Abo
  • Services:
Anzeige
Die Schweizer Bahnhofsuhr der SBB
Die Schweizer Bahnhofsuhr der SBB (Bild: Tobi Gaulke/Creative-Commons-Lizenz)

SBB: Kostenloses Internet an Schweizer Bahnhöfen

Die Schweizerische Bundesbahnen SBB bietet schon seit Jahren einen Internetzugang für Fahrplanauskünfte an ihren Bahnhöfen an. Nun gibt es an 23 Stationen einen kostenlosen WLAN-Zugang ins Internet. In Deutschland existiert ein weniger großzügiges Angebot schon länger.

Anzeige

Die Wartezeit am Bahnhof kann nervtötend sein - doch mit einem Internetzugang lässt sich die Zeit leichter überbrücken. Die Schweizer Bundesbahnen bieten ab sofort einen kostenlosen Internetzugang per WLAN an 23 Bahnhöfen an. Dazu muss man sich zwar einmalig registrieren, doch danach steht der Zugang bereit. Das Angebot ist auf 60 Minuten begrenzt. Danach muss eine zweistündige Pause eingelegt werden und der Zugang ist wieder offen.

Einen Internetzugang an größeren Bahnhöfen gibt es in der Schweiz schon lange. Doch der beschränkte sich bislang auf die Bahnwebsite und eignete sich nur für Fahrplanauskünfte. Zuvor hatte es Proteste gegen den Plan gegeben.

Der Service ist nach Angaben der SBB aktuell an den folgenden Halten verfügbar: Arth Goldau, Bern Wankdorf, Bülach, Burgdorf, Dietikon, Effretikon, Liestal, Montreux, Morges, Nyon, Pfäffikon SZ, Stettbach, Thalwil, Thun, Uster, Vevey, Visp, Wädenswil, Weinfelden, Wetzikon, Yverdon-les-Bains, Zürich Altstetten und Zürich Hardbrücke.

Der Service SBB-Free Wifi soll bis Ende 2015 weiter ausgebaut werden, teilte das Unternehmen mit. Dann sollen 97 weitere Bahnhöfe erschlossen werden.

In Deutschland stehen ebenfalls auf vielen Bahnhöfen WLAN-Access-Points zur Verfügung. Allerdings wird nicht immer der Wartebereich auf den Bahnhöfen abgedeckt, zum Teil ist WLAN nur im öffentlichen Bereich der Bahnhöfe verfügbar. Auf der Bahn-Webseite gibt es eine Übersicht mit allen Bahnhöfen mit WLAN-Hotspot. Die Deutsche Bahn bietet Reisenden die Möglichkeit, bis zu 30 Minuten über die Telekom-Hotspots online zu gehen. Nutzer müssen aber keine Kunden der Deutschen Telekom sein. Auch hier ist eine Registrierung erforderlich. Die kostenlose WLAN-Nutzung ist auf 30 Minuten pro Tag beschränkt.


eye home zur Startseite
Tonce 14. Apr 2014

... ja, ja, die CSU und ihre Wählereinkäufe...

jayrworthington 11. Apr 2014

Insbesondere, das sich technisch nix aendert, im moment betreibt einfach die Swisscom...

n3m0 11. Apr 2014

Simmt! Warum nicht einfach bestehende kostenlose Hotspots nutzen? Bereits heute ist fast...

herzcaro 11. Apr 2014

Der öffentliche Nahverkehr darf ruhig subventioniert werden, wenn dadurch die Leute auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,53€
  2. 169€
  3. für 169€ statt 199 Euro

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  2. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  3. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  4. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  5. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  6. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  7. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  8. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  9. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  10. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Wem es zu langsam geht...

    overcast37 | 10:37

  2. Re: Globale Menüleiste

    SelfEsteem | 10:35

  3. Re: Katastrophale UX

    Tuxgamer12 | 10:34

  4. Re: Wir kolonialisieren

    DASPRiD | 10:32

  5. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    Spaghetticode | 10:27


  1. 09:03

  2. 22:38

  3. 18:00

  4. 17:47

  5. 16:54

  6. 16:10

  7. 15:50

  8. 15:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel