Sapphire Rapids X: Intel plant neuen Angriff auf AMDs Threadripper

Nach langer Abstinenz im Highend-Desktop (HEDT) soll Sapphire Rapids X wieder für Konkurrenz sorgen, die Intel-CPUs erscheinen aber spät.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein aktueller Core i9-10980XE alias Cascade Lake X
Ein aktueller Core i9-10980XE alias Cascade Lake X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wie eine Roadmap (via Videocardz) zeigt, plant Intel frühestens im zweiten Halbjahr 2022 einen neuen Versuch, im Highend-Desktop (HEDT) mit AMD zu konkurrieren. Die Sapphire Rapids X sollen theoretisch bis zu 64 CPU-Kerne aufweisen und nutzen DDR5-Arbeitsspeicher sowie PCIe Gen5, passend dazu gibt es den W790-Chip.

Stellenmarkt
  1. IT-Service- und Support-Manager (m/w/d)
    Support Center/Einkauf/Wiesbaden, Wiesbaden
  2. Teamleiter (m/w/d) Kundenbetreuung
    net services GmbH & Co. KG, Flensburg
Detailsuche

Zuletzt hatte Intel sich 2019 daran versucht, AMDs Threadripper etwas entgegenzusetzen: Die Cascade Lake X mit dem Core i9-10980XE (Test) konnten aufgrund von bis zu 18 Kernen aber nur mit dem regulären Ryzen 9 3950X mithalten, weshalb sie vergleichsweise günstig angeboten wurden.

Bei den Cascade Lake X war es noch der X299-Chip, was einerseits den großen Generationensprung zum W790 verdeutlicht. Andererseits macht dieser auch klar, dass Sapphire Rapids X eigentlich ein Workstation-Produkt ist, das leicht abgewandelt für das HEDT-Segment angeboten wird. Typisch wäre der Verzicht auf eine ECC-Fehlerkorrektur, zudem ein reduzierter RAM-Ausbau auf etwa 512 GByte.

Erst erscheinen neue Threadripper

AMD hat mit dem Threadripper 3990X (Test) und dem Threadripper Pro 3995WX (Test) bereits zwei 64-kernige CPUs für den HEDT-Markt im Handel, beide basieren allerdings noch auf der Zen-2-Architektur. In den nächsten Monaten steht das Upgrade auf Zen 3 an, was die Leistung pro Takt (IPC) um rund 20 Prozent anheben dürfte.

  • Roadmap mit Sapphire Rapids X (Bild:Videocardz)
Roadmap mit Sapphire Rapids X (Bild:Videocardz)
Intel-Prozessoren
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die entsprechenden Threadripper-Modelle sollen intern als Chagall bezeichnet werden; eine offizielle Ankündigung steht bisher aus. Je weiter sich Sapphire Rapids X nächstes Jahr nach hinten verschiebt, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass je nach Kernzahl schon ein regulärer Ryzen mit Zen-4-Technik bereitsteht, um mit den günstigeren Intel-HEDT-Prozessoren zu konkurrieren.

Im Midrange-Segment wird jedoch zuerst Alder Lake starten, so nennt Intel seine heterogenen Hybrid-CPUs mit schnellen und sparsamen Kernen. Diese Chips sind für das dritte Quartal 2021 anberaumt, der Launch könnte sich aber verzögern. Anfang 2022 legt AMD dann bei den Ryzen mit dem 3D V-Cache nach, welcher den L3-Puffer verdreifacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Valanx 05. Jul 2021

Schön wäre es. Hab Stadia, Gnow, Pnow schon getestet und bei FPS war das nicht so...

tommihommi1 05. Jul 2021

Je nachdem wie viel Zeit sich Intel mit HEDT lässt, könnte AMD den Zen 4-Threadripper...

Kleba 05. Jul 2021

Musste schmunzeln :-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /