Saudi Aramco legt zu: Apple nicht mehr wertvollstes Unternehmen

Der iPhone-Konzern verliert seine Spitzenposition bei der Marktkapitalisierung, Europa fehlt in den Top 10 und SAP fällt aus den Top 100.

Artikel veröffentlicht am , Daniel Ziegener
Trotz guter Umsätze haben Tech-Konzerne an Börsenwert verloren.
Trotz guter Umsätze haben Tech-Konzerne an Börsenwert verloren. (Bild: Hakan Nural/Unsplash)

Kurseinbußen an der Börse haben Apple den Platz als wertvollstes Unternehmen gekostet. Der Aktienkurs des iPhone-Herstellers sank im ersten Halbjahr um mehr als zehn Prozent, die Marktkapitalisierung sank im Vergleich zum Vorjahr auf 2,29 Billionen US-Dollar. Wertvollstes Unternehmen nach Börsenwert ist der Mineralölkonzern Saudi Aramco mit einem Wert von 2,3 Billionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. IT-Verantwortlicher (m/w/d) für den Second-Level-Support
    Stadt Eppingen, Eppingen
  2. Bereichsleiter IT (m/w/d)
    DZB BANK GmbH, Mainhausen
Detailsuche

Der Wirtschaftsdienstleister Ey verzeichnet in seiner Rangliste der wertvollsten Unternehmen noch weitere Veränderungen. Der Softwarekonzern SAP aus Wallendorf verliert seine Position in den Top 100. Damit ist kein deutsches Unternehmen mehr in dieser Liste der wertvollsten Firmen vertreten. SAP liegt auf Rang 113 mit einer Marktkapitalisierung von 106 Milliarden US-Dollar, gefolgt von der Deutschen Telekom auf Rang 120 mit einem Wert von 98 Milliarden US-Dollar.

Am oberen Ende dieser Liste finden sich außer Saudi Aramco nur Firmen aus den USA. Zu den zehn wertvollsten Firmen zählen neben Apple weiterhin die großen Tech-Konzerne Microsoft, Alphabet, Amazon und Meta sowie der Elektroauto-Hersteller Tesla. "Die schwache Aufstellung Europas und Deutschlands gerade im Technologiesegment sollte uns zu denken geben", sagt Henrik Ahlers, Geschäftsführer von Ey.

"Die erheblich eingetrübten Konjunkturaussichten, die hohe Inflation, steigende Zinsen und die massiven geopolitischen Spannungen haben zu einer tiefgreifenden Verunsicherung geführt - obwohl viele der Top-Konzerne nach wie vor hohe Gewinne ausweisen." Einzig Öl- und Gasunternehmen haben von steigenden Energiepreisen auch an der Börse profitiert, während Unternehmen anderer Branchen an Wert verloren haben.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    17./18.08.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im letzten Quartalsbericht im April verzeichnete Apple eines der besten Quartale seiner Firmengeschichte: Der Umsatz stieg zwischen Januar und März um 9 Prozent auf 97,3 Milliarden US-Dollar und übertraf damit sogar die Erwartungen der Analysten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Emulex 07. Jul 2022 / Themenstart

Eine Aktie zu kaufen unterstützt das Unternehmen ja nicht direkt - ich kaufe sie ja...

Toleg 07. Jul 2022 / Themenstart

))

Dwalinn 07. Jul 2022 / Themenstart

Ich finde es nach wie vor Wahnsinn wenn ich VW AG mit Tesla Vergleiche.... erst recht...

leonardo-nav 06. Jul 2022 / Themenstart

dooooooooooooooooooooooooooomed

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Intel & AMD
Neue Sicherheitslücken in Prozessoren - SGX betroffen

Aktuelle CPUs von Intel und AMD haben Schwachstellen, über die fremde Daten ausgelesen werden können.
Eine Analyse von Johannes Hiltscher

Intel & AMD: Neue Sicherheitslücken in Prozessoren - SGX betroffen
Artikel
  1. Elektroautos: Siemens und Mahle kooperieren bei kabellosem Laden
    Elektroautos
    Siemens und Mahle kooperieren bei kabellosem Laden

    Siemens und Mahle wollen beim induktiven Laden von Elektroautos zusammenarbeiten. Siemens verspricht sich große Chancen in diesem Markt.

  2. Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
    Google Fonts
    Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

    Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

  3. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /