Satellitenaufnahmen: Propagandakrieg um Google Maps und russische Geheimnisse

Google Maps hat militärische und strategische Objekte Russlands in hoher Auflösung veröffentlicht - aber nicht erst seit dem Krieg.

Artikel veröffentlicht am ,
Der untergegangene Raketenkreuzer Moskau im Hafen von Sevastopol
Der untergegangene Raketenkreuzer Moskau im Hafen von Sevastopol (Bild: Google Maps)

Der Twitteraccount ArmedForcesUkr hat über Ostern verbreitet, dass Google Maps militärische und strategische Objekte der Russischen Föderation enttarnt habe.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (w/m/d) für die Medizininformatik
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  2. Software Compliance and Asset Management (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Es handle sich um bisher ausgeblendete Kartenausschnitte in Russland, die Abschussrampen für interkontinentale ballistische Raketen, U-Boote, Radarstationen, bewachte Villen und vieles mehr mit einer Auflösung von 0,5 Metern pro Pixel zeigten. Die Berichte, dass Google die Unschärfe entfernt habe, wurden in den sozialen Medien weit verbreitet.

Die Nachrichten waren wohl auch deshalb glaubwürdig, weil Google Maps in vielen Ländern Aufnahmen von militärischen und zivilen Anlagen mit erhöhtem Schutzbedarf verpixelt.

Google dementiert

Die Bilder seien alt, teilte Google nun selbst über Twitter mit. Es habe keine Änderungen an Satellitenbildern von Russland gegeben, auch wenn auf Twitter etwas anderes behauptet werde, so Google weiter.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Twitter-Account ArmedForcesUkr wurde schon mehrfach vom offiziellen Account des ukrainischen Verteidigungsministeriums zitiert. Im Original-Tweet wurde allerdings nicht behauptet, dass die Aufnahmen selbst neu sind. Sie zeigen zum Beispiel den untergegangenen Raketenkreuzer Moskau im Hafen von Sevastopol.

Zu Beginn des Krieges hatte Google Maps noch im Februar 2022 die Staumeldungen im Navigations-Bereich von Google Maps für das Gebiet der Ukraine deaktiviert. Damit wären Rückschlüsse über Truppenbewegungen und Fluchtrouten möglich gewesen. Google Maps nutzt für die Vorhersage des Verkehrsaufkommens unter anderem auch GPS-Daten von Android-Smartphones. Das erlaubt die Erkennung von Staus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Opepe 20. Apr 2022

Moin, warum wäre es ein Eingriff in einen Krieg? Es gibt doch keinen Krieg. Auch...

Maximilian154 20. Apr 2022

Und selbst wenn, spielt es keine Rolle, da keine Bilder der wirklich relevanten...

Ykandor 19. Apr 2022

"So lange noch intelligentes Leben auf Planet Erde herrscht..." Ja wo denn bloß? So long...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cryptomator
Endlich ist unsere Cloud Ende-zu-Ende-verschlüsselt

Werkzeugkasten Noch liegen die Daten bei Dropbox, Onedrive oder in der Nextcloud unverschlüsselt - doch mit dem Open-Source-Tool Cryptomator lässt sich das leicht ändern.
Von Moritz Tremmel

Cryptomator: Endlich ist unsere Cloud Ende-zu-Ende-verschlüsselt
Artikel
  1. Jetracer: Liegestuhl fliegt mit 250 km/h
    Jetracer
    Liegestuhl fliegt mit 250 km/h

    Der Jetracer ist eine Art fliegender Stuhl mit mehreren Turbinen, die für den Vortrieb sorgen. Der Einsitzer soll 250 km/h erreichen.

  2. Messenger: Whatsapp bekommt native App für Windows und MacOS
    Messenger
    Whatsapp bekommt native App für Windows und MacOS

    Die Desktop-Apps von Whatsapp funktionieren auch, wenn das Smartphone offline ist. Die Windows-App ist fertig, die Mac-App in der Beta.

  3. Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
    Kabelnetz
    Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

    Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI Geburtstags-Rabatte auf Gaming-Monitore & PCs • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • PS5 bestellbar • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /