Scan&Go: Thalia startet kassenloses Bezahlsystem

Mit Scan&Go können Kunden in Thalia-Filialen ihre Waren selber scannen und in einer App bezahlen - der Gang zur Kasse wird überflüssig.

Artikel veröffentlicht am ,
Thalia bringt Scan&Go in seine Filialen.
Thalia bringt Scan&Go in seine Filialen. (Bild: Thalia)

Wie angekündigt hat Thalia in seinen Filialen das Bezahlsystem Scan&Go eingeführt. Mit Scan&Go entfällt der Gang zur Kasse komplett, da die Kundschaft die Waren selbst scannt und online bezahlt. Dafür ist die kostenlose Thalia-App erforderlich.

Stellenmarkt
  1. SAP Key-User SD (m/w/d) - Mitarbeiter Customer Service
    Wörwag Pharma GmbH & Co. KG, Böblingen
  2. SAP-Basis-Administrator (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München
Detailsuche

Ist diese installiert, müssen sich Nutzer mit ihrem Thalia-Konto anmelden oder ein Neues erstellen. Über die App werden die Produkte, die gekauft werden sollen, eingescannt. Am Ende des Einkaufs werden die Waren direkt in der App bezahlt. Dabei stehen Nutzern die üblichen Bezahlmöglichkeiten zur Verfügung, die auch bei einem normalen Onlineeinkauf verwendet werden können.

Um von den Ladenmitarbeitern nicht mit Ladendieben verwechselt zu werden, müssen Scan&Go-Kunden eine spezielle Tasche verwenden, die sie am Eingang der Thalia-Filialen erhalten. In diese sollen Bücher und andere Waren gesteckt werden, die per Scan&Go gekauft werden. Thalia zufolge können Kunden nach dem Einkauf einfach mit der Tasche den Laden verlassen und diese behalten.

Konzept dürfte auch auf Vertrauen beruhen

Inwieweit es Stichproben gibt, ob auch alle Waren bezahlt wurden, ist unbekannt. Theoretisch besteht die Gefahr, dass Kunden Waren nicht bezahlen und dennoch den Laden verlassen - besonders im hektischen Weihnachtsgeschäft. Allerdings ist das auch bei den mittlerweile bereits etablierten Selbstzahlungskassen theoretisch nicht schwer. Ikea beispielsweise führt bei derartigen Kassen Stichproben durch, bei denen Mitarbeiter die Waren mit dem Kassenbon vergleichen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Thalia zufolge soll Scan&Go dabei helfen, Kontaktpunkte während der Coronapandemie zu verringern, da Kunden sich nicht mehr zwingenderweise an der Kasse anstellen müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Analysator 01. Nov 2020

Für Deutschland zu einfach ja :D In Schweden habe ich mal das Konzept gesehen, dass du am...

kontow 31. Okt 2020

Dann doch lieber direkt wie Ikea es macht. Dort stellst du dich an der Kasse an, scannst...

most 30. Okt 2020

Hab ich anders gelöst. Im Einkaufswagen ist noch alles relativ chaotisch. Am Band...

JensBerlin 30. Okt 2020

Ich habe es in Zehlendorf / Potsdamer Chaussee probiert. Im Marktfinder bei EDEKA findet...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /