• IT-Karriere:
  • Services:

Satellitenfernsehen: Zehn neue HD-Sender ab dem 30. April 2012

Im Zuge der Analogabschaltung nutzt SES Astra die frei gewordenen Frequenzen für zehn frei empfangbare HD-Sender von ARD und ZDF. Auch die Kanäle für Das Erste HD und Arte HD ändern sich. Golem.de zeigt alle neuen Frequenzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der gelbe Fernseher wirbt für die Analogabschaltung
Der gelbe Fernseher wirbt für die Analogabschaltung (Bild: Klardigital)

Den Tag der Arbeit dürften viele TV-Junkies mit dem Basteln an ihrem Sat-Receiver verbringen. Ab 5 Uhr morgens am 30. April werden nämlich die neuen HD-Sender der öffentlich-rechtlichen Anstalten aufgeschaltet, dabei ändern sich die Frequenzen für Das Erste HD und Arte HD. Bislang teilten sich ARD und ZDF einen Transponder, nun werden die Frequenzen durch das gewachsene Angebot neu verteilt. Bereits zuvor, ab 3 Uhr morgens, werden die analogen Angebote auch der Privatsender abgeschaltet.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Die neuen Angebote werden auf andere Transponder auf der üblichen Satellitenposition von Astra bei 19,2 Grad Ost verteilt. Um die Sender eines Transponders zu finden, reicht ein Suchlauf auf der in der Tabelle angegebenen Frequenz. Angesichts der vielen Lokalprogramme ist es aber am einfachsten, einen vollständigen Suchlauf durchzuführen.

  • Alle neuen HD-Sender (Tabelle: Golem.de)
Alle neuen HD-Sender (Tabelle: Golem.de)

Danach landen die neuen Sender bei den meisten Receivern am Ende der Liste - automatisch ersetzt werden beispielsweise Das Erste HD und Arte HD in der Regel nicht, so dass die Senderliste des Geräts neu sortiert werden muss. Für moderne Geräte mit USB-Schnittstelle bieten viele Hersteller von Satellitenreceivern dafür Programme an, mit denen die auf einen USB-Stick kopierte Senderliste bequem am PC bearbeitet werden kann.

Wie viel echtes HD-Material die Zuschauer in Zukunft zu sehen bekommen, ist noch nicht abzuschätzen. Im Gegensatz zu den Privatsendern geben die öffentlich-rechtlichen Anstalten aber beispielsweise im Videotext stets an, ob eine Sendung in HD ausgestrahlt wird. Das soll nach Angaben der ARD auch bei den neuen Sendern so bleiben.

Manche Angebote wurden bisher sowohl in HD als auch in Standardauflösung ausgestrahlt. So zeigt beispielsweise ZDF HD derzeit donnerstags die digital überarbeitete 80er-Jahre-Serie "Magnum" in HD, auf ZDF_neo war die Serie bisher nur als SDTV zu sehen, was sich nun ändern dürfte. Auch die meisten Filme der Reihe "Montagskino" im ZDF werden in HD ausgestrahlt.

Für die Umstellung von analoger auf digitale Übertragung hatten die Sender und die Elektronikbranche seit einem Jahr unter anderem mit der Webseite klardigital.de geworben. Seit Monaten gibt es auch Einblendungen in Form von Laufschriften auf den analogen Sendern, so dass von der Analogabschaltung niemand überrascht werden dürfte. Auch die häufig geschalteten Werbespots sollen dafür gesorgt haben.

Das zeigte nach Angaben des Branchenverbandes Bitkom Wirkung. Seit Beginn des Jahres 2012 sind dem Verband zufolge in Deutschland mit 1,9 Millionen digitalen Satellitenempfängern rund doppelt so viele Geräte wie im Vorjahreszeitraum verkauft worden. Dazu kamen noch einmal 1,5 Millionen Fernseher mit integriertem Sat-Receiver.

Dabei handelte es sich aber nicht nur um Ersatz für analoge Geräte, denn nach einer vom Bitkom veröffentlichten Umfrage des Satellitenbetreibers Astra hatten Ende 2011 nur 1,8 Millionen Haushalte noch nicht auf digitalen Empfang umgestellt. Insgesamt empfangen laut dem Verband rund 17 Millionen deutsche Haushalte ihr Fernsehprogramm per Satellit.

Mit der nun bevorstehenden Abschaltung des analogen Satellitenfernsehens bleibt analoger Kabelempfang, für den es zahllose TV-Geräte mit eingebauten Tuner gibt, der einzige nicht digitalisierte Verbreitungsweg für Fernsehen. Die Kabelkunden sind in der Regel von der Abschaltung nicht betroffen, sollten sich aber wegen vielleicht geänderter Belegung bei ihrem Anbieter informieren. Ebenso ändert sich bei DVB-T am 1. Mai nichts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

ichbinsmalwieder 05. Mär 2015

Das tun sie auch. Und würden die Frames nicht mehrfach gezeigt, würde es neben der...

nie (Golem.de) 03. Mai 2012

https://forum.golem.de/kommentare/wirtschaft/satellitenfernsehen-zehn-neue-hd-sender-ab...

Maxiklin 02. Mai 2012

Also da sind mal ne ganze Reihe falscher Fakten enthalten, dazu muß ich schon noch was...

Maxiklin 02. Mai 2012

Der Vergleich zu England hinkt eh, da 90 % des TV-Programms dort verschlüsselt läuft...

Maxiklin 02. Mai 2012

Naja, warum sollten die ÖR Geld sparen wollen ? Die können sich von der vielen Kohle...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /