Abo
  • IT-Karriere:

Der Taktfahrplan braucht den idealen Fahrplan

Statt möglichst schneller Fahrzeiten zwischen den Metropolen stehen die Reiseketten im Fokus. Weil Fern- und Regionalzüge etwa gleichzeitig im Bahnhof eintreffen und abfahren, geht es nicht mehr nur schnell von Hamburg nach Berlin oder von München nach Köln. Sondern auch von Kiel nach Cottbus und von Rosenheim nach Euskirchen. Die Reisenden sind schneller am Ziel. Damit wollte Leister die Politik überzeugen, dass es sich lohnt, in das Streckennetz zu investieren, statt immer nur zu sparen.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Zuerst braucht es einen idealen Fahrplan: Wie müssten die Züge fahren, damit es überall perfekte Umsteigeverbindungen gibt? Dann ist ein gezielter Ausbau auf genau jenen Strecken nötig, auf denen die Züge für den idealen Fahrplan noch zu langsam sind. Außerdem müssen die großen Bahnhöfe und ihre Zufahrtstrecken ausgebaut werden, damit dort wirklich alle Züge gleichzeitig in den Bahnhof kommen können. Weil auf diese Weise Engstellen wegfallen, können im Anschluss auch insgesamt mehr Züge auf demselben Netz fahren.

"Das passt ja hinten und vorne nicht"

Die Umsetzung des Deutschlandtakts funktioniert also so: Erst der Fahrplan, dann der Ausbau. In Deutschland lief es bisher immer andersherum - mit teilweise fatalen Folgen. Etwa bei der oft gepriesenen neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen München und Berlin: Gebaut wurde sie mit einem fast staatstragenden Ziel: Die Deutsche Einheit sollte vollendet werden. Berlin und München sowie Franken, Thüringen und Sachsen sollten endlich wieder näher zusammenrücken.

Die Planer hatten vor allem eine Vorgabe: Die Reisezeit zwischen München und Berlin sollte sinken. Außerdem berücksichtigten sie nur, wie viele Züge am Tag auf der Strecke fahren sollten, aber nicht, wann die Züge fahren. Ein neuer, deutschlandweit gültiger Fahrplan, der die neue Strecke integriert, wurde erst 2013 kurz vor der Fertigstellung entworfen. "Und dann haben wir gemerkt: Das passt ja hinten und vorne nicht", erzählt Leister, der damals in der Arbeitsgruppe saß. Einen fahrbaren Plan hätten sie schließlich nur mit vielen schmerzhaften Kompromissen gefunden.

Wenn man sich einmal klargemacht hätte, dass der Eisenbahnverkehr der Logik des Stundentakts folgt, hätte man diese Probleme eigentlich voraussehen können, sagt Leister. Zwischen Nürnberg und Erfurt braucht der ICE derzeit genau 65 Minuten. Gute Anschlüsse könne es damit nur in einer der beiden Städte geben.

 Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine VisionDa müsste man den Kölner Dom abreißen, spotteten einige 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  2. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)
  3. (u. a. GRID - Day One Edition (2019) für 27,99€ und Hunt Showdown für 26,99€)
  4. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 32,99€ + Versand)

RC-2224 23. Aug 2019

Meine Zugverbindungen sind auch pünktlich. Wenn man ins Zentrum pendelt wie Basel, Bern...

nils01 20. Aug 2019

Den Genies wird schon die glorreiche Idee kommen, einfach breitere Straßen zu brauchen...

nils01 20. Aug 2019

Meine Strecke ist häufig München - Wien und ab Salzburg fängt dann wieder das Paradies an...

eechauch 19. Aug 2019

Also ich habe mehrere Jahre in verschiedenen Ecken des Landes gelebt und die Realität ist...

plutoniumsulfat 18. Aug 2019

*hust*Stuttgart 21*hust*


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /