SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung: Homeoffice-Pflicht soll im Oktober zurückkommen

Das Bundesarbeitsministerium plant eine Rückkehr der Homeoffice-Pflicht vom Herbst 2022 bis hin zum Frühjahr 2023.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Homeoffice: Es geht wieder los!
Homeoffice: Es geht wieder los! (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Ein Referentenentwurf des Bundesarbeitsministeriums sieht laut einem Bericht von The Pioneer vor, die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung ab Anfang Oktober 2022 wieder zu aktivieren. Sie soll bis April 2023 laufen und sieht eine Rückkehr zur Homeoffice-Pflicht vor. Die alte Regelung war im März 2022 ausgelaufen.

Stellenmarkt
  1. Software Architect - Data Infrastructure (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
Detailsuche

Auch die Nachrichtenagentur dpa (Deutsche Presse-Agentur) berichtet über eine Rückkehr zur Homeoffice-Pflicht. Arbeitnehmern soll demnach wieder eine Homeoffice-Tätigkeit angeboten werden müssen, wenn nicht zwingende betriebliche Gründe dem entgegen stehen. Außerdem müssen Arbeitgeber wieder Hygienekonzepte erstellen, den Beschäftigten vor Ort mindestens zweimal wöchentlich einen kostenlosen Coronatest anbieten und die Zahl betrieblicher Kontakte so weit wie möglich verringern.

Wie The Pioneer in seinem Newsletter berichtet, geht es um die "Verminderung betrieblicher Personenkontakte, zum Beispiel durch die Reduzierung der gleichzeitigen Nutzung von Räumen und durch das Angebot an die Beschäftigten, im Homeoffice zu arbeiten". Von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil gibt es noch keine Angaben zur Rückkehr des Homeoffice.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


trinkhorn 29. Aug 2022 / Themenstart

Klar, aus Klimasicht ist so n Holzofen auch nicht ideal. In meinem Fall aber aus...

Myrso 28. Aug 2022 / Themenstart

Ein unsaniertes Hochhaus aus den 70ern ist ja jetzt auch schon 50 Jahre alt. Das dürfte...

Myrso 28. Aug 2022 / Themenstart

Ich hatte es in einem anderen Thread ja schon mal ausgerechnet. 40W Business Laptop, 60W...

bbk 26. Aug 2022 / Themenstart

Es gibt schon sehr lange Remote-First Firmen, unter anderem Automattic, Gitlab, Github...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /