Abo
  • Services:
Anzeige
Aus dem Fernsehbericht bei RTL
Aus dem Fernsehbericht bei RTL (Bild: RTL)

Scannerdaten: Landesdatenschützer wird wegen Zalando-Überwachung aktiv

Der Landesdatenschützer prüft, ob die lückenlose Überwachung der Lagerarbeiter über ihre Scannerdaten bei Zalando legal ist. Eine Journalistin hatte über drei Monate im Erfurter Versandzentrum des Online-Händlers mit versteckter Kamera recherchiert und diese Form der Kontrolle dokumentiert.

Anzeige

Der Thüringer Datenschutzbeauftragte Lutz Hasse wird wegen der Überwachung von Beschäftigten im Erfurter Versandzentrum des Online-Händlers Zalando aktiv. Das erklärte Hasse der Thüringischen Landeszeitung. Eine RTL-Reporterin hatte mit Unterstützung von Günter Wallraff drei Monate verdeckt in dem Zalando-Standort recherchiert. Anhand der Informationen aus dem Waren-Scanner wurde sie ermahnt, als sie 37 Minuten lang keinen Artikel gepickt hatte. Über jeden Lagerarbeiter können die Vorgesetzen laut dem Bericht auf dem Bildschirm sehen, wann Waren aufgenommen und transportiert werden.

An Spitzentagen lief die Journalistin nach eigenen Angaben in einer Achtstundenschicht bis zu 27 Kilometer. Sitzen ist bei den Teamleitern und Mentoren nicht gern gesehen. Regelmäßig werden Kollegen dem Bericht zufolge wegen Kreislaufzusammenbruch oder anderer gesundheitlicher Probleme abtransportiert.

500 Euro Belohnung würden Beschäftigten geboten, die ihre Kollegen anschwärzten, so der RTL-Bericht.

Der Landesdatenschützer will herausfinden, wer beim Unternehmen auf Daten Zugriff hat und wofür diese Informationen genutzt werden. "Wir haben entsprechende Fachleute, um gut hinter die Kulissen blicken zu können", sagte er. Die Wahrheit werde ans Licht gebracht werden.

"Diese Form der Berichterstattung ist eine Sauerei", sagte ein Zalando-Sprecher der Thüringischen Landeszeitung. "Wir hätten gerne Hinweise auf konkrete Missstände aufgegriffen und mit den Mitarbeitern besprochen."

Über ähnliche Praktiken bei Zalando wurde bereits im Juli 2012 berichtet. Dabei ging es um ein Logistikzentrum in Großbeeren bei Berlin, das von dem niederländischen Unternehmen Docdata als Fulfilment-Dienstleister für Zalando betrieben wurde. Auch hier war das Sitzen während der Arbeit verboten. Um die Negativpresse loszuwerden, wurde der Standort vor einigen Monaten von Zalando aufgegeben.


eye home zur Startseite
/mecki78 22. Apr 2014

Der Arbeitgeber? Warum sollte er. Ob du Massagen bezahlt bekommst (und somit kostenlos...

Clown 22. Apr 2014

Lässt Dich aber leider nur als unreifes Kind da stehen. Ich finde es fair, wenn das...

Themenzersetzer 19. Apr 2014

Schreiben viel, sagen nichts.

gisu 18. Apr 2014

Rein Biologisch kein wirkliches Problem, wenn man noch Gesund ist. Davon ab hast du eine...

gisu 18. Apr 2014

Ich mag RTL auch nicht, dennoch ob übertrieben oder nicht, die Wahrheit steckt immer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 811,90€ + 3,99€ Versand
  2. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  2. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  3. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  4. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  5. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  6. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  7. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  8. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  9. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  10. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Und warum ist das "lästig"?

    Hello_World | 11:05

  2. Re: so ein akku auto ist auch nicht gerade co2 frei

    WonderGoal | 11:04

  3. Lieber kein Geschäft machen

    Ispep | 10:58

  4. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Orwell84 | 10:56

  5. Re: Öffnungszeiten Online einführen!

    znorf | 10:52


  1. 11:21

  2. 17:56

  3. 16:20

  4. 15:30

  5. 15:07

  6. 14:54

  7. 13:48

  8. 13:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel