Abo
  • Services:
Anzeige
Satoru Iwata (Nintendo) im Mai 2015
Satoru Iwata (Nintendo) im Mai 2015 (Bild: Jiji Press/AFP/Getty Images)

Satoru Iwata: Nintendo-Chef im Alter von 55 Jahren gestorben

Satoru Iwata (Nintendo) im Mai 2015
Satoru Iwata (Nintendo) im Mai 2015 (Bild: Jiji Press/AFP/Getty Images)

Satoru Iwata ist tot. Der Chef von Nintendo ist nach langer Krankheit im Alter von 55 Jahren gestorben. Der ehemalige Programmierer wurde noch von dem legendären Nintendo-Chef Hiroshi Yamauchi zum Unternehmensleiter ernannt.

Anzeige

Noch vor wenigen Wochen war Satoru Iwata gutgelaunt in einem Video zu sehen - als Puppe, bei der Ankündigung neuer Produkte während der E3 2015. Ein echter Auftritt war dem sichtbar abgemagerten, seit Jahren schwer kranken Nintendo-Chef wohl nicht mehr zuzumuten. Jetzt ist Satoru Iwata im Alter von 55 Jahren an einem Gallenblasenkarzinom gestorben, so Nintendo in einer kurzen Pressemitteilung.

Iwata war deutlich mehr als nur ein Manager. Der Japaner hatte bereits während seines Informatikstudiums für ein Entwicklerstudio namens HAL Laboratory gejobbt, das traditionell eng mit Nintendo verbunden war. Ab Anfang der 80er Jahre arbeitete Saturo Iwata dann fest bei der Firma - erst als Programmierer, dann als Chef. Er war unter anderem an der Schöpfung der immer noch aktuellen Serien Pokémon und Kirby beteiligt.

Ab 2000 arbeitete Iwata direkt bei Nintendo. Im Jahr 2002 wurde er Nachfolger von Hiroshi Yamauchi, dem legendären Firmenchef aus der Gründerfamilie, der die Geschicke von Nintendo seit 1949 geleitet hatte. Während der Ägide von Iwata feierte Nintendo mit der Wii und seinen Handhelds einige der größten Erfolge seiner Geschichte.

In den letzten Jahren sah sich Iwata aber zunehmend Kritik ausgesetzt, weil er sich gegen die Vermarktung von Nintendo-Spiele auf Smartphones und Tablets sperrte - in den letzten Monaten hatte Iwata eine Abkehr von dieser Politik beschlossen.

Er wurde aber auch für den nur enttäuschenden Absatz der Wii-U-Konsole, unter anderem bedingt durch fehlende Spitzenspiele, verantwortlich gemacht. Iwata selbst hatte kürzlich bekanntgegeben, dass Nintendo 2016 eine ganz neue, innovative Konsole vorstellen will. In den letzten Jahren musste er wegen seiner Krankheit wiederholt Auszeiten von seiner Arbeit nehmen.

Wer die Nachfolger von Satoru Iwata antritt, ist unklar. In seiner Pressemitteilung schreibt Nintendo, dass Senior Managing Director Genyo Takeda und der legendäre Spieldesigner Shigeru Miyamoto die Firma zumindest vorerst gemeinsam weiterführen.


eye home zur Startseite
Seitan-Sushi-Fan 14. Jul 2015

Nö, aber rede dir so einen Unsinn ruhig ein.

Kakiss 14. Jul 2015

Wenn wir wirklich so argumentieren hat Mc Donalds das beste Essen der Welt. Und alle...

D43 14. Jul 2015

Und sich alle deinem Namen einprägen?

Garius 13. Jul 2015

Was hat das mit Heucheln zu tun? Nur weil du emotional weiter von dieser Person entfernt...

mnementh 13. Jul 2015

Ja, ein sehr sympathischer Mann. Sein Tod ist sehr bedauerlich. Und um den Deppen zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Mobile Software AG, München
  2. Freie und Hansestadt Hamburg - Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. PSD Bank Karlsruhe-Neustadt eG, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. ab 649,90€
  3. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)

Folgen Sie uns
       


  1. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  2. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  3. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  4. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  5. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu

  6. Galaxy J7 (2017)

    Samsung-Smartphone hat zwei 13-Megapixel-Kameras

  7. Zenscreen MB16AC

    Asus bringt 15,6-Zoll-USB-Monitor für unterwegs

  8. Sonic the Hedgehog

    Sega veröffentlicht seine Spieleklassiker für Smartphones

  9. Monster Hunter World angespielt

    Dicke Dinosauriertränen in 4K

  10. Prime Reading

    Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Re: Grund- und Menschenrechte, und keine...

    GPUPower | 01:33

  2. Re: Als Veteran...

    Liriel | 01:33

  3. Re: PC Master Race

    Spiritogre | 01:25

  4. Re: Wie wird der Erfolg sein?

    Liriel | 01:18

  5. Nope

    Crass Spektakel | 01:16


  1. 17:40

  2. 16:22

  3. 15:30

  4. 14:33

  5. 13:44

  6. 13:16

  7. 12:40

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel