Abo
  • Services:
Anzeige
In diesem Sandkasten ist die Welt noch in Ordnung.
In diesem Sandkasten ist die Welt noch in Ordnung. (Bild: Anatolii Stepanov/AFP/Getty Images)

Sandscout: Angriff auf Apples Sandkasten

In diesem Sandkasten ist die Welt noch in Ordnung.
In diesem Sandkasten ist die Welt noch in Ordnung. (Bild: Anatolii Stepanov/AFP/Getty Images)

Im Sicherheitsvergleich mit Android schneidet iOS meist besser ab. In einem aktuellen Versuch gelang es Forschern aber, einen erfolgreichen Angriff auf die Sandboxing-Funktion von iOS-Apps durchzuführen.

Ein internationales Forscherteam hat unter Beteiligung von Forschern der TU Darmstadt nach eigenen Angaben einen erfolgreichen Angriff auf den Sandbox-Sicherheitsmechanismus von Apples mobilem Betriebssystem iOS durchgeführt. Mit dem Sandboxing soll etwa verhindert werden, das Apps ohne Berechtigung auf die Datenspeicher anderer Apps zugreifen können. Apple will die Lücken in der kommenden Version von iOS schließen.

Anzeige

Die Forscher wollten ein System entwickeln, das iOS automatisch auf mögliche Sicherheitsprobleme abcheckt. Dazu extrahierten sie zunächst die binär kodierten Sandbox-Profile der einzelnen Apps aus dem Betriebssystem. Diese würden dann in eine "für Menschen lesbare Form" umgewandelt. Damit sei dann ein Modell für jedes vorliegende Profil erstellt worden, dass dann mit automatischen Tests auf Sicherheitslücken hin überprüft worden sei.

Details zu den Angriffen sind bislang nicht bekannt

Wie genau diese Tests abgelaufen sind ist bislang unklar. Die Forscher schreiben jedoch, dass sie mehrere Angriffspunkte gefunden hätten. So sei es ihnen gelungen, die iOS-Datenschutzeinstellungen für Kontakte zu umgehen, Zugriff auf Nutzernamen und die Medienbibliothek zu erlangen oder einzelne Systemressourcen generell für den Zugriff zu sperren. Außerdem könnten die Berechtigungen von Apps ausgedehnt werden und vertrauliche Informationen von Apps, wie zum Beispiel Metadaten, ausgelesen werden. Um die Angriffe zu ermöglichen ist offenbar die Installation einer "bösartigen Drittanwender-App" erforderlich. Genauere Erkenntnisse sollen Ende Oktober auf der ACM Conference on Computer and Communications Security (CCS) in Wien präsentiert werden.

Die Forscher betonen, dass Apple schnell auf die Mitteilung der Erkenntnisse reagiert habe und plane, die gefundenen Lücken in der kommenden iOS-Version zu schließen. Trotzdem sind Sie der Meinung, "dass Apple sich von der Zusammenarbeit mit der akademischen Forschung zu sehr abschottet und keine Kooperationen anstrebt." Apple hatte auf der Blackhat erstmals ein Bugbounty-Programm vorgestellt, das jedoch zahlreichen Beschränkungen unterliegt. Auf seiner Webseite hat das Unternehmen bislang noch keine Details veröffentlicht.


eye home zur Startseite
Niaxa 25. Aug 2016

Ich nutze eher mein S7 Edge und auch da sind mir Hiobsbotschaften egal, solange an...

nr69 23. Aug 2016

...die jetzt die ausgelobte Kohle gewonnen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Bielefeld
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  4. Teambank AG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,97€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Rocketlab Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland
  2. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  3. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Re: Sie kriechen schon aus ihren Löchern...

    HerrMoser | 03:55

  2. Re: Das alte WiFi Grundproblem, die gesicherte...

    Pjörn | 03:49

  3. Re: der-stürmer.de als neue Domain?

    HerrMoser | 03:47

  4. Re: Dabei sind doch gerade die VTs zu dieser...

    HerrMoser | 03:44

  5. Re: Das sehr spezielle Pech des Richard Gutjahr

    Pjörn | 03:16


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel