• IT-Karriere:
  • Services:

Scheibenwelt: Terry Pratchett ist gestorben

Terry Pratchett ist in die ewige Scheibenwelt hinübergewechselt: Der Schriftsteller ist im Alter von 66 Jahren gestorben. Auch mit Computerspielen hatte der Kultautor engen Kontakt.

Artikel veröffentlicht am ,
Terry Pratchett
Terry Pratchett (Bild: Peter Macdiarmid/Getty Images)

Der Schriftsteller Terry Pratchett ist im Alter von 66 Jahren gestorben, wie sein Verlag Transworld Publishers mitteilt. Der am 28. April 1948 im britischen Beaconsfield geborene Autor ist vor allem für die Romanserie Scheibenwelt bekannt - eine flache, von vier Elefanten getragene Welt, die wiederum auf dem Rücken einer Schildkröte stehen, die durch das Weltall schwimmt. Pratchett konnte mit seinen humorvollen Büchern im Laufe der Jahre ein Millionenpublikum für sich gewinnen.

Stellenmarkt
  1. VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. Endress+Hauser SE+Co. KG, Maulburg

Der Welt der Computerspiele stand er ebenfalls nahe: Es gibt einige erfolgreiche Adventures auf Basis der Scheibenwelt-Romane. Aber auch in seinen Büchern hat er das Thema Games aufgegriffen. So spielt er im 1994 veröffentlichten "Nur du kannst die Menschheit retten" folgende Idee durch: Was könnte passieren, wenn die Außerirdischen in einem Weltraumspiel plötzlich nicht mehr kämpfen, sondern den Spieler um Hilfe bitten? Pratchetts Tochter Rhianna ist ebenfalls als Autorin tätig, sie hat unter anderem das Drehbuch des letzten Tomb Raider verfasst.

2007 hatte Pratchett öffentlich gemacht, dass er an Alzheimer erkrankt ist; seitdem hat er sich öffentlich stark dafür eingesetzt, dass die Regierung mehr finanzielle Mittel für die Erforschung von Alzheimer bereitstellt. Nun ist Pratchett im Kreise seiner Familie an der Krankheit gestorben - während die Katze auf seinem Bett schlief, wie es in der Mitteilung des Verlags heißt. Die letzte Nachricht auf seinem Twitter-Account lautet: The End.

Der Scheibenwelt-Roman "Hohle Köpfe" war - neben der Sage um den Prager Rabbi Löw - eine der Inspirationen für den Namen von Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Endwickler 16. Mär 2015

Ich fand alle Filme unterirdisch, was aber wohl daran lag, dass ich die Bücher...

Chantalle47 16. Mär 2015

Eben, und diese Schroffheit macht es eben schwer. Die kann sehr weit gehen, auch...

Hatrantator 13. Mär 2015

Pardon! Ich korrigiere mich: Dabei gehörten gerade diese Bücher, für mich, zu den...

jajaja 13. Mär 2015

Vielen Dank für die beste Kombination aus geistreichem Humor und spannenden Geschichten...

Jo Li 13. Mär 2015

Alter Schwede,... was hab ich gelacht bei seinen Büchern... RIP Terry und vielen dank für...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /