Abo
  • Services:
Anzeige
Eutelsats Tooway bietet nun Endkunden bis zu 18 MBit/s im Downstream.
Eutelsats Tooway bietet nun Endkunden bis zu 18 MBit/s im Downstream. (Bild: Eutelsat)

Satelliteninternet: Eutelsat Tooway wird schneller

Eutelsats Tooway bietet nun Endkunden bis zu 18 MBit/s im Downstream.
Eutelsats Tooway bietet nun Endkunden bis zu 18 MBit/s im Downstream. (Bild: Eutelsat)

Eutelsat verbessert seinen Satelliteninternetzugang Tooway. Er bietet nun höhere Datenraten, höhere Datenvolumen und niedrigere Einstiegspreise.

Eutelsats Tooway-Dienst bietet künftig auch Datenraten von bis zu 18 MBit/s im Downstream und bis zu 6 MBit/s im Upstream. Zuvor wurden Endkunden nur maximal 10 MBit/s im Downstream und bis zu 4 MBit/s im Upstream angeboten.

Anzeige

Die beiden neuen Tooway-Tarifmodelle Tooway 18 (26 GByte Datenvolumen) und Tooway 18+ (50 GByte) werden abhängig vom Vertriebspartner bis zu 60 Euro respektive bis zu 90 Euro kosten. Als günstigere Alternative gibt es nun 12 MBit/s im Down- und 4 MBit/s im Upstream mit 16 GByte Datenvolumen für 40 Euro.

Die verfügbaren Datenvolumina über die verschiedenen Bandbreitenpakete hat der Satellitenbetreiber ebenfalls erhöht, den Preisrahmen aber laut eigenen Angaben nicht verändert. Den Einstiegstarif mit 2 MBit/s im Down- und 1 MBit/s im Upstream sollen Vertriebspartner nun günstiger anbieten können.

  • Die nötige Hardware für die Tooway-Nutzung (Bild: Eutelsat)
  • Eutelsats im Juli 2012 eingeführte neue Tooway-Pakete von 2 bis 18 MBit/s (Bild: Eutelsat)
Die nötige Hardware für die Tooway-Nutzung (Bild: Eutelsat)

Die kleineren Bandbreitenpakete von 2 bis 8 MBit/s haben die Internetagentur Schott und SkyDSL allerdings gar nicht mehr angeboten. Stattdessen setzten sie ausschließlich auf zu DSL konkurrenzfähige Tarife mit 10 MBit/s und differenzierten hier zwischen echten Flatrates und einer Drosselung auf 128 KBit/s nach Verbrauch des Inklusivdatenvolumens. Die von Eutelsat vorgeschlagenen Tooway-Pakete entsprechen damit nicht notwendigerweise dem Angebot der Vertriebspartner.

Laut Eutelsat werden die Vertriebspartner in Kürze die höheren Geschwindigkeiten in ihren Tooway-Tarifen berücksichtigen. Die 12 MBit/s dürften hier die Einstiegsklasse sein. Die Hardware bleibt für Kunden die gleiche - eine Satellitenschüssel mit 77 cm Durchmesser sowie ein kleines Modem zur Ethernet-Anbindung ans Heimnetzwerk.

Die größere Bandbreite erreichte Eutelsat durch Verbesserungen beim digitalen Modulationsverfahren der KA-Sat-Infrastruktur. Der Dienst soll nun zudem Europa und den Mittelmeerraum besser abdecken. An den Latenzen für Satelliteninternet ändert sich aber nichts, sie bleiben aber mit bis zu 600 ms so hoch, dass sie etwa für Fans von Onlinespielen ungeeignet sind. IPTV und Internettelefonie sind allerdings möglich und werden auch als Tooway-Bestandteil angeboten. Es sind weitere Bandbreitensteigerungen zu erwarten - möglich sind laut früheren Eutelsat-Angaben bis zu 20 MBit/s im Downstream.


eye home zur Startseite
__destruct() 06. Jul 2012

Man muss den Hin- und Rückweg berücksichtigten. Rauf, runter, zum Server, zurück zur...

ck (Golem.de) 06. Jul 2012

12 MBit/s. Die 12 MByte/s entstammten wohl spätabendlichen Geschwindigkeitsträumen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. SOKA-BAU Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft, Wiesbaden
  3. FTI Touristik GmbH, München
  4. Carmeq GmbH, Wolfsburg/Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Besser so als bisher!

    das_mav | 06:16

  2. Re: Bei unseren Häusern (Isolation+Fenster) is...

    kazhar | 06:11

  3. Re: statt betrüger erwischen ?

    budweiser | 05:48

  4. Re: Also ein Glasfasermultiplexswitch? Hat jemand...

    le_watchdoge | 05:30

  5. Re: Von EWE Tel enttäuscht.

    Aralender | 03:33


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel