Abo
  • Services:

Schatten des Krieges: Mittelerde ohne Mikrotransaktionen

Der Ork-Händler wird arbeitslos: Die umstrittenen Mikrotransaktionen in Mittelerde Schatten des Krieges werden ersatzlos gestrichen, das Endgame umgestaltet. Die Begründung des Entwicklerstudios Monolith macht Hoffnung, dass es bei künftigen Spielen auf Bezahlinhalte verzichtet.

Artikel veröffentlicht am ,
Noch verkauft der Händler-Ork besondere Extras für echtes Geld.
Noch verkauft der Händler-Ork besondere Extras für echtes Geld. (Bild: Warner Bros. Games/Screenshot: Golem.de)

Ab dem 17. Juli 2018 wird es im Actionrollenspiel Mittelerde: Schatten des Krieges keine Bezahlinhalte mehr geben. Der Verkauf der Ingame-Währung Gold für echtes Geld wird am 8. Mai 2018 eingestellt. Ebenfalls Mitte Juli 2018 wird es ein großes Update für den Teil des Endgame geben, in dem Spieler ihre Festungen gegen immer neue Angriffe durch die Armee von Sauron verteidigen mussten. In diesem Teil des Spiels war es noch am ehesten sinnvoll, seine eigenen Truppen mit teuren Elite-Orks zu verstärken - allein schon, weil dieser Abschnitt im ansonsten gelungenen Spiel unter bestimmten Bedingungen ziemlich langweilig werden konnte.

Stellenmarkt
  1. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. LOSAN Pharma GmbH, Neuenburg

Natürlich kann man dem zum Publisher Warner Bros. Games gehörenden Entwicklerstudio Monolith Productions unterstellen, dass es mit der Abschaffung der über einen Händler-Ork laufenden Mikrotransaktionen nun noch einmal Werbung für Schatten des Krieges machen möchte, um die Verkaufszahlen neu anzukurbeln.

Auch wenn da vermutlich etwas dran ist: Die offizielle Begründung im Forum dürfte es den Entwicklern so gut wie unmöglich machen, in ein mögliches drittes Mittelerde-Spiel wieder Bezahlinhalte in ähnlicher Form einzubauen. Monolith schreibt, dass selbst bei den Spielern, die nichts gekauft hätten, das Wissen, dass Extras zum Kauf verfügbar sind, "das Eintauchen in die Welt reduziert und die Herausforderung geschmälert hat, ihre persönliche Armee und ihre Festungen zu bauen."

Speziell in Schatten des Krieges habe außerdem die Möglichkeit, etwa Orks zu kaufen, das Nemesis-System untergraben, merkt das Studio selbstkritisch an. Das Nemesis-System ist eine der Besonderheiten des Titels, durch die der Spieler ein relativ komplexes Beziehungsgeflecht mit seinen Feinden knüpfen kann.

Mittelerde: Schatten des Krieges ist Anfang Oktober 2017 für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC erschienen (Test auf Golem.de). Bei Spielern und Kritikern kam das Spiel insgesamt gut an - bis auf die Mikrotransaktionen und einige Teile des Endgame. Schatten des Krieges war Ende 2017 neben Star Wars Battlefront 2 das wohl am meisten wegen Pay-to-Win-Elementen in der Kampagne kritisierte Computerspiel.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)
  2. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  3. 263,99€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

ustas04 05. Apr 2018

das war unangebracht. PoE ist auch absolut kostenlos und auch ähnlich wie bei LoL fair...

tomatentee 04. Apr 2018

Ja und Nein. Einerseits finde ich Microtransactions auch zum kotzen. Andererseits sind...

Hyde Mr 03. Apr 2018

Keine Ahnung wie das dort konkret aussah. In Second Life war es jedenfalls vor 5+Jahren...

Myxin 03. Apr 2018

Ich hab Teil 1 bis zum erbrechen gespielt, obwohl ich es auf dem PC und der PS3 Version...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

    •  /