Schatten von Mordor: Attentat auf Saurons "Bagabug der Knochenbrecher"

Sauron ist zurück, baut eine Armee auf - doch der Spieler schaltet einen seiner finsteren Generäle nach dem anderen aus. Golem.de hat sich das auf Hardcore-Spieler ausgerichtete Programm angesehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mittelerde - Schatten von Mordor
Mittelerde - Schatten von Mordor (Bild: Warner Bros)

"Bagabug der Knochenbrecher" ist kein netter Kerl. Er hat in Saurons Armee in etwa den Status eines Generals, beherrscht mit seiner nageldurchsetzten Streitaxt verheerende Angriffsmanöver und hat zwei Leibwächter. Allerdings hat auch er Schwächen: Er ist empfindlich gegenüber Explosionen und gegen Nahkampfangriffe. In dem Spiel Mittelerde: Schatten von Mordor, an dem Entwickler Monolith im Auftrag von Warner Bros arbeitet, ist es die Aufgabe des Spielers, Bagabug auszuschalten.

Stellenmarkt
  1. UX/UI Designer (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für den IT Vor-Ort Support
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln, München, Dessau
Detailsuche

Das taktisch angehauchte Actionspiel ist natürlich in der Welt von Der Herr der Ringe angesiedelt. Es fängt an dem Tag an, an dem Sauron nach Mordor zurückkehrt - also deutlich vor den Abenteuern von Frodo Beutlin. Der Spieler übernimmt die Rolle des Waldläufers Talion, der mitsamt seiner Familie und seinem Clan brutal von Sauron getötet wird. Talion wird wiederbelebt und kämpft fortan gegen den bösen Zauberer.

Auf der E3 2014 war zu sehen, dass er dafür vor allem Saurons Armee schwächt. Es gibt ein Menü, in dem Spieler eine Übersicht der Ork- und Uruk-hai-Anführer sehen. Die werden vom Programm per Zufallsgenerator zusammengestellt und tragen Namen wie Gimub die Zunge, Noruk Caragor der Schlächter oder eben Bagabug der Knochenbrecher. Wahlweise darf der Spieler auch andere Truppentypen attackieren, etwa Aufklärer.

Als Talion kann der Spieler auf einem Reittier durch das schick aussehende Mittelerde reisen und sich seinem aktuellen Ziel nähern. Auf Knopfdruck kann er sich unsichtbar machen. Dann wird die Welt grau, und es weht eine Art Geisterwind - ein ähnlicher Effekt wie in den Filmen beim Tragen des Unsichtbarkeitsrings.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie in Assassin's Creed muss sich der Spieler beispielsweise in das Heereslager von Bagabug dem Knochenbrecher schleichen und überlegen, wie er taktisch vorgeht: erst die Leibwächter ausschalten? Oder eine Sprengladung für den explosionsanfälligen Bagabug auslegen? Oder einen Frontalangriff wagen, um anschließend zu flüchten?

Die Entwickler haben auf der E3 die direkte Konfrontation gesucht, was in einem ziemlich wilden, aber nett animierten Gemetzel mit Zeitlupeneffekten und fliegenden Ork-Köpfen mündete. Auch einige Spezialangriffe haben die Figuren halbautomatisch durchgeführt: Talion etwa hat seinen Säbel in einen Gegner gestoßen und ist über den Feind in dessen Rücken gesprungen, indem er sich daran abgestützt hat.

Bei der Präsentation hat das Spiel einen spannenden, angenehm herausfordernden Eindruck hinterlassen - mit den eher gefälligen Herr-der-Ringe-Titeln für weniger erfahrene Spieler hat Schatten von Mordor offenbar wenig zu tun. Es soll nach aktuellem Stand am 7. Oktober für Windows-PC, Xbox 360 und One sowie für Playstation 3 und 4 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mr.Alarma 14. Okt 2014

Wann habt ihr zuletzt einen Game Over Bildschirm in Es tut schon weh wie die ganzen...

riddick70 17. Jun 2014

Hahaha, jaaaa, genau....

Vaako 16. Jun 2014

Für ne Herr der Ringe IP siehts schon ziemlich mager aus für 2014.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /