• IT-Karriere:
  • Services:

Schifffahrt: Offshore-Versorger Acta Centaurus erhält Hybridantrieb

Offshore-Windkraftanlagen liefern sauberen Strom. Für Aufbau und Wartung werden aber noch Schiffe eingesetzt, die viele Schadstoffe emittieren. Das will das niederländische Unternehmen Acta Marine ändern und stattet sein erstes Schiff mit einem Hybridantrieb aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Acta Centaurus: zu Fuß aufs Windrad
Acta Centaurus: zu Fuß aufs Windrad (Bild: Acta Marine)

Die Acta Centaurus bekommt einen Hybridantrieb: Der finnische Konzern Wärtsilä stattet in den kommenden Monaten das Schiff mit den nötigen Komponenten aus. Die Arbeiten sollen Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Stellenmarkt
  1. Soley GmbH, München
  2. Bechtle AG, Bonn

Das Schiff wurde im Mai von der norwegischen Ulstein Verft an Acta Marine übergeben. Das niederländische Unternehmen betreibt eine Flotte von Service- und Versorgungsschiffen für Offshore-Anlage wie Windparks. Wärtsilä wird auf dem Schiff einen Hybridantrieb installieren.

Dazu gehören der Antrieb, die Akkus sowie das Energiemanagementsystem. Wärtsilä wird diese einbauen und in die bestehenden Bordsysteme integrieren. Der Umbau soll im vierten Quartal dieses Jahres stattfinden. Mit dem Hybridantrieb soll das Schiff rund 15 Prozent weniger Kohlendioxid emittieren als mit einem konventionellen Antrieb

Der Hybridantrieb werde immer attraktiver für Schiffsbetreiber, um den Herausforderungen der maritimen Industrie gerecht zu werden, sagte Joel Knif, Manager bei Wärtsilä Marine: Kürzlich haben beispielsweise die norwegischen Reedereien Color Line und Hurtigruten die ersten großen Passagierschiffe mit Hybridantrieb in Dienst gestellt. Hintergrund ist, dass die Internationale Seeschifffahrtsorganisation (International Maritime Organization, IMO) der Vereinten Nationen im April vergangenen Jahres beschlossen hat, dass die Emissionen von Seeschiffen bis 2050 um mindestens die Hälfte gegenüber den Werten aus dem Jahr 2008 gesenkt werden müssen.

Die Acta Centaurus ist ein sogenanntes Walk-2-Work-Schiff. Diese Schiffe werden beispielsweise beim Aufbau von Offshore-Windparks eingesetzt. Sie heißen so, weil die Arbeiter zu Fuß zu ihrer Arbeitsstelle gehen können. Sie wohnen auf dem Schiff und gelangen über eine Gangway, die den Seegang ausgleichen kann, beispielsweise auf ein Windrad.

Dafür muss das Schiff sehr manövrierfähig sein: Es muss auch gegen Wind, Wellen und Strömung seine Position möglichst genau halten. Für diese dynamische Positionierung, die einen schwankenden Leistungsbedarf erfordert, ist laut Wärtsilä ein Hybridantrieb sehr gut geeignet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Knives Out für 8,88€, Das Boot - Director's Cut für 8,88€, Angel has Fallen für 9...
  2. (u. a. HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168,68€, Microsoft Surface Pro X für 898,89€)
  3. 117,99€
  4. (u. a. Resident Evil Village für 49,99€, Wochenangebote (u. a. Resident Evil 7 Gold Edition für...

Kay_Ahnung 12. Aug 2019

Naja Schiffe haben eine Lebendauer von 20-30 Jahren, wenn man die Emissionen also um...

norbertgriese 12. Aug 2019

Hohe wechselnde Anforderung an elektrischer Regelleistung wird abgefangen durch einen...


Folgen Sie uns
       


VW ID.3 Probe gefahren

Wir sind einen Tag lang mit dem ID.3 in und um Berlin herum gefahren.

VW ID.3 Probe gefahren Video aufrufen
Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
Arbeitsschutzverordnung
Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

  1. Corona Beamtenbund fordert klare Regeln für Telearbeit
  2. Homeoffice in der Coronapandemie Ministerien setzen auf Wechselmodelle
  3. Homeoffice FDP fordert klare Regeln für mobiles Arbeiten

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
    Elektromobilität
    Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

    2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
    2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
    3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

      •  /