Abo
  • Services:

Schenker Element im Test: Wenig Pixel für wenig Geld

Das Schenker Element ist ein 10 Zoll großes Einsteigertablet mit Windows 8.1 und Bay-Trail-SoC. Mit dem faltbaren Tastaturcover kann das preisgünstige Tablet gut produktiv genutzt werden, hat aber eine Schwäche.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit dem Schenker Element kann dank Tastaturcover auch gearbeitet werden.
Mit dem Schenker Element kann dank Tastaturcover auch gearbeitet werden. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Element heißt Schenkers erstes 10-Zoll-Tablet mit Windows 8.1 und Bay-Trail-SoC. Das Tablet ist keine Eigenentwicklung, sondern basiert auf dem W1 des chinesischen OEM-Fertigers Pipo. Zusammen mit dem faltbaren Tastaturcover soll es als Notebookersatz dienen können.

Inhalt:
  1. Schenker Element im Test: Wenig Pixel für wenig Geld
  2. Gutes Display mit geringer Auflösung
  3. Faltbares Cover
  4. Verfügbarkeit und Fazit

Mit einem Gewicht von 600 Gramm und 10 mm Dicke ist das Element etwas schwerer und dicker als vergleichbare Bay-Trail-Tablets. Android-Konkurrenten sind meist deutlich schlanker: Das Sony Xperia Z2 Tablet ist 6,5 mm dick und 440 Gramm schwer, Samsungs Galaxy Tab 4 10.1 wiegt knapp 490 Gramm und ist 8 mm dick. Insgesamt ist das Tablet durch das kantige Design etwas wuchtiger als andere Tablets - zu schwer ist es aber nicht.

Das Gehäusedesign erinnert an Amazons Kindle-Tablets, die wie das gut verarbeitete Schenker-Tablet eine aufgeraute Rückseite besitzen. Dadurch wird es griffiger, ist aber sehr empfindlich gegen Staub und Fingerabdrücke. Die Micro-SD- und SIM-Karten-Schächte sind nicht abgedeckt, so dass bei Nichtbelegung leicht Schmutz eindringen kann. Dieser kann nur schwer entfernt werden, das ist nervig.

Dass es zahlreiche Schnittstellen direkt am Gerät gibt, ist löblich. Einen Anschluss für Micro-USB 2.0, Audio und Mini-HDMI gibt es, einzig USB 3.0 vermissen wir. Ein USB-OTG-Kabel und einen Adapter von Mini-HDMI auf einen großen HDMI-Stecker liefert Schenker gleich mit.

Gutes Display mit geringer Auflösung 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Zead 17. Jul 2014

Hallo, also ich habe mittlerweile 3 Geräte von Schenker. Ein P702, das S403GT und ein...

KritikerKritiker 21. Jun 2014

Klar, es ist scheisse, aber was ist die (funktionierende) Alternative die auch wirklich...

igor37 03. Jun 2014

Wobei ich da aus eigener Erfahrung sagen muss dass der 3DS echt hart an der...

MonMonthma 02. Jun 2014

Im Shop von Schenker steht nur Office 365 zur Auswahl: www.mysn.de/detail.asp?bestellnr...

Schenker... 02. Jun 2014

Hallo herzcaro, ganz objektiv: Die Rückseite des SCHENKER ELEMENT besteht aus einem...


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /