Sata-SSD: Crucials MX500 liefert viel Leistung pro Euro

Mit der MX500 hat Crucial eine neue SSD mit Sata-Interface vorgestellt, das Modell gibt es vorerst mit 1 TByte Kapazität. Dank neuem 3D-Flash-Speicher und SMI-Controller überzeugt die Geschwindigkeit, der Preis ist attraktiv.

Artikel veröffentlicht am ,
Crucials MX500
Crucials MX500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Crucial hat mit der MX500 eine neue Oberklasse-SSD veröffentlicht. Das Flash-Drive ist per Sata-6-GBit/s-Interface angebunden und wird mit 1 TByte Speicherplatz für 260 Euro angeboten. Die MX500 folgt auf die von uns getestete MX300, auf eine MX400 verzichtet Crucial mit Rücksicht auf asiatische Kunden. Die neue SSD soll in den kommenden Tagen im Handel verfügbar sein.

  • Crucials MX500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Crucials MX500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Crucials MX500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Crucials MX500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Crucials MX500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Crucials MX500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Crucials MX500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Junior Softwareentwickler (m/w / divers)
    biostep GmbH, Burkhardtsdorf
  2. Fachinformatiker / Fachinformatikerin (m/w/d) für Systemintegration im Bereich Netzwerk an Schulen
    Stadt Kempten (Allgäu), Kempten
Detailsuche

Der Hersteller verwendet - anders als bei der MX300 - neuen 3D-Flash-Speicher und erstmals bei der MX-Serie einen Controller von Silicon Motion. Beim NAND handelt es sich um die zweite 3D-Generation mit 64 Schichten, drei Bit pro Zelle (TLC) und 256 GBit Kapazität pro Die, wie sie auch bei Intels SSD 545s eingesetzt wird. Auch der Controller, ein SM2258, entspricht weitestgehend dem SM2259 - wenngleich mit eigener Firmware.

Ein Blick in die 7 mm flache 2,5-Zoll-SSD zeigt, dass Crucial für 1 TByte Kapazität gleich 16 Flash-Packages mit je zwei Dies nutzt. Auch wenn es mangels klassischer Kondensatoren auf der Platine nicht direkt erkennbar ist: Die Daten im Speicher sind gegen Stromausfall geschützt. Der SM2258-Controller unterstützt eine AES-256-Hardware-Verschlüsselung und einen dynamischen SLC-Pseudo-Puffer, um die Leistung zu steigern. Crucial spricht von 555 MByte die Sekunde lesend und von 510 MByte pro Sekunde schreibend.

Auf einem Level mit der 850 Evo

Uns blieb bisher keine Zeit, das Sample der MX500 näher zu betrachten, erste Tests zeigen aber eine gute Leistung: Die Crucial-SSD liegt etwa gleichauf mit Samsungs 850 Evo, einer der besten und daher populärsten Sata-SSDs. Mit 260 Euro kostet die MX500 jedoch etwa 40 Euro weniger, die Garantie fällt mit fünf statt zuvor drei Jahren gleich aus.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ab dem 9. Januar 2018 möchte Crucial die MX500 auch in weiteren Größen und im M.2-2280-Formfaktor anbieten. Geplant sind Versionen mit 250 und 500 GByte sowie 1 TByte und 2 TByte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroautos: Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden
    Elektroautos
    Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden

    Der US-Elektroautohersteller Rivian hat weitere 2,5 Milliarden Dollar eingesammelt. Damit könnte ein zweiter Produktionsstandort gebaut werden.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

My1 03. Okt 2018

wow, lol

Bigfoo29 21. Dez 2017

Manche Sachen überlässt man auch (noch) nicht nur dem Dateisystem. :) Die besseren Raid...

Kleba 21. Dez 2017

Ohh, Pardon - ich hab mich wohl von der Modellbezeichnung (MX500) irre führen lassen und...

My1 20. Dez 2017

zumindest beim entpacken passiert es iirc immer erst im temp ordner und dann verschieben...

cbug 19. Dez 2017

@sniner hättest du nicht einfach drauf losgetippt, hättest du deine Zeit gespart. Such...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /