Schienenverkehr: Erster Serien-Magnetschwebezug in China fertiggestellt

Trassen gibt es noch keine. Aber der erste Magnetschwebezug ist schon mal fertig.

Artikel veröffentlicht am ,
Serien-Maglev von CRRC: ideal für Strecken von etwa 1.500 Kilometer
Serien-Maglev von CRRC: ideal für Strecken von etwa 1.500 Kilometer (Bild: Stringer/Reuters)

Der neue Maglev ist da: Der chinesische Schienenfahrzeughersteller China Railway Rolling Stock Corporation (CRRC) hat den ersten serienmäßigen Magnetschwebezug fertiggestellt. Bis er zum Einsatz kommt, wird es aber noch einige Zeit dauern.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Workplace (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  2. Sachbearbeiter Datenmanagement Netz (m/w/d)
    WEMAG Netz GmbH, Schwerin
Detailsuche

Der Zug sei im CRRC-Werk in Qingdao in der ostchinesischen Provinz Shandong gebaut worden, berichtet die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua. Der in China entwickelte Zug soll eine Höchstgeschwindigkeit von 600 km/h erreichen.

Der Zug hat fünf Wagen und ist nach Auskunft des Herstellers bereits auf einer Teststrecke in der Fabrik gelaufen. Der Zug sei in China entwickelt worden. In jedem Wagen haben über 100 Reisende Platz. Ein Zug werde mit zwei bis zehn Wagen unterwegs sein, sagte Chefingenieur Ding Sansan der Nachrichtenagentur.

2019 wurde ein Prototyp vorgestellt

CRRC arbeitet seit 2016 an dem Projekt. 2019 stellte das Unternehmen einen Prototyp des Zugs vor. Im Juni vergangenen Jahres absolvierte der Zug erfolgreich eine Testfahrt.

Der chinesische Maglev - die Abkürzung steht für magnetic levitation - wird eines der schnellsten Landfahrzeug sein. Ein konventioneller Hochgeschwindigkeitszug in China fährt 350 km/h schnell. Der Geschwindigkeitsrekord einer Magnetschwebebahn liegt derzeit bei 603 km/h, aufgestellt von der Maglev JR in Japan. Dieser Zug soll aber später mit 500 km/h im regulären Einsatz fahren.

Der Magnetschwebezug sei mit seiner Geschwindigkeit eine gute Ergänzung zu konventionellen Hochgeschwindigkeitszügen und Flugzeugen, sagte Ding. Es sei das richtige Verkehrsmittel für Reisen im Bereich von etwa 1.500 Kilometern. Mit dem Maglev würde etwa die rund 1.100 Kilometer lange Fahrt von Peking nach Schanghai rund zweieinhalb Stunden dauern - derzeit dauert es rund fünfeinhalb Stunden. Damit wäre der Zug eine gute Alternative zum Flugzeug, das etwa drei Stunden braucht.

In China wurde 2002 die erste reguläre Magnetschwebebahn in Betrieb genommen. Sie ist der Flughafenzubringer für den internationalen Flughafen Pudong und fährt mit einer Geschwindigkeit von bis zu 430 km/h. Andere Magnetschwebebahnen sind gemächlich im Nahverkehr unterwegs, im Pekinger Stadtteil Mentougou etwa oder am Flughafen Seoul-Incheon in Südkorea.

Derzeit gibt es noch keine Trassen für den Maglev. Verschiedene Großstädte und Provinzen haben aber bereits Interesse an den schnellen Magnetschwebezügen angemeldet. Die ersten Maglevs könnten in fünf bis zehn Jahren in China regulär im Einsatz sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

pool 23. Jul 2021 / Themenstart

In Schanghai gibt es mindestens zwei. In Peking mindestens zehn.

Psy2063 23. Jul 2021 / Themenstart

wir hätten sowas vor 30 Jahren schon haben können, aber man hat ja beschlossen den...

Bluejanis 22. Jul 2021 / Themenstart

Deutschland ist aber auch nur ein Puzzlestück von Europa. Schnell mal nach Barcelona ohne...

Bluejanis 22. Jul 2021 / Themenstart

Oder einfach etwas abbremsen und natürlich möglichst gerade Strecken bauen!

Steffo 22. Jul 2021 / Themenstart

Du meinst Unfälle wie bei Flugzeug-Abstürzen? Pfusch wie bei Boing aus wirtschaftlichen...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /