• IT-Karriere:
  • Services:

Schenker Via 15 Pro: 15-Zoll-Ryzen-Laptop rein mit integrierter Grafik

Ein Notebook mit 45-Watt-Ryzen ohne dedizierte GPU, dafür mit großem Akku und optional mit vorinstalliertem Linux.

Artikel veröffentlicht am ,
Schenker Via 15 Pro
Schenker Via 15 Pro (Bild: Schenker)

Schenker hat das Via 15 Pro (SVI15PM20) vorgestellt, einen Laptop im 15-Zoll-Format mit AMDs Ryzen Mobile 4000H. Das Besondere an diesem Notebook ist, dass es als erstes in Europa verfügbares Gerät dieser Bauweise auf eine dedizierte Grafik von AMD oder Nvidia parallel zum 45-Watt-Ryzen verzichtet, stattdessen kommt rein die integrierte Vega-iGPU der Ryzen-Chips zum Einsatz. Der Barebone des Via 15 Pro stammt von Tongfang.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Der Laptop misst 356 x 234 x 16,8 mm bei rund 1,5 kg. Schenker verbaut ein mattes 1080p-Panel mit IPS-Technik, es soll eine Leuchtdichte von mäßigen 300 Candela pro Quadratmeter erreichen. Andere Display-Optionen gibt es nicht. Der Hersteller verbaut einen USB-C 3.2 Gen1 mit Power Delivery, zwei USB-A 3.2 Gen1 und einen USB 2.0, hinzu kommen ein HDMI 2.0, ein RJ-45 für Gigabit-Ethernet, ein Micro-SD-Kartenleser und eine kombinierte Kopfhörer/Mikrofon-3,5-mm-Klinkenbuchse.

Im Inneren stecken AMDs Renoir-SoCs mit 45 Watt, genauer der sechskernige Ryzen 5 4600H mit Vega-6-Grafik oder der achtkernige Ryzen 7 4800H mit Vega-7-Grafik. Dazu gibt es zwei SO-DIMM-Steckplätze für bis zu 64 GByte DDR4-3200-Speicher und Platz für eine M.2-2280-SSD mit bis zu 1 TByte, die per Sata oder per NVMe und PCIe Gen3 x4 angebunden ist. Das Wi-Fi6 (802.11ax) in Form eines AX200-Kärtchens stammt von Intel. Der Akku weist eine Kapazität von hohen 91 Wattstunden auf.

  • Via 15 Pro (Bild: Schenker)
  • Via 15 Pro (Bild: Schenker)
  • Via 15 Pro (Bild: Schenker)
  • Via 15 Pro (Bild: Schenker)
  • Via 15 Pro (Bild: Schenker)
  • Via 15 Pro (Bild: Schenker)
Via 15 Pro (Bild: Schenker)

Schenker verkauft das Via 15 Pro in der Basiskonfiguration mit Ryzen 5 4600H samt 8 GByte DDR4-2666 und 250-GByte-Sata-SSD für knapp 880 Euro. Das Gerät soll aufgrund der Coronakrise allerdings erst ab Ende August 2020 verfügbar sein. Die Tronic5-Tochter Tuxedo verkauft das Via 15 Pro zudem als Pulse 15 mit diversen Linux-Distributionen statt Windows 10 Home/Pro, ohne Betriebssystem sind die Modelle ebenfalls bestellbar.

Nachtrag vom 3. Juli 2020, 8:44 Uhr

Wir haben noch einmal deutlicher hervorgehoben, dass die Besonderheit des Schenker Via 15 Pro der 45-Watt-Ryzen (H) ohne dediziert Grafik ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Eswil 03. Jul 2020 / Themenstart

Ich nochmal. Einmal zum Verständnis: Der Ryzen 5 4600H gehört doch zu den neuen 4000er...

Ach 02. Jul 2020 / Themenstart

Mir gefällt das Gerät auch gut. Der Hardware nach zu urteilen müsste die Laufzeit ja...

ms (Golem.de) 02. Jul 2020 / Themenstart

Steht in der gemailten PM drin.

treba 02. Jul 2020 / Themenstart

Gerade für Linux bestimmt eine super Wahl. Weiß jemand wie es mit fwupd / coreboot...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Probefahrt mit E-Vito Tourer: Der Kleintransporter mit der großen Reichweite
Probefahrt mit E-Vito Tourer
Der Kleintransporter mit der großen Reichweite

Der E-Vito Tourer von Mercedes-Benz hat nicht nur einen deutlich größeren Akku bekommen. Auch neue Assistenzsysteme haben wir ausprobiert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatliche Förderung BMW erhält 60 Millionen Euro für Akkuforschung
  2. Geländewagen General Motors zeigt Elektro-Hummer
  3. Rivian Erste E-Pick-ups kommen im Juni 2021

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

    •  /