Abo
  • Services:
Anzeige
Canonical wird die Energiesparoptionen für Intels Sandy Bridge in Ubuntu 12.04 aktivieren.
Canonical wird die Energiesparoptionen für Intels Sandy Bridge in Ubuntu 12.04 aktivieren. (Bild: Canonical)

Sandy Bridge: Ubuntu 12.04 mit aktivierter Energiesparoption

Canonical wird die Energiesparoptionen für Intels Sandy Bridge in Ubuntu 12.04 aktivieren.
Canonical wird die Energiesparoptionen für Intels Sandy Bridge in Ubuntu 12.04 aktivieren. (Bild: Canonical)

Canonical will in dem Linux-Kernel in Ubuntu 12.04 die Energiesparoption RC6 für Intels Sandy Bridge standardmäßig aktivieren. Patches, die Intel-Entwickler bereitgestellt haben, werden offiziell erst in Kernel 3.4 übernommen.

Die Entwickler bei Canonical haben Patches der Intel-Entwickler für die Energiesparoption RC6 für Sandy Bridge und Ivy Bridge in den Linux-Kernel 3.2 integriert, der in Ubuntu 12.04 zum Einsatz kommen soll. Canonical will daraufhin die niedrigste RC6-Stufe "0" als Standard aktivieren.

Anzeige

In einer E-Mail bittet Leann Ogasawara vom Ubuntu-Kernel-Team um Feedback bei etwaigen Problemen. In einem Wiki-Eintrag werden die entsprechenden Prüfverfahren und -werkzeuge gelistet.

Mit den Patches soll die höchste Stufe von RC6 deaktiviert werden, die bislang zu Problemen mit Sandy Bridge geführt haben und teils zu Abstürzen führten. Aus diesem Grund war RC6 bislang standardmäßig deaktiviert und musste manuell per Bootoption eingeschaltet werden. Intel-Entwickler hatten vor wenigen Tagen den Fehler entdeckt.

Längere Laufzeiten mit RC6

RC6 bietet mehrere Stufen und die höchste namens Deep RC6 (RC6p) hatte im Zusammenspiel mit der Virtualisierungstechnik VTd (Intel Virtualization Technology for Directed I/O) zu den Abstürzen geführt. Da RC6p vornehmlich zur Fehlersuche für Entwickler dient, wurde sie kurzerhand deaktiviert.

Bei RC6 handelt es sich um C-States für die Grafikeinheit in Sandy Bridge und Ivy Bridge. Bei jeder Stufe werden die Render-, Blitter- und die Video-Engine in einen Niedrigspannungszustand versetzt, bei dem laut Intel (Seite 56) die Spannung bei etwa 0,4 Volt liegt. Die Akkulaufzeiten von Geräten mit den entsprechenden Chipsätzen sollen bei eingeschaltetem RC6 im Linux-Kernel um bis zu 50 Prozent höher sein.

Offiziell werden die Patches frühstens im Kernel 3.4 übernommen. Momentan ist Kernel 3.3 in der Entwicklungsphase und soll voraussichtlich Mitte März 2012 erscheinen. Bis dahin müssen Anwender den Parameter weiterhin selbst setzen oder hoffen, dass auch die anderen Distributoren ihre eigenen Kernel damit versehen.


eye home zur Startseite
katzenpisse 21. Feb 2012

Da murksen doch fast alle großen Distributionen dran rum. Zum Glück gibt's auch noch...

renegade334 20. Feb 2012

Dann wird bestimmt der WLAN-Stick nicht unterstützt, wenn ich den alten Kernel nehme...

Wahrheitssager 20. Feb 2012

Ok dann hab ich mit meiner Slideshow schon mal ein irgendwie laufendes VA-API. Aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  3. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  4. WALHALLA Fachverlag, Regensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony Xperia L1 für 139€)
  2. 139€
  3. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 02:20

  2. Re: Jamaika wird nicht halten

    plutoniumsulfat | 02:06

  3. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05

  4. Re: und die anderen 9?

    plutoniumsulfat | 02:00

  5. Re: mich freut es

    Prinzeumel | 01:50


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel