Abo
  • Services:
Anzeige
SATA 3.2 bringt SATA Express und mehr.
SATA 3.2 bringt SATA Express und mehr. (Bild: SATA-IO)

SATA Express: Spezifikationen von SATA 3.2 final

SATA 3.2 bringt SATA Express und mehr.
SATA 3.2 bringt SATA Express und mehr. (Bild: SATA-IO)

Die SATA-IO hat die Spezifikationen der SATA-3.2-Schnittstelle veröffentlicht. Eine davon ist SATA Express mit bis zu 16 GBit/s, zudem ermöglicht SATA 3.2 Optimierungen für SSHDs und eine verringerte Leistungsaufnahme bei SSDs.

Anzeige

Vor fast genau zwei Jahren kündigte die SATA-IO SATA Express und Micro SSD an, Ende vergangener Woche verabschiedete die Serial ATA International Organization die Spezifikationen der SATA-3.2-Schnittstelle. Diese beinhalte mehrere Neuerungen, die vor allem auf eine Optimierung von Solid State Drives und Solid State Hybrid Drives abzielen.

SATA Express verknüpft die Softwareinfrastruktur für SATA mit der Schnittstelle von PCI Express und ermöglicht so Geschwindigkeiten von 1 GBit/s pro Lane - also bis zu 16 GBit/s bei geringem Overhead durch eine 128b/130b-Kodierung. Dies entspricht 1,6 GByte pro Sekunde, wohingegen die SATA-3.0-Schnittstelle nur 6 GBit/s und somit 600 MByte pro Sekunde gestattet. Dies bremst die schnellsten SSDs am Markt bereits aus.

Intels Haswell-Nachfolger Broadwell, genauer gesagt dessen Platform Controller Hubs, unterstützen SATA Express. Der neue Stecker ist drei- statt zweigeteilt. Somit passen auch zwei bisherige SATA-Geräte an einen SATA-Express-Host, was die Spezifikation ausdrücklich vorsieht. SATA Express ist also abwärtskompatibel.

  • SATA Express bietet einen nativen Anschluss oder eine Version, die sich auch für SATA eignet. (Bild: SATA-OI)
  • Diese Rückwärtskompatibilität ist vor allem für Desktopsysteme von Relevanz. (Bild: SATA-OI)
  • SATA 3.2 verzögerte sich etwas, der letzte Geschwindigkeitssprung in Form von SATA 3.0 stammt von 2009. (Bild: SATA-OI)
SATA Express bietet einen nativen Anschluss oder eine Version, die sich auch für SATA eignet. (Bild: SATA-OI)

Die Schnittstelle arbeitet entweder gemäß dem SATA-AHCI-Protokoll oder nutzt NVME, dies steht für Non-Volatile Memory Express. Damit sind vor allem kürzere Latenzen möglich, NVME erfordert jedoch angepasste Hard- wie Software. Der schnelle Standard soll vor allem SSDs in Notebooks anbinden, Samsung hat mit der XS1715 bereits ein entsprechendes Modell im M.2-Format (früher NGFF, Next Generation Form Factor) vorgestellt.

Weiterhin bietet SATA 3.2 mit Transitional Energy Reporting und Devsleep Optimierungen für die Leistungsaufnahme von SSDs, was gerade für Ultrabooks von Relevanz ist. Die neue Schlaffunktion verringert den Energiebedarf im Leerlauf gegen null, hat aber den Vorteil, dass das Drive nicht abgeschaltet werden muss - so steht es immer bereit.

Noch eine Neuerung ist eine SSHD-Optimierung namens Hybrid Information. Solid State Hybrid Drives kombinieren Magnet- mit Flash-Speicher, eine solche SSHD steckt beispielsweise im Lenovo Ideacentre Horizon 27. Bisher arbeitete der Flash-Speicher hier selbstständig, mit SATA 3.2 ist eine Ansteuerung möglich, die festlegt, welche Daten in den schnellen Puffer geschrieben werden sollen.

Mit Micro SSD enthalten die neuen Spezifikationen zudem eine Richtlinie für SSDs mit nur einem Chip und USM Slim (Universal Storage Module) bietet kleinere Stecker. Dies erleichtert den Anschluss an Ultrabooks, Tablets und andere mobile Geräte - etwa Seagates Goflex Slim.


eye home zur Startseite
Damb 13. Aug 2013

Joa....Wer macht denn sowas?oO Steckst dir ja auch keine Titan in einen PCIe2.0 rein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden
  2. Ratbacher GmbH, Dortmund
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Ratbacher GmbH, Coburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 8,49€
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: So ein Quatsch - was ist das für ein Blödsinn

    thinksimple | 23:04

  2. Re: Breitbandatlas & Afd hochburgen

    Ufologe | 22:57

  3. hat es schon...

    Rulf | 22:53

  4. Re: Wozu IT

    pommesmatte | 22:47

  5. Re: Nutzen von ECC?

    tha_specializt | 22:37


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel