• IT-Karriere:
  • Services:

Schenker XMG P724: 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti

Schenker verkauft mit dem XMG P724 das laut eigener Aussage weltweit schnellste Notebook. Für 5.600 Euro erhält der Käufer einen Core i7-4940MX und zwei Geforce GTX 880M. Das matte Display löst mit 1080p auf, das kommt der Spieleleistung des P724 entgegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das P724 bietet die derzeit schnellste Grafiklösung.
Das P724 bietet die derzeit schnellste Grafiklösung. (Bild: Schenker)

12.417 Punkte: Diesen Wert erreicht das Schenker XMG P724 laut Hersteller im Performance-Benchmark des 3D Mark 11. Zum Vergleich: Nvidias Geforce GTX 780 Ti erzielt gemeinsam mit einem Core i7-4960X knapp 13.000 Punkte. Das weltweit schnellste Notebook ist das XMG P724 allerdings nicht. Es nutzt "nur" Intels Haswell-Chip Core i7-4940MX, im Schenker XMG U702 rechnet optional der flottere Xeon E5-2697 v2 (eine Workstation-CPU).

  • XMG P724 (Bild: Schenker)
  • XMG P724 (Bild: Schenker)
  • XMG P724 (Bild: Schenker)
  • XMG P724 (Bild: Schenker)
  • XMG P724 (Bild: Schenker)
  • XMG P724 (Bild: Schenker)
XMG P724 (Bild: Schenker)
Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  2. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main

Das matte 17-Zoll-IPS-Panel bietet 1.920 x 1.080 Bildpunkte, diese vergleichsweise geringe Auflösung ermöglicht eine hohe Spieleleistung. Bei Geräten wie dem Eurocom M4 mit nativen 3.200 x 1.800 Pixeln wird die Grafikeinheit deutlich stärker gefordert.

Schenker verbaut im Vollausbau für rund 3.500 Euro neben dem Core i7-4940MX (vier Kerne mit Hyperthreading) und 32 GByte Arbeitsspeicher noch zwei Geforce GTX 880M im SLI-Verbund. Diese Karten mit Kepler-Architektur entsprechen zwei Geforce GTX 680 mit geringeren Frequenzen. Für rund 2.000 Euro Aufpreis bringt Schenker gleich vier 1-TByte-SSDs und ein Dual-Band-WLAN-ac-Modul im P724 unter.

Die Grundausstattung kostet 1.400 Euro und startet mit dem Zweikernprozessor Core i5-4200M, einem einzelnen 4-GByte-DDR3-Modul und AMDs Radeon R9 M290. Mit 1.280 Shader-Einheiten bei bis zu 900 MHz Chiptakt sowie 4 GByte GDDR5-Speicher an einem 256-Bit-Interface entspricht die R9 M290X einer etwas untertakteten R9 270X für Desktop-PCs.

Zur weiteren Ausstattung des XMP P724 zählen eine Seagate Momentus mit 500 GByte und 5.400 Umdrehungen pro Minute sowie WLAN nach bgn-Standard und 2,4 GHz. Ein Betriebssystem - beispielsweise Windows 8.1 - ist nicht installiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-11%) 7,99€
  2. (-8%) 45,99€
  3. 51,99€
  4. 4,96€

KritikerKritiker 24. Apr 2014

Ich gehe einfach mal davon aus, dass es sich hier nicht um einen haare-spalt-Beitrag...

ms (Golem.de) 16. Apr 2014

Angesichts von Geräten mit 3.200 x 1.800 ist 1080p vergleichsweise gering.


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /