Satya Nadella: Microsoft will weiter Smartphones bauen

Trotz nur noch marginalem Marktanteil von Windows 10 Mobile und der großen Nokia-Abschreibung gibt Microsoft-CEO Satya Nadella den Smartphone-Markt nicht auf: Microsoft werde weiterhin im Mobilmarkt aktiv sein. Ziel sei das "ultimative mobile Gerät".

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft-CEO Satya Nadella will den Smartphone-Markt nicht aufgeben.
Microsoft-CEO Satya Nadella will den Smartphone-Markt nicht aufgeben. (Bild: Stephen Brashear/Getty Images)

In einem Interview mit der australischen Wirtschaftszeitung Australian Financial Review hat Microsoft-CEO Satya Nadella erklärt, dass das Unternehmen weiter im Smartphone-Markt aktiv sein wolle. Dabei wolle das Unternehmen versuchen, sich weniger danach zu richten, was die Konkurrenz anbietet.

Weniger auf die Konkurrenz schauen

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für die Funktionsstelle IT-Prozesse (m/w/d)
    Medizinischer Dienst Niedersachsen, Hannover
  2. (Junior) Netzwerkadministrator Schwerpunkt Security (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

"Wir wollen nicht vom Neid darauf angetrieben werden, was andere haben", sagt Nadella in dem Gespräch. "Die Frage ist: Was können wir bringen?" Die bisherige Mobilstrategie habe Microsoft daher aufgegeben. "Wir haben aufgehört, Me-too-Produkte zu machen und mit Dingen angefangen, die auf eine bestimmte Kundengruppe fokussiert sind."

Als Beispiel dafür führt Nadella das Windows-Smartphone Elite X3 von HP an, das sich dank Continuum auch als PC-Ersatz nutzen lässt. Das Smartphone richtet sich an Nutzer im Business-Bereich und weniger an Kunden im Consumer-Bereich.

Smartphones werden nicht aufgegeben

Den Mobilmarkt aufgeben will Nadella nicht. "Wir werden weiterhin im Smartphone-Markt aktiv sein. Nicht so, wie ihn die aktuellen Marktführer definieren, sondern mit dem, was nur wir machen können, um das ultimative mobile Gerät zu schaffen", erklärt der Microsoft-CEO. Laut Nadella sei Microsoft mehr daran interessiert, wie Nutzer seine Geräte verwenden, als an den Geräten selbst.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei der Entwicklung neuer Geräte hat Microsoft laut Nadella seine Sichtweise verändert. Eine gescheiterte Idee soll ihm zufolge mittlerweile nicht mehr als Katastrophe für die Karriere gelten. Die langfristige Perspektive von Ideen soll mittlerweile wichtiger sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Vincent-VEC 01. Dez 2016

Kann man mit WP mitlerweile VPN-Verbindungen zu Frtizboxen aufbauen, oder geht das immer...

MistelMistel 25. Nov 2016

Ich glaube nicht das Microsoft tatsächlich BlackBerry 10 lizenziert und das auf moderner...

Moe479 25. Nov 2016

ist mir auch mal passiert, dass ich die nicht ausgemacht habe, bzw. erst als die...

MostBlunted 24. Nov 2016

Also, meine Smartphone Historie sieht so aus: iPhone 3 > iphone 4 > iphone 5 > Nokia...

HierIch 24. Nov 2016

!!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open-Source-Sprachassistent Mycroft
Basteln mit Thorsten statt Alexa

Das US-Unternehmen Mycroft AI arbeitet an einem Open-Source-Sprachassistenten. Die Alexa-Alternative ist etwas für lange Winterabende.
Ein Praxistest von Thorsten Müller

Open-Source-Sprachassistent Mycroft: Basteln mit Thorsten statt Alexa
Artikel
  1. Hosting: Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten
    Hosting
    Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten

    Die Server aus seiner Auktion kann der Hoster Hetzner offenbar nicht kostendeckend betreiben. Das könnte die ganze Branche betreffen.

  2. Pwnkit: Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte
    Pwnkit
    Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte

    Zum Ausnutzen der Sicherheitslücke in Polkit muss der Dienst nur installiert sein. Das betrifft auch Serversysteme. Exploits dürften schnell genutzt werden.

  3. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • MS 365 Family 54,99€ [Werbung]
    •  /