Abo
  • Services:
Anzeige
Sawtooth Lake und Mount Regan im Sommer: Intel mag offenbar ländliche Idylle.
Sawtooth Lake und Mount Regan im Sommer: Intel mag offenbar ländliche Idylle. (Bild: Brian Teutsch/CC-BY 2.0)

Sawtooth Lake: Intel baut eine eigene Blockchain

Sawtooth Lake und Mount Regan im Sommer: Intel mag offenbar ländliche Idylle.
Sawtooth Lake und Mount Regan im Sommer: Intel mag offenbar ländliche Idylle. (Bild: Brian Teutsch/CC-BY 2.0)

Ein neues Produkt mit einem Gewässernamen von Intel - doch dieses Mal ist es kein Prozessor, sondern ein Blockchain-Projekt. Im Februar ging es noch um Fantasy-Sport, jetzt soll es ernster werden.

Der Prozessorhersteller Intel ist nach Microsoft und IBM das nächste große Unternehmen, das in Blockchain-Technologie investiert. Intel hat seine neue Sawtooth-Lake-Plattform bei einem Treffen der Hyperledger-Gruppe präsentiert. Nach Angaben von Intel soll damit eine "hochmodulare Plattform zum Aufbau, zur Verteilung und zum Betreiben verteilter Blockchain-Ledger" entstehen.

Anzeige

Mit der Plattform könnten derzeit "voll funktionsfähige" Plattformen zum Austausch digitaler Güter realisiert werden, sagt das Unternehmen. Im Frühjahr hatte Intel bereits einen Marktplatz für Fantasy-Sport-Spiele auf Blockchain-Basis demonstriert. Fantasy Sport ist vor allem in den USA beliebt, Nutzer können damit auf den Erfolg oder Misserfolg virtueller Mannschaften wetten. Im konkreten Fall konnten die Nutzer digitale Anteile an Sportteams kaufen und verkaufen. Die Währung dazu heißt "Mikkels".

Während der Hype um Bitcoin etwas abgeklungen ist, bewegt sich die Blockchain-Technologie mehr und mehr in den Technologie-Mainstream. Unternehmen wie IBM und Microsoft wollen den Dienst auf Cloud-Servern als Software-as-a-Service-Angebot prominent machen, während zahlreiche Finanzinstitute erforschen wollen, ob die Technologie in Zukunft beim Durchführen und Absichern von Finanztransaktionen helfen kann.

Auch die Blockchain-Alternative Ethereum bekommt nach zwischenzeitlichen Schwierigkeiten wieder mehr Beachtung. Mit dem neuen Homestead-Release können Anwender jetzt auch mit graphischer Benutzeroberfläche ohne große Einstiegshürden mit der Technologie experimentieren.


eye home zur Startseite
User_x 13. Apr 2016

wie meinste das mit erzwungen? ich dachte an sowas wie "vorherige letzte transaktion an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)
  2. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  3. WKM GmbH, München
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 19,99€
  2. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 28,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    WalterWhite | 22:34

  2. Re: Deutschland

    Prinzeumel | 22:33

  3. Re: Induktionsladung = schlechter Wirkungsgrad

    fg (Golem.de) | 22:24

  4. Der Beitrag von Rohde & Schwarz...

    alf0815 | 22:24

  5. Re: Klingbeil will "Echokammern" verbieten...

    quineloe | 22:21


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel