Abo
  • Services:

Satya Nadella: Schon wieder eine Entlassungswelle bei Microsoft

Microsofts neuer Chef Satya Nadella hat in kurzer Zeit nun die dritte Entlassungsrunde angeordnet. Diesmal sind 1.000 Beschäftigte bei dem Konzern betroffen, der einst als sicherer Hafen galt.

Artikel veröffentlicht am ,
Satya Nadella Ende September 2014 in China
Satya Nadella Ende September 2014 in China (Bild: Reuters/China Daily)

Microsoft hat erneut 1.000 Beschäftigte entlassen. Das berichtet die New York Times unter Berufung auf zwei Informanten aus dem Unternehmen. Microsoft hatte die Entlassungen in aller Stille durchgeführt.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Der New York Times erklärte ein Konzernsprecher: "Der Arbeitsplatzabbau wurde über mehr als einen Geschäftsbereich und über das Land verteilt und bezieht sich auf Anpassungen an unsere Geschäftsanforderungen."

Microsoft hatte bereits im Juli eine weitere Runde im Stellenabbau angekündigt. Weltweit sollten rund 7.800 Mitarbeiter den Job verlieren. Diese Entlassungen folgten auf den Abbau von 18.000 Arbeitsplätzen, die der im Umbruch befindliche Konzern bereits rund ein Jahr zuvor verkündet hatte.

Die neuen Entlassungen betreffen ein Prozent der weltweiten Belegschaft von Microsoft. Microsoft-Deutschland-Sprecher Thomas Mickeleit erklärte auf Anfrage von Golem.de: "Einen Personalabbau bei Microsoft Deutschland gibt es nicht."

Gewinn durch Kostenkontrolle

Der Gewinn sei gestiegen, weil es gelungen sei, die Kosten zu senken, hatte die neue Finanzchefin Amy Hood erklärt. Microsoft erwirtschaftete in seinem ersten Finanzquartal 2016 einen Gewinn von 4,62 Milliarden US-Dollar nach 4,54 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres, wie das Unternehmen am 22. Oktober 2015 bekanntgab. Der Umsatz fiel um 12 Prozent auf 20,38 Milliarden US-Dollar.

Die Sparte Intelligent Cloud, zu der Server-Produkte gehören, verzeichnete einen Umsatzzuwachs um 7,6 Prozent auf 5,89 Milliarden US-Dollar. Der operative Gewinn wuchs um 14 Prozent auf 2,4 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Der Held vom... 26. Okt 2015

Das, was man heute unter der griffigen Bezeichnung "Burnout" zusammenfasst, gab es auch...

Der Held vom... 25. Okt 2015

Und wenn man dann berücksichtigt, dass die meisten Manager gleichzeitig Aktionäre des...

Anonymer Nutzer 25. Okt 2015

Was manche so alles wollen *g*


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /