Abo
  • IT-Karriere:

Scammer-Probleme: Britischer Provider sperrt Teamviewer aus

Wegen massiver Probleme mit Scammern und Betrügern sperrt der britische Provider Talk Talk derzeit Teamviewer aus seinem Netz aus. Kunden und dem Hersteller der Fernwartungssoftware gefällt das nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Teamviewer wird aus dem Netz von Talk Talk ausgesperrt - zu Unrecht, findet das Unternehmen.
Teamviewer wird aus dem Netz von Talk Talk ausgesperrt - zu Unrecht, findet das Unternehmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der britische Internet Service Provider Talk Talk hat den Zugang zum Fernwartungswerkzeug Teamviewer in seinem Netz gesperrt. Damit will der ISP nach eigenen Angaben gegen großangelegte Phishing-Kampagnen vorgehen. Dem Magazin The Register sagte das Unternehmen, man habe "eine Anzahl von Seiten und Applikationen" blockiert. Der betroffene Hersteller der Fernwartungssoftware reagiert mit Unverständnis auf die Maßnahme, sie löse die Scammer-Probleme von Talk Talk nicht.

Stellenmarkt
  1. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  2. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg

Tatsächlich war Talk Talk im vergangenen Jahr Ziel eines Angriffs auf die eigene Infrastruktur - dabei wurden vermutlich von einem 15-Jährigen zahlreiche Kundendaten inklusive E-Mail-Adressen und Kundennummern erbeutet. Diese Daten sind für Scammer sehr interessant, ermöglichen sie doch eine effektive Ansprache möglicher Opfer. Die BBC hatte über ein entsprechendes Vorgehen berichtet.

Bei dem Hack hatten die Angreifer unter anderem eine SQL-Injektion genutzt, um die Kundendaten abzugreifen. Talk Talk hatte diesen sehr einfach und mit wenig Sachverstand durchzuführenden Angriff damals als "Advanced Cyber Attack" bezeichnet, was nicht unbedingt für die Kompetenz des Providers spricht. Bei Talk Talk selbst sollen schon zahlreiche Beschwerden wegen der Sperrung von Teamviewer eingegangen sein.

Teamviewer will nicht der Sündenbock sein

Ein Sprecher von Teamviewer reagierte auf Anfrage von Golem.de empört über das Vorgehen des Providers: "Wir unterstützen natürlich das Ziel, gegen Scammer vorzugehen. Teamviewer zu sperren, hilft hier allerdings nicht weiter, wir werden nicht als Sündenböcke für die Probleme bei Talk Talk herhalten." Man sei mit dem Provider im Gespräch, um eine gemeinsame Lösung zu finden.

Bereits im vergangenen Jahr hatte es auch Diskussionen um Angriffe auf Teamviewer-Konten gegeben. Auch damals konnte allerdings keine Sicherheitslücke bei dem Anbieter nachgewiesen werden, vielmehr wurden damals offenbar Accounts übernommen, bei denen Kunden Passwörter von anderen Diensten wiederverwendet hatten, die zuvor bei großen Datenlecks bekanntgeworden waren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. 529,00€ (zzgl. Versand)

FrankRopen 14. Mär 2017

Wurde der Dienst oder die TeamViewer-Seite gesperrt? Oder nur der Download? Nur die...

tingelchen 12. Mär 2017

Nur weil eine Software macken hat, heißt das nicht dass ein ISP das Recht hat den Dienst...

gaym0r 12. Mär 2017

Du hast doch mit dem Trollen angefangen!?

gaym0r 12. Mär 2017

Was genau hat Teamviewer jetzt verbrochen, dass der Dienst gesperrt wird? Geht aus dem...

Anonymer Nutzer 11. Mär 2017

Das ist England... da gibt es zui viele die das Denken auslagern wollen.


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

    •  /