• IT-Karriere:
  • Services:

Satellit: Daten von Aeolus werden für Wettervorhersage genutzt

Eine europäische Institution für Wetterprognosen setzt die Daten des Satelliten Aeolus für die reguläre Wettervorhersage ein. Das ist laut Esa sehr ungewöhnlich, da der Satellit erst seit anderthalb Jahren im All ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Satellit Aeolus: deutliche Verbesserung von Windvorhersagen über drei bis sieben Tage
Satellit Aeolus: deutliche Verbesserung von Windvorhersagen über drei bis sieben Tage (Bild: ATG Medialab/Esa)

Ein neues Instrument für die Wettervorhersage: Die Daten, die der Satellit Aeolus liefert, werden künftig für die Erstellung von Wettervorhersagen eingesetzt. Die Europäische Raumfahrtagentur (European Space Agency, Esa) hatte Aeolus 2018 in die Erdumlaufbahn geschossen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Lörrach
  2. über duerenhoff GmbH, Karlsruhe

Aeolus verfügt über ein Instrument, um Windgeschwindigkeiten in der Atmosphäre zu messen. Aladin, eine Abkürzung für Atmospheric Laser Doppler Instrument, besteht aus einem leistungsstarken Laser, einem Teleskop und einem Empfänger. Der Laser emittiert kurze Pulse von ultraviolettem Licht in die Atmosphäre. Das Licht trifft auf Partikel oder Moleküle, die mit dem Wind fliegen. Das Licht wird zurückgeworfen und vom Teleskop erfasst. Anhand der Verschiebungen der Wellenlänge des Lichts wird die Windgeschwindigkeit errechnet.

Der Satellit ist erst seit anderthalb Jahren im Orbit. Dennoch hat sich das Europäische Zentrum für mittelfristige Wettervorhersagen (European Centre for Medium-Range Weather Forecasts, ECMWF) entschlossen, die Daten von Aeolus für seine Vorhersagen zu nutzen. Dass "ein komplett neuer Typ von Satellitendaten so schnell nach dem Start für die Nutzung in Vorhersagen in der Praxis bereit" ist, ist laut Esa "äußerst ungewöhnlich".

Sie hätten die Auswirkungen des Einsatzes der Aeolus-Daten auf die Wettervorhersagen sorgfältig geprüft, sagt Michael Rennie vom ECMWF. Dazu habe eine Überprüfung der Datenqualität gehört, aber auch, ob und wie sehr Aeolus die Prognosen konsistent verbessere.

"Unsere Experimente zeigten, dass Aeolus tatsächlich einen positiven Einfluss hatte, und das macht einen großen Unterschied aus, besonders in Teilen der Welt, wo es an anderen Windbeobachtungen mangelt", sagt er. Die Messungen von Aeolus seien ein wichtiges Instrument im Weltraum für die Vorhersagequalität. Die größten Verbesserungen gebe es für die tropischen Regionen sowie für die Südhalbkugel.

Dabei sah Aeolus zunächst nicht nach einer Erfolgsgeschichte aus: Der Satellit, der nach dem Windgott der griechischen Mythologie benannt ist, wurde im August 2018 ins All geschossen und nahm im Herbst des Jahres seinen Betrieb auf. Nach etwa einem halben Jahr wurde bekannt, dass der Laser nicht so arbeitete, wie er sollte. Daraufhin wurde auf den Ersatzlaser umgeschaltet, der offensichtlich einwandfrei funktioniert.

Ziel des Projekts ist eine deutliche Verbesserung von Windvorhersagen über drei bis sieben Tage. Profitieren sollen Betreiber von Windparks, die die Einspeisung in die Stromnetze besser planen sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 20,49€
  3. (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Survivalists für 18,74€, Worms Armageddon für 7,50€)
  4. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...

MrAndersenson 13. Jan 2020

Best case: Laser 1 kaputt. Worst case: Laser 1 funktioniert zu gut. #klimanotstand...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
    Donald Trump
    Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

    Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
    2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
    3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    USA
    Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

    Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
    3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

      •  /