Schienenverkehr: Erster Serien-Magnetschwebezug in China fertiggestellt

Trassen gibt es noch keine. Aber der erste Magnetschwebezug ist schon mal fertig.

Artikel veröffentlicht am ,
Serien-Maglev von CRRC: ideal für Strecken von etwa 1.500 Kilometer
Serien-Maglev von CRRC: ideal für Strecken von etwa 1.500 Kilometer (Bild: Stringer/Reuters)

Der neue Maglev ist da: Der chinesische Schienenfahrzeughersteller China Railway Rolling Stock Corporation (CRRC) hat den ersten serienmäßigen Magnetschwebezug fertiggestellt. Bis er zum Einsatz kommt, wird es aber noch einige Zeit dauern.

Stellenmarkt
  1. Solution Architect (m/f/d) EDI
    HAVI Logistics GmbH, Duisburg
  2. Systemtechniker*in (m/w/d) Netzwerkdienste
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Der Zug sei im CRRC-Werk in Qingdao in der ostchinesischen Provinz Shandong gebaut worden, berichtet die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua. Der in China entwickelte Zug soll eine Höchstgeschwindigkeit von 600 km/h erreichen.

Der Zug hat fünf Wagen und ist nach Auskunft des Herstellers bereits auf einer Teststrecke in der Fabrik gelaufen. Der Zug sei in China entwickelt worden. In jedem Wagen haben über 100 Reisende Platz. Ein Zug werde mit zwei bis zehn Wagen unterwegs sein, sagte Chefingenieur Ding Sansan der Nachrichtenagentur.

2019 wurde ein Prototyp vorgestellt

CRRC arbeitet seit 2016 an dem Projekt. 2019 stellte das Unternehmen einen Prototyp des Zugs vor. Im Juni vergangenen Jahres absolvierte der Zug erfolgreich eine Testfahrt.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der chinesische Maglev - die Abkürzung steht für magnetic levitation - wird eines der schnellsten Landfahrzeug sein. Ein konventioneller Hochgeschwindigkeitszug in China fährt 350 km/h schnell. Der Geschwindigkeitsrekord einer Magnetschwebebahn liegt derzeit bei 603 km/h, aufgestellt von der Maglev JR in Japan. Dieser Zug soll aber später mit 500 km/h im regulären Einsatz fahren.

Der Magnetschwebezug sei mit seiner Geschwindigkeit eine gute Ergänzung zu konventionellen Hochgeschwindigkeitszügen und Flugzeugen, sagte Ding. Es sei das richtige Verkehrsmittel für Reisen im Bereich von etwa 1.500 Kilometern. Mit dem Maglev würde etwa die rund 1.100 Kilometer lange Fahrt von Peking nach Schanghai rund zweieinhalb Stunden dauern - derzeit dauert es rund fünfeinhalb Stunden. Damit wäre der Zug eine gute Alternative zum Flugzeug, das etwa drei Stunden braucht.

In China wurde 2002 die erste reguläre Magnetschwebebahn in Betrieb genommen. Sie ist der Flughafenzubringer für den internationalen Flughafen Pudong und fährt mit einer Geschwindigkeit von bis zu 430 km/h. Andere Magnetschwebebahnen sind gemächlich im Nahverkehr unterwegs, im Pekinger Stadtteil Mentougou etwa oder am Flughafen Seoul-Incheon in Südkorea.

Derzeit gibt es noch keine Trassen für den Maglev. Verschiedene Großstädte und Provinzen haben aber bereits Interesse an den schnellen Magnetschwebezügen angemeldet. Die ersten Maglevs könnten in fünf bis zehn Jahren in China regulär im Einsatz sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pool 23. Jul 2021

In Schanghai gibt es mindestens zwei. In Peking mindestens zehn.

Psy2063 23. Jul 2021

wir hätten sowas vor 30 Jahren schon haben können, aber man hat ja beschlossen den...

Bluejanis 22. Jul 2021

Deutschland ist aber auch nur ein Puzzlestück von Europa. Schnell mal nach Barcelona ohne...

Bluejanis 22. Jul 2021

Oder einfach etwas abbremsen und natürlich möglichst gerade Strecken bauen!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. Kryptowährungen: Pleite von Three Arrows Capital zieht Kreise
    Kryptowährungen
    Pleite von Three Arrows Capital zieht Kreise

    Nach der Liquidationsanordnung gegenüber dem Fonds Three Arrows Capital verlieren immer mehr Krypto-Broker reichlich Geld.

  2. Bitcoin, Ether und Tether: Coinbase gibt Geodaten an US-Einwanderungspolizei
    Bitcoin, Ether und Tether
    Coinbase gibt Geodaten an US-Einwanderungspolizei

    Die Krypto-Handelsplattform Coinbase gibt der US-Einwanderungsbehörde Zugriff auf ein Produkt, mit dem sich auch Nutzer tracken lassen.

  3. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /