Abo
  • Services:

SAVe Energy: Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Rolls-Royce führt mit SAVe Energy ein neues Akkusystem zur Elektrifizierung von Schiffen ein, das flüssigkeitsgekühlt ist. Das erste Exemplar geht nach Norwegen, wo zahlreiche Schiffe zumindest zeitweise elektrisch fahren sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hurtigruten-Kreuzfahrtschiff Roald Amundsen mit Hybridantrieb
Hurtigruten-Kreuzfahrtschiff Roald Amundsen mit Hybridantrieb (Bild: Hurtigruten)

Rolls-Royce hat mit SAVe Energy ein Akkusystem mit Flüssigkeitskühlung in einem modularen Aufbau vorgestellt. So kann der Speicher je nach Energie- und Leistungsbedarf skaliert werden und soll sich auch für größere Schiffe eignen. Das Unternehmen arbeitet seit Jahren an Akkusystemen. Andreas Seth von Rolls-Royce erwartet, dass Reeder 2019 mehr Akkus einsetzen als in den vergangenen acht Jahren zusammen, berichtet Electrek.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

SAVe Energy kann in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden, wie zum Beispiel bei der Deckung von Bedarfsspitzen, für die Primärregelreserve und bei rein elektrisch betriebenen Schiffen. In Kombination mit einem Flüssiggas- oder Dieselmotor soll das System bei einer Hybridlösung den Wirkungsgrad erhöhen und die Emissionen reduzieren.

Das erste Akkusystem wird an Prestfjord in Norwegen geliefert. Das Land versucht, Teile seines Seeverkehrs zu elektrifizieren. So arbeitet die Reederei an einem Elektrifizierungsprogramm für die Hurtigruten-Kreuzfahrtschiffe, an einem E-Fischereifahrzeug und der Umrüstung weiterer Schiffe. 2019 will Hurtigruten ein Hybridschiff, die MS Roald Amundsen, in Betrieb nehmen.

Im Mai 2018 hatte das norwegische Parlament beschlossen, die Emissionen von Kreuzfahrtschiffen und Fähren in den norwegischen Fjorden des Weltkulturerbes zu stoppen - und sie bis 2026 zu Null-Emissionszonen zu machen, in denen nur noch Elektroschiffe fahren können.

Kurz davor hatte das Verkehrsunternehmen Fjord1 den Bau von sieben Fähren mit Elektroantrieb in Auftrag gegeben. Sie sollen in knapp zwei Jahren ihren Betrieb aufnehmen. Fünf der Fähren sollen 50 Autos transportieren, die beiden anderen sind für eine Kapazität von 80 Fahrzeugen gedacht. Sie sollen ab Anfang 2020 in den westnorwegischen Provinzen Hordaland und Møre og Romsdal eingesetzt werden. Das norwegische Unternehmen Kongsberg plant gar den Bau eines Schiffes, das einen Elektroantrieb hat und autonom fährt.

Norwegen ist auch das Land mit dem höchsten Anteil an Elektroautos der Welt. Der Strom in Norwegen wird fast ausschließlich mit Wasserkraft erzeugt, so dass Elektrofahrzeuge dort weitgehend emissionsfrei unterwegs sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  2. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  3. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)

SanderK 21. Aug 2018

Mit Abenteuer und Natur, kann man viel Mangel an Komfort begründen :-) Nicht bei mir...

Kay_Ahnung 20. Aug 2018

Es gibt längst Ingenieure die das machen und es gibt auch schon mehrere Testprojekte...

Kay_Ahnung 20. Aug 2018

Es gibt keine Revolution aber doch eine Evolution in der Akkutechnik sowohl was die...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


      •  /