Abo
  • Services:

Satya Nadella: Microsoft verdoppelt Cloud-Kapazität in Europa

Der Microsoft-Chef ist mal wieder in Berlin, um sein gemeinsames Cloud-Angebot mit der Telekom zu feiern. Rund drei Milliarden US-Dollar will der Konzern hier investiert haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Satya Nadella in Berlin
Satya Nadella in Berlin (Bild: Microsoft)

Microsoft hat die Kapazitäten seiner europäischen Cloud-Angebote im vergangenen Jahr verdoppelt und rund 3 Milliarden US-Dollar in neue Rechenzentrumsregionen in Deutschland, Österreich, Finnland und bestehende in Dublin und Amsterdam investiert. Das gab das Unternehmen am 5. Oktober 2016 bekannt. Bei ihrem Europa-Besuch haben Microsoft-Chef Satya Nadella und Chefjustiziar Brad Smith heute in Berlin ihr globales Cloud-Konzept vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Munich International School, Starnberg Raum München
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Nadella kündigte an, dass ab dem Jahr 2017 auch Cloud-Dienste aus französischen Rechenzentren bereitgestellt werden sollen. Angaben dazu, wie viel Microsoft in Deutschland in den Cloud-Bereich investiert, wurden nicht gemacht.

Für die Microsoft Cloud Deutschland ist T-Systems der Datentreuhänder. Nadella sprach von einer "strategischen Partnerschaft mit der Deutschen Telekom", damit die Kunden Wahlmöglichkeiten erhielten und Vertrauen darin haben könnten, wie ihre Daten verarbeitet und gespeichert würden. Auch Tim Höttges, Vorstandsvorsitzender der Telekom, war anwesend.

Microsoft auf Telekom-Servern in Magdeburg und Frankfurt

Microsoft bietet seine Dienste Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online aus Rechenzentren der Telekom in Magdeburg und Frankfurt am Main an. Die neuen Cloud-Dienste wurden ab der zweiten Jahreshälfte 2016 verfügbar gemacht. Microsoft bietet die Produkte aus den Rechenzentren in Deutschland an und übernimmt Kunden- und technischen Support.

Den Streit über den Zugriff von US-Behörden auf Rechenzentren in Europa hat Microsoft gewonnen. Microsoft hatte die von US-Ermittlungsbehörden geforderten E-Mail-Daten aus seinem Rechenzentrum in Irland nicht herausgegeben.

Hinter dem juristischen Kampf des Unternehmens stand die Sorge vor einem schweren Schaden für das eigene Cloud-Computing-Geschäft. So soll die Bundesregierung bereits angekündigt haben, niemals ihre Daten einem US-amerikanischen Unternehmen anzuvertrauen, wenn ein vorheriges Urteil Bestand haben sollte. Google räumt auf seinen Firmenseiten inzwischen ein: "Das Speichern der Daten in einem bestimmten Land bedeutet nicht, dass die Behörden eines anderen Staates nicht darauf zugreifen können."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y520 Gaming-Notebook mit i5-7300HQ/8 GB RAM/512 GB SSD/GTX 1050 4 GB/Windows...
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)

DrWatson 05. Okt 2016

Wieso DIE Geräte? Offensichtlich geht das mit einem einzigen Gerät und das zieht sicher...

xUser 05. Okt 2016

Die Telekom ist ja Treuhändler, d.h. alle rechtlichen Fragen werden durch die Telekom...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /