Abo
  • Services:

SAVe Energy: Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Rolls-Royce führt mit SAVe Energy ein neues Akkusystem zur Elektrifizierung von Schiffen ein, das flüssigkeitsgekühlt ist. Das erste Exemplar geht nach Norwegen, wo zahlreiche Schiffe zumindest zeitweise elektrisch fahren sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hurtigruten-Kreuzfahrtschiff Roald Amundsen mit Hybridantrieb
Hurtigruten-Kreuzfahrtschiff Roald Amundsen mit Hybridantrieb (Bild: Hurtigruten)

Rolls-Royce hat mit SAVe Energy ein Akkusystem mit Flüssigkeitskühlung in einem modularen Aufbau vorgestellt. So kann der Speicher je nach Energie- und Leistungsbedarf skaliert werden und soll sich auch für größere Schiffe eignen. Das Unternehmen arbeitet seit Jahren an Akkusystemen. Andreas Seth von Rolls-Royce erwartet, dass Reeder 2019 mehr Akkus einsetzen als in den vergangenen acht Jahren zusammen, berichtet Electrek.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

SAVe Energy kann in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden, wie zum Beispiel bei der Deckung von Bedarfsspitzen, für die Primärregelreserve und bei rein elektrisch betriebenen Schiffen. In Kombination mit einem Flüssiggas- oder Dieselmotor soll das System bei einer Hybridlösung den Wirkungsgrad erhöhen und die Emissionen reduzieren.

Das erste Akkusystem wird an Prestfjord in Norwegen geliefert. Das Land versucht, Teile seines Seeverkehrs zu elektrifizieren. So arbeitet die Reederei an einem Elektrifizierungsprogramm für die Hurtigruten-Kreuzfahrtschiffe, an einem E-Fischereifahrzeug und der Umrüstung weiterer Schiffe. 2019 will Hurtigruten ein Hybridschiff, die MS Roald Amundsen, in Betrieb nehmen.

Im Mai 2018 hatte das norwegische Parlament beschlossen, die Emissionen von Kreuzfahrtschiffen und Fähren in den norwegischen Fjorden des Weltkulturerbes zu stoppen - und sie bis 2026 zu Null-Emissionszonen zu machen, in denen nur noch Elektroschiffe fahren können.

Kurz davor hatte das Verkehrsunternehmen Fjord1 den Bau von sieben Fähren mit Elektroantrieb in Auftrag gegeben. Sie sollen in knapp zwei Jahren ihren Betrieb aufnehmen. Fünf der Fähren sollen 50 Autos transportieren, die beiden anderen sind für eine Kapazität von 80 Fahrzeugen gedacht. Sie sollen ab Anfang 2020 in den westnorwegischen Provinzen Hordaland und Møre og Romsdal eingesetzt werden. Das norwegische Unternehmen Kongsberg plant gar den Bau eines Schiffes, das einen Elektroantrieb hat und autonom fährt.

Norwegen ist auch das Land mit dem höchsten Anteil an Elektroautos der Welt. Der Strom in Norwegen wird fast ausschließlich mit Wasserkraft erzeugt, so dass Elektrofahrzeuge dort weitgehend emissionsfrei unterwegs sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  3. (-91%) 1,75€
  4. 32,99€

SanderK 21. Aug 2018

Mit Abenteuer und Natur, kann man viel Mangel an Komfort begründen :-) Nicht bei mir...

Kay_Ahnung 20. Aug 2018

Es gibt längst Ingenieure die das machen und es gibt auch schon mehrere Testprojekte...

Kay_Ahnung 20. Aug 2018

Es gibt keine Revolution aber doch eine Evolution in der Akkutechnik sowohl was die...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
      3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

        •  /