Schenker Notebooks: Im Vision 14 sind RAM und SSD noch gesteckt

Schenker bringt mit dem Vision 14 ein Notebook mit recht vielen Anschlüssen, 16:10-Display und gesteckten Komponenten auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Vision 14 hat ein 16:10-Display.
Das Vision 14 hat ein 16:10-Display. (Bild: Schenker/Montage: Golem.de)

Der Leipziger Notebookanbieter Schenker hat ein neues Gerät vorgestellt. Das Schenker Vision 14 ergänzt das bereits existierende Vision 15 um ein weiteres leichtes Arbeitsnotebook. Das Gerät nutzt ein IPS-Panel mit 14 Zoll (35,56 cm) und 16:10-Bildformat für etwas mehr vertikale Pixel. Die Auflösung liegt bei ungewöhnlichen 2.880 x 1.880 Pixeln und ist damit höher als das verbreitete Full-HD. Dieses steht als Option mit 1.920 x 1.200 Pixeln zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Performance Manager IT Infrastruktur (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
  2. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Im Chassis arbeitet ein Intel-Prozessor der Tiger-Lake-Generation. Schenker nennt etwa den Core i5-1135G7 und den Core i7-1165G7 als Beispiele. Die SoCs sollen zudem auf ein Maximum von 28 Watt TDP zugreifen können. Sie takten damit länger und höher als üblich. Dem System steht die bekannte Intel-Xe-Grafikeinheit zur Seite, die für aktuelle Spiele in niedrigeren Detailstufen ausreicht.

Andere Komponenten wie der Arbeitsspeicher und die SSD sind laut Hersteller nicht verlötet und können deshalb jederzeit erweitert oder ausgetauscht werden. Das Vision 14 ist mit maximal 64 GByte DDR4-Arbeitsspeicher mittels zweier SO-DIMM-Module konfigurierbar. Dazu kommen zwei M.2-2280-Slots für NVMe-SSDs. Nur der primäre M.2-Slot ist allerdings mit vier PCIe-4.0-Lanes angebunden.

Thunderbolt 4 und USB-C

Das Notebook hat genug Anschlüsse für die meisten Anwendungen. Durch Tiger-Lake-SoC wird ein USB-C-Port mit Thunderbolt 4 und ein weiterer USB-C-Anschluss mit DP Alternate Mode geboten. Dazu kommen zwei USB-A-Ports und HDMI in voller Größe. Auch ein SD-Kartenslot ist vorhanden. Diese Ausstattung wird bei kleineren Notebooks immer seltener.

  • Schenker Vision 14 (Bild: Schenker)
  • Schenker Vision 14 (Bild: Schenker)
  • Schenker Vision 14 (Bild: Schenker)
  • Schenker Vision 14 (Bild: Schenker)
  • Schenker Vision 14 (Bild: Schenker)
  • Schenker Vision 14 (Bild: Schenker)
Schenker Vision 14 (Bild: Schenker)
Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Das Vision 14 wird ab einem Preis von 1.100 Euro über Schenkers Onlineshop Bestware.com vertrieben. Diese Konfiguration enthält den Core i5-1135G7, 8 GByte RAM und eine 250 GByte große Samsung-970-Evo-SSD. Das höher auflösende Display kostet 80 Euro, das Upgrade auf den Core i7-1165G7 135 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundestagswahl 2021: Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden
    Bundestagswahl 2021
    Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden

    Die Union erzielt bei der Bundestagswahl 2021 ihr bislang schlechtestes Ergebnis. Dennoch will Spitzenkandidat Laschet Kanzler einer "Zukunftskoalition" werden.

  2. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /