Abo
  • IT-Karriere:

Satellite Radius 12: Toshibas 12,5-Zoll-Convertible ist das erste mit 4K-Display

Schlecht für die Akkulaufzeit, gut fürs Marketing: Toshibas neues Convertible hat mit Ultra-HD die bis dato höchste Display-Auflösung im 12,5-Zoll-Formfaktor. Als Kehrseite hält das Gerät trotz sparsamem Skylake-Chip nur ein paar Stunden durch.

Artikel veröffentlicht am ,
Satellite Radius 12
Satellite Radius 12 (Bild: Toshiba)

Toshiba hat das Convertible-Notebook Satellite Radius 12 angekündigt. Das Gerät basiert auf einem 12,5-Zoll-Display mit blickwinkelstabilem IPS-Panel, welches mit 3.840 x 2.160 Pixeln auflöst. Laut Hersteller ist es damit das erste Convertible dieser Größe mit Ultra-HD, zudem liegt die maximale Leuchtdichte mit bis zu 350 cd/m² vergleichsweise hoch.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Hays AG, Bonn

Da es sich um ein Convertible handelt, kann das Satellite Radius 12 als Notebook, als Tablet, flach aufgeklappt oder in einer Art Zeltmodus - um beispielsweise Filme zu schauen - verwendet werden. Je nach Betriebsart schaltet das Gerät das Clickpad und die beleuchtete Tastatur ab, als Eingabegerät dient stattdessen das Touch-Display. Für eine gute Akustik sollen die Stereolautsprecher von Harman/Kardon sorgen, bedingt durch das geringe Volumen des Convertibles dürften aber zumindest tiefe Frequenzen wenig beeindruckend klingen.

  • Satellite Radius 12 (Bild: Toshiba)
  • Satellite Radius 12 (Bild: Toshiba)
  • Satellite Radius 12 (Bild: Toshiba)
  • Satellite Radius 12 (Bild: Toshiba)
  • Satellite Radius 12 (Bild: Toshiba)
  • Satellite Radius 12 (Bild: Toshiba)
  • Satellite Radius 12 (Bild: Toshiba)
  • Satellite Radius 12 (Bild: Toshiba)
  • Satellite Radius 12 (Bild: Toshiba)
Satellite Radius 12 (Bild: Toshiba)

Mit Abmessungen von 300 x 209 x 15,4 mm und einem Gewicht von 1,32 kg ist das Satellite Radius 12 weder besonders dünn noch besonders leicht, dafür aber eben vielseitig. Im Inneren rechnet Intels neuer Core i7-6500U mit zwei Skylake-CPU-Kernen und HD Graphics 520. Diese Grafikeinheit beschleunigt 4K-Inhalte wie die von Netflix oder Youtube. Die weitere Ausstattung besteht aus 8 GByte DDR3L-Arbeitsspeicher und einer SSD mit 256 GByte im M.2-Formfaktor, die per Sata-6-GBit/s- statt PCIe-Schnittstelle kommuniziert.

Kontakt zur Außenwelt nimmt das Satellite Radius 12 per Bluetooth 4.0 und ac-WLAN auf. Hinzu kommen zwei USB-3.0-Ports, von denen einer auch Geräte lädt, wenn das Convertible ausgeschaltet ist. Weiterhin verbaut Toshiba einen USB-3.1-Port mit Typ-C-Anschluss, einen SD-Kartenleser und einen HDMI-Ausgang. Bei letzterem spricht der Hersteller von UHD-Ausgabe, macht aber keine Angabe, ob diese mit ruckeligen 24 oder flüssigen 60 Hz erfolgt.

Das Satellite Radius 12 ist in mit der genannten Ausstattung und vorinstalliertem Windows 10 ab Ende Oktober 2015 für 1.800 Euro erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 659,00€
  2. 227,74€ (Bestpreis!)
  3. 69,90€ (Bestpreis!)
  4. 36,99€ (Bestpreis!)

Anonymer Nutzer 13. Okt 2015

Wenn Sie einzelne Pixel nicht mehr unterscheiden können, bringen mehr Pixel auch bei...

Jasmin26 13. Okt 2015

mir ist die Auflösung egal, ob 4/8k HD , mich stört das Gewicht ! 700/800gr. alles...

spambox 13. Okt 2015

Das Produkt ist nur deshalb gut für's Marketing, weil die beschränkt überlebensfähige...


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
    Dark Mode
    Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

    Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
    Von Mike Wobker

    1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
    2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
    3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

      •  /