• IT-Karriere:
  • Services:

Scan&Go: Thalia startet kassenloses Bezahlsystem

Mit Scan&Go können Kunden in Thalia-Filialen ihre Waren selber scannen und in einer App bezahlen - der Gang zur Kasse wird überflüssig.

Artikel veröffentlicht am ,
Thalia bringt Scan&Go in seine Filialen.
Thalia bringt Scan&Go in seine Filialen. (Bild: Thalia)

Wie angekündigt hat Thalia in seinen Filialen das Bezahlsystem Scan&Go eingeführt. Mit Scan&Go entfällt der Gang zur Kasse komplett, da die Kundschaft die Waren selbst scannt und online bezahlt. Dafür ist die kostenlose Thalia-App erforderlich.

Stellenmarkt
  1. Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV), Kassel
  2. aluplast GmbH, Karlsruhe

Ist diese installiert, müssen sich Nutzer mit ihrem Thalia-Konto anmelden oder ein Neues erstellen. Über die App werden die Produkte, die gekauft werden sollen, eingescannt. Am Ende des Einkaufs werden die Waren direkt in der App bezahlt. Dabei stehen Nutzern die üblichen Bezahlmöglichkeiten zur Verfügung, die auch bei einem normalen Onlineeinkauf verwendet werden können.

Um von den Ladenmitarbeitern nicht mit Ladendieben verwechselt zu werden, müssen Scan&Go-Kunden eine spezielle Tasche verwenden, die sie am Eingang der Thalia-Filialen erhalten. In diese sollen Bücher und andere Waren gesteckt werden, die per Scan&Go gekauft werden. Thalia zufolge können Kunden nach dem Einkauf einfach mit der Tasche den Laden verlassen und diese behalten.

Konzept dürfte auch auf Vertrauen beruhen

Inwieweit es Stichproben gibt, ob auch alle Waren bezahlt wurden, ist unbekannt. Theoretisch besteht die Gefahr, dass Kunden Waren nicht bezahlen und dennoch den Laden verlassen - besonders im hektischen Weihnachtsgeschäft. Allerdings ist das auch bei den mittlerweile bereits etablierten Selbstzahlungskassen theoretisch nicht schwer. Ikea beispielsweise führt bei derartigen Kassen Stichproben durch, bei denen Mitarbeiter die Waren mit dem Kassenbon vergleichen.

Die Amazon.de VISA Karte mit 40 Euro Startgutschrift

Thalia zufolge soll Scan&Go dabei helfen, Kontaktpunkte während der Coronapandemie zu verringern, da Kunden sich nicht mehr zwingenderweise an der Kasse anstellen müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. 52,79€
  3. 26,99€

Analysator 01. Nov 2020 / Themenstart

Für Deutschland zu einfach ja :D In Schweden habe ich mal das Konzept gesehen, dass du am...

kontow 31. Okt 2020 / Themenstart

Dann doch lieber direkt wie Ikea es macht. Dort stellst du dich an der Kasse an, scannst...

most 30. Okt 2020 / Themenstart

Hab ich anders gelöst. Im Einkaufswagen ist noch alles relativ chaotisch. Am Band...

JensBerlin 30. Okt 2020 / Themenstart

Ich habe es in Zehlendorf / Potsdamer Chaussee probiert. Im Marktfinder bei EDEKA findet...

Tekkie112 30. Okt 2020 / Themenstart

Nun nur für Thalia lade ich mir so ne App nicht runter, aber die Idee gefällt mir

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Fazit

Mit Legion liefert Ubisoft das bisher mit Abstand beste Watch Dogs ab.

Watch Dogs Legion - Fazit Video aufrufen
Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /