Abo
  • Services:
Anzeige
Einer der bekanntesten Spammer muss für 30 Monate in Haft.
Einer der bekanntesten Spammer muss für 30 Monate in Haft. (Bild: David McNew/Getty Images)

Sanford Wallace: Der König des Spams verschickt keine E-Mails mehr

Einer der bekanntesten Spammer muss für 30 Monate in Haft.
Einer der bekanntesten Spammer muss für 30 Monate in Haft. (Bild: David McNew/Getty Images)

Ein notorischer Spamversender muss 30 Monate ins Gefängnis, weil er Facebook-Nutzer über Jahre hinweg belästigte. In früheren Verfahren wurde der US-Amerikaner zu Strafen in Höhe von mehr als 1 Milliarde US-Dollar verurteilt.

Der US-Amerikaner Sanford Wallace muss für 30 Monate ins Gefängnis, weil er mehrere Millionen Spamnachrichten an Facebook-Nutzer versandt hatte. Wallace muss außerdem 310.628,55 US-Dollar Strafe zahlen. Das hat ein kalifornisches Gericht bekanntgegeben.

Anzeige

Wallace hatte sich am 24. August 2015 schuldig bekannt. In den Jahren 2008 und 2009 hatte er Facebook-Nutzer mit ungewollten Werbenachrichten zugespammt. Wallace hatte sich Nutzerinformationen von Facebook-Nutzern per Phishing illegal beschafft und Geld verdient, indem er Nutzer auf andere Webseiten weitergeleitet hatte. Für die Umleitungen soll Wallace Geld verlangt haben.

Spamnachrichten mit speziellen Programmen versendet

Außerdem habe er einen Account unter dem Pseudonym "David Frederix" eröffnet, um seine Spamnachrichten zu testen, und einen Mechanismus entwickelt, um sich automatisch mit den verschiedenen Accounts einloggen zu können. Zu mindestens drei verschiedenen Zeitpunkten soll Wallace mit Hilfe spezieller Programme jeweils mehrere Hunderttausend Nachrichten versandt haben.

Es ist nicht die erste Verurteilung von Wallace. Bereits im Jahr 2009 war er wegen Facebook-Spammerei zu einer Schadenersatzzahlung in Höhe von 711 Millionen US-Dollar verurteilt worden. Auch auf Myspace hatte Wallace Nutzer belästigt, für das Vergehen musste er eine Strafe von 230 Millionen US-Dollar bezahlen.

Die Tatbestände, für die Wallace verurteilt wurde, umfassen die Missachtung des Gerichts (contempt of the court) und Betrug. Er wird seine Haftstrafe am 7. September antreten. Nach der Entlassung ist eine fünfjährige Bewährungszeit vorgesehen.


eye home zur Startseite
Apfelbrot 21. Jun 2016

Jaja, ab und zu funktioniert unser System. Die Todesstrafe sollte trotzdem eingeführt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)
  3. Detecon International GmbH, Dresden
  4. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 19,99€
  2. 69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-78%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: 200 Zeichen / Minute

    mannelig | 16:01

  2. Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    RipClaw | 16:01

  3. Re: Forken

    Vanger | 15:57

  4. Re: Der Beitrag von Rohde & Schwarz...

    MonMonthma | 15:54

  5. Re: Es ist übrigens das erste Far Cry, das in den...

    DeathMD | 15:51


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel