Abo
  • Services:
Anzeige
Uhrwerk einer Turmuhr (Symbolbild): Die Erde verliert zwei Tausendstel Sekunden pro Tag.
Uhrwerk einer Turmuhr (Symbolbild): Die Erde verliert zwei Tausendstel Sekunden pro Tag. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Schaltsekunde: 2016 wird verlängert

Uhrwerk einer Turmuhr (Symbolbild): Die Erde verliert zwei Tausendstel Sekunden pro Tag.
Uhrwerk einer Turmuhr (Symbolbild): Die Erde verliert zwei Tausendstel Sekunden pro Tag. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Einen Atemzug mehr vor dem Böllern: In der Silversternacht wird eine Sekunde eingefügt. Die Schaltsekunde ist nötig, weil die Erdrotation und Atomzeit voneinander abweichen.

Das Jahr 2016 ist als Schaltjahr sowieso schon einen Tag länger als normale Jahre. Durch die Einführung einer Schaltsekunde wird es noch etwas länger. Die Extrasekunde soll den Zeitunterschied zwischen der astronomischen Zeit und der Atomzeit ausgleichen.

Die Schaltsekunde wird in der Silversternacht eingeführt, um 23:59 Uhr und 59 Sekunden der koordinierten Weltzeit (Coordinated Universal Time, UTC). Die Uhr springt dann auf 23:59 Uhr und 60 Sekunden und dann erst auf 0:00 Uhr und damit ins Jahr 2017. Das hat bei uns dann bereits angefangen - wir sind der UTC um eine Stunde voraus.

Anzeige

Die Silversternacht wird länger

Eine Schaltsekunde soll Unterschiede zwischen der astronomischen Zeit und der UTC ausgleichen. Die UTC wird mit Atomuhren gemessen, ist also regelmäßig. Die astronomische Zeit ist von der Erdrotation abhängig, die nicht regelmäßig ist. Um die beiden Zeitrechnungen wieder in Einklang zu bringen, wird die UTC alle paar Jahre für eine Sekunde angehalten - meist in der Silvesternacht oder in der vom 30. Juni auf den 1. Juli.

Die Erde verliert gegenüber der UTC im Schnitt 1,5 bis 2 Millisekunden pro Tag. Grund dafür sind unter anderem die Gezeiten. Das Phänomen El Niño trägt ebenfalls dazu bei. Alle 500 bis 700 Tage betrage der Unterschied eine Sekunde, der dann durch eine Schaltsekunde ausgeglichen werde, sagt das United States Naval Observatory, das die Atomuhr des US-Verteidigungsministeriums betreut.

Die Schaltsekunde kommt aus Paris

Über die Einführung der Schaltsekunden entscheidet das Bureau International des Poids et Mesures (BIPM) in Paris, die für Standardisierung von Maßen zuständige Organisation. Für die Messung der Unterschiede ist das International Earth Rotation and Reference Systems Service (IERS) in Frankfurt zuständig.

Die erste Schaltsekunde wurde 1972 eingeführt. Insgesamt wurden die Atomuhren 26-mal angehalten, zuletzt am 30. Juni vergangenen Jahres. 2012 verursachte das Einfügen einer Schaltsekunde massive Computerprobleme. Webseiten und Anwendungen, darunter das Flugbuchungssystem Amadeus, fielen aus.


eye home zur Startseite
KOTRET 08. Jul 2016

stimmt, nicht aufgepasst. Ändert allerdings nichts an der Tatsache dass z.B. bei 15...

freddypad 07. Jul 2016

Und jetzt verliert diese vollkommen unfähige deutsche Mannschaft die EM weil ein...

George99 07. Jul 2016

Wenigstens noch einer, der es verstanden hat! :) https://forum.golem.de/kommentare...

The_Soap92 07. Jul 2016

Nein! Merkel hat eindeutig versagt!

robinx999 07. Jul 2016

Naja Probleme mit Schaltsekunden gab es aber auch schon ich verweise mal hier raus...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRI GROUP, München
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,99€
  2. (u. a. 10 Blu-rays für 50€ und Box-Sets, Serien und Anime-Filme reduziert)
  3. 5,99€ FSK 18

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Start von Trägerrakete Falcon 9 verschoben

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

  1. Re: Der größte Mist, den ich je gesehen habe.

    Crol | 15:22

  2. Die Musik im Herstellervideo..

    Neuro-Chef | 15:15

  3. Re: Fake News -Ergänzung

    Berner Rösti | 15:13

  4. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    Berner Rösti | 15:05

  5. Hat die auch mit der Puppe gespielt?

    logged_in | 15:02


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel