• IT-Karriere:
  • Services:

Schauspieler: Blade-Runner-Antagonist Rutger Hauer ist tot

In seiner Rolle als Replikant Roy Batty wurde Rutger Hauer später weltberühmt - auch durch seinen selbst ausgedachten Monolog am Ende des Films Blade Runner. Er ist in seiner niederländischen Heimat gestorben. In vielen Filmen verkörperte er Bösewichte. Im echten Leben war er alles andere als das.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Film Antagonist, im Leben Aktivist. Rutger Hauer wurde 75 Jahre alt.
Im Film Antagonist, im Leben Aktivist. Rutger Hauer wurde 75 Jahre alt. (Bild: TIZIANA FABI/AFP/Getty Images)

Der niederländische Schauspieler Rutger Hauer ist im Alter von 75 Jahren gestorben. Science-Fiction-Fans war er durch seine Rolle des Replikanten und Harrison Fords Gegenspieler Roy Batty in Ridley Scotts Klassiker Blade Runner bekannt. Zitate, wie "Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion" kommen Kennern des Films direkt in den Kopf - den Text hat er für die Szene selbst geschrieben. Hauer ist in seiner Utrechter Heimat nach einer kurzen Krankheit gestorben.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bielefeld
  2. NOVENTI HealthCare GmbH, München

Der Niederländer war ein Schauspieler, der größtenteils in kleineren Produktionen zu sehen war. Selbst Blade Runner ist zu seiner Zeit in den Kinos kaum beachtet worden. Erst später entwickelte sich der Film - und damit Hauers Darbietung - zu einem Klassiker. Den Anfang seiner Karriere machte er allerdings in der Serie Floris, die in den 60er Jahren vom niederländischen Regisseur Paul Verhoeven - bekannt durch Starship Troopers - produziert wurde.

Bösewichte und Nebenrollen

1981 hatte er einen ersten bekannteren Hollywood-Auftritt als Gegenspieler von Sylvester Stallone im Action-Film Nachtfalken. Nach Blade Runner konnte er sich in einer Hauptrolle im Fantasy-Film Der Tag des Falken beweisen. Daraufhin spielte er 1986 einen Psychokiller in The Hitcher. Oft nahm er in seiner Karriere die Rolle des Antagonisten an, auch in späteren kleineren Produktionen wie Dracula 3D und Scorpion King 4. In großen Produktionen wie Batman Begins war er öfter in einer Nebenrolle zu sehen.

Neben seinem Beruf als Schauspieler engagierte sich Hauer auch als Umweltschützer. Er hat zudem die Aids-Stiftung Hauer Starfish Association gegründet. Im April 2007 hat er zudem eine Autobiografie veröffentlicht: All Those Moments: Stories of Heroes, Villains, Replicants and Blade Runners. Darin spricht er über viele seiner bekannten Rollen und sein sicher erfülltes Leben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

ulink 28. Jul 2019

Etwas OT, aber den hat doch wirklich NIEMAND, ich wiederhole, N I E M A N D, leiden...

lucky_luke81 26. Jul 2019

Jugger. Rip

johnsonmonsen 25. Jul 2019

Hallo zusammen, erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang das "Tannhäuser Tor", welches...

gaym0r 25. Jul 2019

Bevor noch 20 Posts mit Empfehlungen kommen: 1973: Türkische Früchte (Turks fruit...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /