Abo
  • Services:
Anzeige
Whiteknight Two mit Trägerrakete Launcher One: Ausbau der Konstellation auf 2.400 Satelliten
Whiteknight Two mit Trägerrakete Launcher One: Ausbau der Konstellation auf 2.400 Satelliten (Bild: Virgin Galactic)

Satelliteninternet: Virgin Galactic will über 600 Satelliten ins All bringen

Whiteknight Two mit Trägerrakete Launcher One: Ausbau der Konstellation auf 2.400 Satelliten
Whiteknight Two mit Trägerrakete Launcher One: Ausbau der Konstellation auf 2.400 Satelliten (Bild: Virgin Galactic)

Es soll der größte Satellitenauftrag aller Zeiten werden: Virgin Galactic will über 600 Satelliten ins All transportieren - mit der Option auf weitere. Sie sollen Internet in entlegene Regionen bringen.

Anzeige

Dass sich Virgin Galactic nach dem schweren Unfall Ende Oktober 2014 nicht aus der Raumfahrt zurückzieht, hatte Gründer Richard Branson schnell klargestellt. Vorerst geht es allerdings unbemannt weiter: Virgin Galactic wird Satelliten ins All transportieren.

Das Unternehmen One Web will eine eigene Konstellation mit Kommunikationssatelliten aufbauen. Darüber soll Breitbandinternet in entlegene Gebiete der Erde gebracht werden. Nach Angaben der Internationalen Fernmeldeunion (International Telecommunications Union, ITU) hätten mehr als die Hälfte der Menschen auf der Erde keinen Zugang zum Internet, schreibt Branson. "Diese neue Satellitenkonstellation könnte diese Zahl deutlich senken."

Größter Satellitenauftrag

Es sei "der größte Auftrag, Satelliten ins All zu bringen, aller Zeiten", sagt Branson. Zum Anfang will One Web 648 Satelliten in den Orbit schießen. Sollte das Angebot erfolgreich sein, soll die Konstellation auf 2.400 Satelliten ausgebaut werden. Über die sozialen Netze sucht Virgin Galactic bereits Mitarbeiter für das Projekt.

  • Launcher One ist eine zweistufige Rakete für den Satellitentransport. (Bild: Virgin Galactic)
  • Sie startet in etwa 15 km Höhe vom Transportflugzeug Whiteknight Two aus. (Bild: Virgin Galactic)
Launcher One ist eine zweistufige Rakete für den Satellitentransport. (Bild: Virgin Galactic)

One Web wurde von Greg Wyler gegründet. Wyler hatte zuvor schon das Satellitenunternehmen O3b Networks geleitet und war von dort zu Google gewechselt. Dort war er eine kurze Zeit Leiter von Googles Projekt für Internet per Satellit. One Web wird zu großen Teilen von Virgin Galactic und dem US-Chiphersteller Qualcomm finanziert. Neben Wyler gehören auch Branson und Qualcomm-Chef Paul Jacobs dem One-Web-Vorstand an.

Launcher One transportiert Satelliten

Für den Transport von Satelliten hat Virgin Galactic Launcher One entwickelt. Das ist eine zweistufige Rakete, die Satelliten auf eine niedrige Erdumlaufbahn (Low Earth Orbit, Leo) oder auf einen sonnensynchronen Orbit (SSO) bringen kann. Virgin Galactic hat sie 2012 vorgestellt.

Wie das Raketenflugzeug Spaceship Two, mit dem Virgin Galactic touristische Ausflüge in den Weltraum durchführen wollte, wird auch Launcher One von Whiteknight Two aus starten. Das Trägerflugzeug transportiert die Trägerrakete bis in eine Höhe von etwa 15 Kilometern. Dort wird sie ausgeklinkt und fliegt mit eigener Kraft weiter.

Die Satelliten sollen in etwa 1.200 Kilometern Höhe ausgesetzt werden. Sie sollen leichter sein als bisherige Kommunikationssatelliten, sagte Branson dem US-Sender CNBC: Sie wögen rund 110 Kilogramm, ein heutiger Kommunikationssatelliten hingegen sei gut viermal so schwer.


eye home zur Startseite
Ovaron 17. Jan 2015

27.06.2005 16:27 heise ( http://tinyurl.com/ks6wr5g ): " Spätestens im Jahr 2008 sollen...

golam 16. Jan 2015

Richtig. Darum geht es. In du Luft befördern und dann Nachbrennner starten. Anders ginge...

ChMu 16. Jan 2015

Der mag doch Ballons, warum steigt er nicht bei Project Loon ein? Das wird ja auch, so...

skin57 16. Jan 2015

Dummerweise würden die Satelliten damit im Van-Allen-Gürtel rumfliegen - wo die Technik...

hansenhawk 16. Jan 2015

...Herr Branson verschafft sich also quasi den Auftrag für Virgin Galactic indem Er...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  4. operational services GmbH & Co. KG, deutschlandweit


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: Falsche Zielrichtung

    Oktavian | 09:33

  2. Re: REINES Android... hmm naja

    TrudleR | 09:12

  3. Re: Bringt nix wenn der Backbone nicht mit wächst

    coolbit | 09:05

  4. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Tuxgamer12 | 09:03

  5. Re: Upgrade Prozedere

    Lagganmhouillin | 09:01


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel