Schiffsabgase: Umweltschutzdrohne stürzt vor Fehmarn in die Ostsee

Eine Hubschrauber-Drohne zum Messen von Schiffsemissionen ist in die Ostsee gestürzt. Die Drohne war erst wenige Tage im Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Schiebel Camcopter S-100
Schiebel Camcopter S-100 (Bild: Nordic Unmanned)

Eine unbemannte Drohne vom Typ Schiebel Camcopter S-100 ist am 4. Mai 2022 vor der Küste Fehmarns nahe der Radarstation Staberhuk in die Ostsee gestürzt. Verletzt wurde niemand, wie die Polizeidirektion Lübeck mitteilte. Es entstand lediglich Sachschaden. Dessen Höhe bezifferten Polizei und Betreiber bisher nicht.

Stellenmarkt
  1. Trainee (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. IT Business Analyst Sales & Purchasing (m/w/d)
    nora systems GmbH, Weinheim
Detailsuche

Der Absturz ereignete sich gegen 16.00 Uhr etwa 40 Meter vom Strand der Radarstation Staberhuk entfernt. Hintergrund des Absturzes der etwa 4 x 1,50 Meter großen hubschrauberähnlichen Drohne seien vermutlich Probleme mit der Elektronik gewesen, hieß es seitens der Polizei.

Die Drohne, die für die Messung von Schiffsemissionen im Fehmarnbelt eingesetzt worden war, wurde nach dem Absturz vom Betreiber geborgen.

Um den Einsatz regelkonformer Schiffskraftstoffe zu überwachen, führte die europäische maritime Sicherheitsagentur (European Maritime Safety Agency - EMSA) gemeinsam mit dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) seit Ende April 2022 von Fehmarn aus über der deutschen Ostsee Messkampagnen von Schiffsabgasen mit der Drohne durch. Die Drohne war also nur wenige Tage in Betrieb.

Golem Akademie
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Betrieben werden die Drohnenflüge im Auftrag der EMSA durch die norwegische Firma Nordic Unmanned. Die Sensorik für die Emissionsmessungen liefert das dänische Unternehmen Explicit.

Die Drohne flog durch Abgasfahnen von Schiffen und maß mit ihren Sensoren den Schwefeldioxidanteil darin. Aus dem Messergebnis wird auf den Schwefelgehalt des verwendeten Kraftstoffes geschlossen. Weisen die Daten darauf hin, dass der zulässige Anteil von 0,10 Prozent Schwefel im Kraftstoff überschritten wird, können Schiffe in ihren nächsten Anlaufhäfen gezielt für Kontrollen ausgewählt und Proben des Kraftstoffs genommen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 08. Mai 2022 / Themenstart

Weshalb dann nicht mit 3 Rotoren? Selbe Freiheitsgrade aber mehr Effizienz.

M.P. 06. Mai 2022 / Themenstart

Wusste gar nicht, dass Schiffsabgase so dicke Luft machen können, dass sie Drohnen zum...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geleaktes One Outlook ausprobiert
Wie Outlook Web, nur besser

Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
Artikel
  1. Forschung: Blaualge versorgt Mikrocontroller sechs Monate mit Strom
    Forschung
    Blaualge versorgt Mikrocontroller sechs Monate mit Strom

    Ein Forschungsteam hat einen Arm Cortex-M0+ sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

  2. Ransomware: Stadt informiert Bürger über Daten im Darknet
    Ransomware
    Stadt informiert Bürger über Daten im Darknet

    Nach einem Ransomware-Angriff auf die Stadt Schriesheim landeten Daten im Darknet. Die Verwaltung ist immer noch eingeschränkt.

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ [Werbung]
    •  /