Abo
  • Services:

Schenker XMG P724: 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti

Schenker verkauft mit dem XMG P724 das laut eigener Aussage weltweit schnellste Notebook. Für 5.600 Euro erhält der Käufer einen Core i7-4940MX und zwei Geforce GTX 880M. Das matte Display löst mit 1080p auf, das kommt der Spieleleistung des P724 entgegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das P724 bietet die derzeit schnellste Grafiklösung.
Das P724 bietet die derzeit schnellste Grafiklösung. (Bild: Schenker)

12.417 Punkte: Diesen Wert erreicht das Schenker XMG P724 laut Hersteller im Performance-Benchmark des 3D Mark 11. Zum Vergleich: Nvidias Geforce GTX 780 Ti erzielt gemeinsam mit einem Core i7-4960X knapp 13.000 Punkte. Das weltweit schnellste Notebook ist das XMG P724 allerdings nicht. Es nutzt "nur" Intels Haswell-Chip Core i7-4940MX, im Schenker XMG U702 rechnet optional der flottere Xeon E5-2697 v2 (eine Workstation-CPU).

  • XMG P724 (Bild: Schenker)
  • XMG P724 (Bild: Schenker)
  • XMG P724 (Bild: Schenker)
  • XMG P724 (Bild: Schenker)
  • XMG P724 (Bild: Schenker)
  • XMG P724 (Bild: Schenker)
XMG P724 (Bild: Schenker)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Göttingen
  2. Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH (KBB), Berlin

Das matte 17-Zoll-IPS-Panel bietet 1.920 x 1.080 Bildpunkte, diese vergleichsweise geringe Auflösung ermöglicht eine hohe Spieleleistung. Bei Geräten wie dem Eurocom M4 mit nativen 3.200 x 1.800 Pixeln wird die Grafikeinheit deutlich stärker gefordert.

Schenker verbaut im Vollausbau für rund 3.500 Euro neben dem Core i7-4940MX (vier Kerne mit Hyperthreading) und 32 GByte Arbeitsspeicher noch zwei Geforce GTX 880M im SLI-Verbund. Diese Karten mit Kepler-Architektur entsprechen zwei Geforce GTX 680 mit geringeren Frequenzen. Für rund 2.000 Euro Aufpreis bringt Schenker gleich vier 1-TByte-SSDs und ein Dual-Band-WLAN-ac-Modul im P724 unter.

Die Grundausstattung kostet 1.400 Euro und startet mit dem Zweikernprozessor Core i5-4200M, einem einzelnen 4-GByte-DDR3-Modul und AMDs Radeon R9 M290. Mit 1.280 Shader-Einheiten bei bis zu 900 MHz Chiptakt sowie 4 GByte GDDR5-Speicher an einem 256-Bit-Interface entspricht die R9 M290X einer etwas untertakteten R9 270X für Desktop-PCs.

Zur weiteren Ausstattung des XMP P724 zählen eine Seagate Momentus mit 500 GByte und 5.400 Umdrehungen pro Minute sowie WLAN nach bgn-Standard und 2,4 GHz. Ein Betriebssystem - beispielsweise Windows 8.1 - ist nicht installiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. (-82%) 5,50€
  3. 3,99€
  4. 32,95€

KritikerKritiker 24. Apr 2014

Ich gehe einfach mal davon aus, dass es sich hier nicht um einen haare-spalt-Beitrag...

ms (Golem.de) 16. Apr 2014

Angesichts von Geräten mit 3.200 x 1.800 ist 1080p vergleichsweise gering.


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /