Scanner: Bosch Ridecare soll Carsharing-Rowdys überführen

Der Bosch Ridecare ist eine Sensorbox für Mietfahrzeuge, die erkennen und melden soll, wenn Insassen rauchen oder das Auto beschädigen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Bosch Ridecare
Bosch Ridecare (Bild: Bosch)

Mit dem Sensorpaket Bosch Ridecare, das auf Höhe des Innenspiegels verbaut wird, können Fuhrparkbesitzer erkennen, wenn die Fahrzeuge verschmutzt oder beschädigt werden.

Carsharing-Anbieter erhalten in der Regel nur wenige oder gar keine Informationen darüber, ob ihre Fahrzeuge während eines bestimmten Mietzeitraums beschädigt wurden. Während Nutzer häufig größere Schäden am Auto melden, bleiben Anbieter meist auf den Kosten für die Behebung vermeintlich kleinerer Schäden sitzen. Das soll sich mit dem System von Bosch ändern.

Ridecare kann zum Beispiel erkennen, wenn im Fahrzeug geraucht wird. Das Sensorenpaket ist mit einer Cloud-basierten Datenanalyse gepaart, die künstliche Intelligenz nutzt. Das System kann Flottenbesitzer in Echtzeit warnen, wenn ein Fahrzeug beschädigt oder darin geraucht wurde. Eine Kamera ist nicht eingebaut.

Bosch teilte mit, es gebe bereits Pilotprojekte, um Ridecare in Fahrzeuge von Vermietern einzubauen. Die Sensoren in dem Gerät seien empfindlich genug, um Beschädigungen zu erkennen, wenn das Fahrzeug geparkt sei.

Bosch zitierte eine Schätzung des Beratungsunternehmens Strategy&, der zufolge der Carsharing-Markt boomen wird. Der Markt für Mobilitätsdienstleistungen, die das private Auto ersetzen, hat demnach in Europa ein Volumen von 127 Milliarden US-Dollar, wovon 17 Milliarden US-Dollar auf den deutschen Markt entfallen sollen. Das Umsatzpotenzial soll sich bis 2035 europaweit mehr als vervierfachen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 09. Nov 2021

Da die Carsharing Anbieter die Fahrzeuge nicht unentgeltlich anbieten, werden sie von...

d0p3fish 08. Nov 2021

Das war teilweise traurig. Mercedes GLA, Herausgerissene Ladekabel aus der Mittelkonsole...

M.P. 08. Nov 2021

Also interessiert es den Vermieter?

M.P. 08. Nov 2021

Wenn ich z. B. stattdessen mit dem Taxi fahren würde, gäbe es auch eine Intervention vom...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reviews
Hogwarts Legacy mit PC-Problemen und Detailreichtum

Die ersten Tests von Hogwarts Legacy loben Welt und Kampfsystem. Probleme gibt's wohl mit der PC-Technik - und Unwohlsein wegen J.K. Rowling.

Reviews: Hogwarts Legacy mit PC-Problemen und Detailreichtum
Artikel
  1. Liberty Lifter: Zwei Teams entwickeln ein Ekranoplan für das US-Militär
    Liberty Lifter
    Zwei Teams entwickeln ein Ekranoplan für das US-Militär

    Die Darpa hat zwei Konzepte für den Liberty Lifter ausgewählt. Das Bodeneffektfahrzeug soll künftig US-Truppen und Ausrüstung über das Wasser transportieren.

  2. Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
    Künstliche Intelligenz
    So funktioniert ChatGPT

    Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
    Ein Deep Dive von Helmut Linde

  3. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /