Abo
  • Services:
Anzeige
AT&T wird zum zweitgrößten Pay-TV-Anbieter in den USA
AT&T wird zum zweitgrößten Pay-TV-Anbieter in den USA (Bild: Ethan Miller/Getty Images)

Satelliten-TV-Betreiber: AT&T kauft DirecTV für knapp 50 Milliarden US-Dollar

Die Milliardenübernahme des Satelliten- TV-Anbieters DirecTV durch den größten US-Festnetzkonzern AT&T ist perfekt. Die Unternehmen einigten sich auf die Transaktion, mit der sich AT&T im Kampf mit Comcast und Co. in Stellung bringt.

Anzeige

Die Übernahme des größten Satellitenfernsehanbieters der USA, DirecTV, durch den Telekom-Konzern AT&T ist beschlossene Sache. Die Spitzen der beiden Unternehmen einigten sich auf einen Kaufpreis von 48,5 Milliarden US-Dollar, wie beide Konzerne mitteilten.

AT&T wird zum zweitgrößten Pay-TV-Anbieter in den USA

Mit der Transaktion will der zweitgrößte Mobilfunkkonzern und größte Festnetzbetreiber seine Position im härter werdenden Kampf um Zuschauer und Ressourcen festigen. AT&T wird durch den Zukauf zum zweitgrößten Pay-TV-Anbieter des Landes. Während vor allem Internet-Videodienste wie Netflix Kundenzuwächse verzeichnen, sind die Abonnentenzahlen bei Anbietern von Satellitenfernsehen zwar rückläufig, dennoch bleibt der Markt für Pay-TV ein Milliardengeschäft.

AT&T bewertet DirectTV bei der Transaktion mit 48,5 Milliarden US-Dollar (35,4 Milliarden Euro) ohne Schulden. Der Telekom-Konzern bietet insgesamt 95 US-Dollar je Aktie, davon 28,50 US-Dollar in bar und 66,50 US-Dollar in eigenen Anteilen.

Vor allem der Preiskampf auf dem Mobilfunkmarkt zwingt die Anbieter zunehmend, nach neuen Wachstumsmöglichkeiten zu suchen. Erst Mitte Februar 2014 hatte der Kabelkonzern Comcast die Übernahme des Rivalen Time Warner Cable für 45 Milliarden US-Dollar bekanntgegeben. Seit Wochen gibt es zudem Gerüchte, der Mobilfunkanbieter Sprint sei an der Telekom-Tochter T-Mobile USA interessiert.

DirecTV gehört zu Liberty Media

DirecTV ist seit dem Jahr 1994 aktiv und gehört zu den größten Pay-TV-Anbietern der Welt. Eigner ist Liberty Media, das zum Imperium des texanischen Medienmoguls John Malone gehört. In Deutschland ist das Unternehmen Eigentümer des Kabelnetzbetreibers Unitymedia KabelBW. DirecTV ist vor allem auf dem US-Markt vertreten, bietet seinen Dienst aber auch in Lateinamerika an und ist mit 93 Prozent an Sky Brasil beteiligt. Zuletzt hat der Konzern jedoch Kunden verloren.

Der Markt für Satellitenzugänge in den USA stagniert, weil die Betreiber anders als im Telekom-Festnetz oder im TV-Kabelnetz keine sehr schnellen Internetverbindungen bieten können. Der Zusammenschluss mit AT&T eröffnet DirecTV neue Möglichkeiten.


eye home zur Startseite
ploedman 19. Mai 2014

Sehe ich genau so. Was Preis, Service, Angebot betrifft, sollte klar sein. Wenn es in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbeutingen


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Warum dieser Artikel / Clickbait ?

    v2nc | 21:41

  2. Re: das NetzDG ist eh unvollständig

    flike | 21:40

  3. Re: Ich verstehe die irischen Praktikanten

    divStar | 21:38

  4. Re: Evolution <> Sozialismus?

    SelfEsteem | 21:31

  5. von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert...

    jmayer | 21:27


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel