Schlechte Klangqualität: Audi will in seinen Autos kein Musik-Streaming per Bluetooth

Audi sucht nach neuen Möglichkeiten zur kabellosen Musikübertragung in seinen Autos. Bluetooth lehnt das Unternehmen ab - der Klang sei zu schlecht.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Audi kooperiert bereits mit Sonos. Übernimmt das Unternehmen künftig auch die WLAN-Technologie des Herstellers?
Audi kooperiert bereits mit Sonos. Übernimmt das Unternehmen künftig auch die WLAN-Technologie des Herstellers? (Bild: Audi)

Autobauer Audi äußert sich laut Futurezone.at kritisch zum Einsatz von Bluetooth als Übertragungstechnik für Musik. Die geringe Bandbreite des Funkstandards führe zu einem minderwertigen Klangerlebnis. Das Unternehmen will in seinen Wagen deshalb Alternativen einsetzen. Eine Kooperation mit Lautsprecherhersteller Sonos könnte den Grundstein für den Einsatz von WLAN legen.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur Systemtest (m/w/d)
    Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen, Schwieberdingen bei Stuttgart
  2. Key-User Qualitätsmanagement (m/w/d) Schwerpunkt CAQ/BPM
    ODU GmbH & Co. KG. Otto Dunkel GmbH, Mühldorf
Detailsuche

In einer jüngst abgehaltenen Pressekonferenz bezeichnete Audis leitender Sound-Stratege, Tobias Gründl, Bluetooth laut Bericht zwar als komfortabel. Als Tontechniker blute ihm jedoch das Herz angesichts der beeinträchtigten Klangqualität. Die starke Kompression bei der Übertragung der Daten mache die Qualitäten der besten Soundanlage zunichte.

WLAN hingegen biete eine deutlich größere Bandbreite und erlaube daher auch die Übertragung hochwertigen Audiomaterials. Ob Sonos tatsächlich bei der Umsetzung einer solchen Übertragungstechnologie Pate steht, bleibt indes offen. Vorerst ist im Rahmen der Zusammenarbeit lediglich die Nutzung der Marke und die klangtechnische Ausrichtung innerhalb der Fahrzeuge durch Sonos-Experten vorgesehen.

WLAN-Technologie von Sonos in Audi-Fahrzeugen?

Da die Lautsprechersysteme von Sonos allerdings seit jeher mit WLAN-Technologie betrieben werden, läge deren Einsatz in den Autos von Audi nahe. Theoretisch wäre es sogar möglich, Audi-Fahrzeuge in das Ökosystem der Sonos-App zu integrieren. Ob es so weit kommt, wollte Audi bislang nicht verraten.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Laut Bericht reagierte Gründl auf entsprechende Nachfragen ausweichend. Ob eine Anbindung der Wagen an die Sonos-App tatsächlich umgesetzt wird, werde die Zukunft zeigen. Die hält laut Gründl noch ganz andere Option für die Ausgestaltung von Audio-Übertragungen bereit.

Echo Auto - Bringen Sie Alexa in Ihr Auto

Dank der zunehmenden Verbreitung des 5G-Standards werde es künftig möglich sein, hochwertige Mehrkanalsignale über das Mobilfunknetz zu streamen. Spätestens dann wolle Audi seine Autos zur "Streamingzentrale für Ton und Bild" machen. Kommende Fahrzeuge des Herstellers sollen mit eingebauter SIM-Karte ausgeliefert und entsprechende Streaming-Services direkt ins Infotainmentsystem integriert werden.

Audi konzentriert sich verstärkt auf Unterhaltungstechnik

Audi legt gegenwärtig verstärkt Wert auf eine vorwärtsgewandte und technikaffine Ausrichtung. Erst Mitte April 2021 stellte das Unternehmen den Audi A6 E-Tron vor, der mit seinen Matrix-Scheinwerfern Videospiele an Häuserwände projizieren kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gustavson 04. Mai 2021

LDAC ist kein freier Codec. Für die Implementierung von LDAC muss man sich von Sony eine...

6502 02. Mai 2021

In meinem ehemaligen Audi A6 4G konnte ich Musik sowohl über WLAN als auch über Bluetooth...

WissenIstBesser... 01. Mai 2021

Die Qualität von DAB ist um Längen schlechter als irgendwas das über Bluetooth rein...

mmatok 30. Apr 2021

Geht wohl eher darum, dass Bluetooth zu unabhängig von Apps oder anderem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /