Abo
  • Services:
Anzeige
Der aktuelle K-Computer
Der aktuelle K-Computer (Bild: Riken)

Scalable Vector Extension: Die Basis für kommende ARM-Supercomputer ist gelegt

Der aktuelle K-Computer
Der aktuelle K-Computer (Bild: Riken)

Speziell für High Performance Computing: Eine neue Erweiterung bildet die Grundlage für ARM-basierte Supercomputer. Die ersten CPUs damit werden von Fujitsu entwickelt und sind breit ausgelegt.

Die Zeiten, in denen x86-Systeme die Top 500 der Supercomputer dominieren, könnten bald vorbei sein: ARM hat auf der Hot Chips eine Erweiterung der ARMv8-A-Architektur vorgestellt, die Scalable Vector Extension. Diese funktioniert wenig überraschend einzig bei Aarch64-Designs und unterstützt eine Vektorlänge von 128 bis 2.048 Bit - unabhängig von der Hardware.

Anzeige

Das ist mehr als mit der aktuellen Neon-Erweiterung möglich ist, die auf eine Vektorlänge von 128 Bit beschränkt ist - was für die meisten bisherigen Anwendungsfälle wie Smartphones auch ausreicht. Chips auf Basis der Scalable Vector Extension werden über eine agnostische Vektorprogrammierung angesprochen, der Code muss nicht rekompiliert werden, falls er auf einem Design läuft, das eine andere Vektorlänge aufweist.

  • Die SVE ist für HPC gedacht. (Bild: ARM)
  • Für die SVE sind entsprechende Register notwendig. (Bild: ARM)
  • Unterstützt wird einzig AArch64. (Bild: ARM)
  • Längere Vektoren steigern je nach Workload die Leistung massiv. (Bild: ARM)
  • Fujitsu plant den Post-K Supercomputer (Bild: Fujitsu)
  • Überblick zum Post-K Supercomputer (Bild: Fujitsu)
  • Überblick zum Post-K Supercomputer  (Bild: ARM)
  • Der neue System dürfte sich erneut in den Top10 positionieren. (Bild: ARM)
Die SVE ist für HPC gedacht. (Bild: ARM)

Partner, die Lizenznehmer der ARMv8-Architektur sind, haben Zugriff auf die Scalable Vector Extension, um CPU-Kerne und Chips damit zu entwickeln. Zu den ersten gehört Fujitsu, die damit ein CPU-Design für den nächsten japanischen Supercomputer des Forschungsinstituts Rikagaku Kenkyujo (Riken) entwerfen. Das als Post-K bezeichnete System soll 50-fach so schnell rechnen und 15-fach so effizient sein wie der aktuelle K-Computer.

Wie der Many-Core-Chip aussieht, hat Fujitsu nicht bekannt gegeben, einzig die Vektorlänge von 512 Bit sowie unter anderem verbesserte FMA-Berechnungen sind öffentlich. Die Prozessoren sollen über eine weiterentwickelte Version des bisherigen Tofu-Interconnects kommunizieren.

  • Die SVE ist für HPC gedacht. (Bild: ARM)
  • Für die SVE sind entsprechende Register notwendig. (Bild: ARM)
  • Unterstützt wird einzig AArch64. (Bild: ARM)
  • Längere Vektoren steigern je nach Workload die Leistung massiv. (Bild: ARM)
  • Fujitsu plant den Post-K Supercomputer (Bild: Fujitsu)
  • Überblick zum Post-K Supercomputer (Bild: Fujitsu)
  • Überblick zum Post-K Supercomputer  (Bild: ARM)
  • Der neue System dürfte sich erneut in den Top10 positionieren. (Bild: ARM)
Fujitsu plant den Post-K Supercomputer (Bild: Fujitsu)

Abseits K-Computers mit Sparc64-Chips und dem Post-K-Computer basiert auch der Sunway Taihu Light, der derzeit weltschnellste Supercomputer, auf nicht-x86-Prozessoren. Der chinesische Tianhe-2 soll mit Mars-Chips von Phytium aufgerüstet werden, die ebenfalls auf der ARMv8 basieren.


eye home zur Startseite
curious_sam 23. Aug 2016

Nachtrag (und sorry dass ich weiter auf ne Tangente gehe) ich wusste doch, dass ich ich...

tunnelblick 23. Aug 2016

wie meinen?!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Dataport - Anstalt des öffentlichen Rechts, Altenholz / Kiel
  3. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  4. Stuttgarter Lebensversicherung a.G., Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 10,18€
  3. 20,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Linksys WRT32X

    Gaming-Router soll Ping um bis zu 77 Prozent reduzieren

  2. Mainframe-Prozessor

    IBMs Z14 mit 5,2 GHz und absurd viel Cache

  3. Android-App für Raspberry programmieren

    werGoogelnKann (kann auch Java)

  4. Aldebaran Robotics

    Roboter Pepper soll bei Beerdigungen in Japan auftreten

  5. Google Express

    Google und Walmart gehen Shopping-Kooperation ein

  6. Firmen-Shuttle

    Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden

  7. Estcoin

    Estland könnte eigene Kryptowährung erschaffen

  8. Chrome Enterprise

    Neues Abomodell soll Googles Chrome OS in Firmen etablieren

  9. Blue Byte

    Anno 1800 mit Straßenschlachten und dicker Luft

  10. aCar

    Elektrolaster für Afrika entsteht in München



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Straßenzulassung?

    John2k | 14:15

  2. Re: Hauptsache ne Äpp

    mcnesium | 14:15

  3. Re: Fiese Preispolitik von Niu

    John2k | 14:13

  4. Anderer Traffik im Netzwerk.

    lc | 14:12

  5. Lustig, wie sich Meldungen widersprechen können...

    DF | 14:11


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:05

  4. 12:00

  5. 11:52

  6. 11:27

  7. 11:03

  8. 10:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel