Abo
  • Services:

Schadsoftware: Angriff versteckt Code in PNG-Dateien

Sucuri berichtet von einem interessanten Weg, Schadcode vor Scannern zu verstecken. Die fragwürdigen Codeteile werden einfach in der Bilddatei versteckt, die mit harmlosem Javascript ausgelesen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Hinter dem harmlosen Bildaufruf versteckt sich weiterer Schadcode.
Hinter dem harmlosen Bildaufruf versteckt sich weiterer Schadcode. (Bild: Sucuri)

Peter Gramantik von Sucuri berichtet in einem Blogpost von einem Sicherheitsproblem, das in der Theorie schon länger bekannt ist. Prinzipiell lässt sich Schadcode in Bilddateien verstecken. Dabei wird die Bilddatei per Javascript aufgerufen und der Schadcode durch diesen über eine Schleife erst decodiert.

Stellenmarkt
  1. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

In dem von Gramantik entdeckten Fall wird die Bilddatei im PNG-Format für eine iFrame-Injektion verwendet. Das iFrame wird, wie auch die Bilddatei, außerhalb des Bildschirms positioniert, so dass nur der Browser, nicht aber der Anwender die dortigen Inhalte sieht. Die Technik eigne sich gut für Search Engine Poisoning und Drive-By-Downloads, so Gramantik.

Der Angriff hat ein paar Vorteile. Wer nur seinen Code auf seiner Webseite durchstöbert, wird diesen nicht so schnell ausfindig machen. Zudem schließen die vielen Virenscanner einen Scan von Bilddateien nicht ein, sondern konzentrieren sich auf die Analyse des sichtbaren Javascripts.

Nachtrag vom 7. Februar 2014, 9:42 Uhr

Wir hatten ursprünglich berichtet, dass sich der Schadcode in den Metadaten des Bildes befindet. Tatsächlich werden jedoch die Bildinformationen selbst ausgewertet. Der Artikel wurde entsprechend angepasst, wir bitten den Fehler zu entschuldigen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

as (Golem.de) 07. Feb 2014

Hallo, ja leider... Ich habe den Artikel korrigiert. Die Metadaten des Ur-Artikels werden...

ploedman 06. Feb 2014

Also mein Virenscanner, scannt auch die Bilder, die ich per Web aufrufe. Das merke ich...

newMatt 06. Feb 2014

Hi Leute, Ich wollte die URL im Bild (http://********.com) googlen und hab sie aus...

Suven 06. Feb 2014

Viewport ist der aktuell sichtbare Bereich einer Seite, den man durch scrollen...

Gungosh 06. Feb 2014

Oha, das eine sind prinzipiell mögliche Techniken, das andere ist der reale Server...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /