Satelliteninternet: Starlink testet kleinere Schüssel

Starlink hat bei der US-Regulierungsbehörde den Test einer neuen kleinen Version von Dishy McFlatface beantragt.

Artikel veröffentlicht am ,
Beta-Testgerät von Golem.de
Beta-Testgerät von Golem.de (Bild: Martin Wolf / Golem.de)

SpaceX hat bei der Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) einen Antrag auf den Test einer neuen Variante seiner Nutzertechnik (PDF) für Starlink-Satelliteninternet gestellt. Die Einreichung für eine kleinere Antenne erfolgte beim Office of Experimental Testing (OET) der Regulierungsbehörde. Das Magazin Wccftech berichtete zuerst über den Antrag bei der FCC.

Stellenmarkt
  1. Client-Administratoren (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
  2. Senior Product Model Designer (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn
Detailsuche

Die neue Technik soll in Kalifornien, Colorado, Texas, Utah und Washington getestet werden. Die Terminals verwenden dieselben Uplink- und Downlink-Frequenzen wie bisher.

FCC, Starlink und die Quadratur des Kreises

Der Durchmesser der Satellitenschüssel, die der Hersteller selbst Dishy McFlatface nennt, beträgt 58,7 Zentimeter. Wenn wir die Angaben in der Einreichung von Starlink an die FCC richtig interpretieren, haben die Testantennen einen Durchmesser von nur 31 Zentimetern (12,2 Zoll). Es könnte sich bei den Starlink-Angaben aber auch nur um das Innere der Satellitenschüssel, der Sende- umd Empfangstechnik, handeln.

Die Angaben für die Parameter der Antennen sind ähnlich denen einer früheren Eingabe an die FCC zum Test von Starlink-Technik für die Nutzung auf Fahrzeugen wie Wohnmobilen.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Golem.de gehört zu den Betatestern von Starlink in Deutschland.

Starlink ist eine Satellitenkonstellation, durch die schnelles Internet überall auf der Erde verfügbar werden soll. Aktuell besteht die Konstellation aus knapp 1.500 Satelliten. In der vollständigen Ausbaustufe sollen es 12.000 Satelliten sein. Der Dienst kann seit Kurzem vorbestellt werden. Die Hardware kostet 499 US-Dollar, der Dienst selbst 99 US-Dollar im Monat.

Die LEO-(Low-Earth-Orbit-)Starlink-Satelliten-Konstellation in anfänglichen Flughöhen zwischen circa 400 und 650 Kilometern erlaubt das Thema Laufzeiten erheblich zu verbessern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /