• IT-Karriere:
  • Services:

Sassy Justice: South-Park-Macher produzieren Comedy-Serie mit Deep Fakes

Ein Newsmoderator mit dem Gesicht von Donald Trump und Mark Zuckerberg als Teleshopping-Verkäufer: Sassy Justice spielt mit Deep Fakes.

Artikel veröffentlicht am ,
In Sassy Justice werden Deep Fakes genutzt.
In Sassy Justice werden Deep Fakes genutzt. (Bild: Youtube/Sassy Justice)

Die Satiriker und South-Park-Macher Trey Parker und Matt Stone haben eine neue Serie produziert, die mit Hilfe von Deep Fakes Gesichter von prominenten Personen auf Schauspieler modelliert. Sassy Justice zeigt den schwarzen Humor, für den das Satirikerduo bekanntgeworden ist. Außerdem spielen Stone und Parker einige der in der 14-minütigen ersten Folge zu sehenden Charaktere - unter anderen die Hauptfigur Fred Sassy, die das Gesicht von Donald Trump besitzt und als Fernsehmoderator arbeitet.

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, München
  2. abilex GmbH, Berlin

Die Serie spielt mit den Möglichkeiten, die Deep Fakes bereits zur heutigen Zeit bieten und karikiert gleichzeitig medienpräsente Personen wie Mark Zuckerberg, US-Präsident Donald Trump und andere. Dabei wird auch mit den Zuschauern gespielt und gezeigt, wie täuschend echt Personen imitiert werden können. Ein Beispiel: In einer Szene werden Gesicht und Stimme des britischen Schauspielers Michael Caine imitiert.

Neue Episoden in regelmäßigen Abständen

Die Macher der Show haben den Youtube-Kanal Sassy Justice und mehrere Konten auf sozialen Medien wie Facebook, Instagram und Twitter erstellt. Es sollen in regelmäßigen Intervallen neue Episoden der Serie erscheinen. Allerdings ist nicht ganz klar, ob dies im wöchentlichen Rhythmus geschieht. Die Videobeschreibung der ersten Folge lässt darauf schließen.

Stone und Parker arbeiten parallel auch weiterhin an South Park. Die erste Folge der Staffel 24 wurde am 4. Oktober 2020 ausgestrahlt und behandelt die Coronapandemie und das Verhalten der Bürger auf dieses Ereignis. Wie in Staffeln zuvor wird auch hier wieder auf schwarzen und teils vulgären Humor zurückgegriffen, den Fans der Serie mögen, der aber von anderen Menschen auch kritisiert wird. Das dürfte bei Sassy Justice nicht anders sein.

Auch zu diesem Thema:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple iPad Pro 2020 12,9-Zoll-Retina für 975,33€, WLAN-Glühbirnen Set 5er-Pack für 47...
  2. (u. a. Dualshock 4 für 39,96€, PS4 Pro 1TB für 329,52€, PlayStation VR + Camera + VR Worlds...
  3. (u. a. HyperX DIMM 32 GB DDR4-3200 Kit für 99,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450...
  4. 17€ (Bestpreis!)

Ph4te 04. Nov 2020 / Themenstart

Das hat damit nichts zu tun aus meiner Sicht. Alleine nur von SNL und Last Week Tonight...

Kaiser Ming 03. Nov 2020 / Themenstart

der Filter weiss ja nicht das das gewollt ist das zum Thema Internet filtern

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
Chang'e 5: Chinesischer Probensammler ist unterwegs zum Mond
Chang'e 5
Chinesischer Probensammler ist unterwegs zum Mond

Nach 44 Jahren soll eine chinesische Raumsonde endlich wieder Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Nasa hat überraschenden Favoriten bei Mondlanderkonzept
  2. SLS Nasa bestellt Triebwerke für den Preis einer ganzen Rakete
  3. Artemis Base Camp Nasa plant Mondhabitat

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /