Abo
  • Services:

Sandisk: Western Digital verkauft Speicherkarten für Nintendo Switch

Wer seine Switch intensiv nutzt, dürfte mittelfristig kaum mit dem internen Speicher auskommen. Nun wollen Nintendo und Western Digital offiziell lizenzierte MicroSDXC-Karten in zwei Größen anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo und Sandisk bieten Speicherkarten für die Switch an.
Nintendo und Sandisk bieten Speicherkarten für die Switch an. (Bild: Nintendo)

In der Hybridkonsole Nintendo Switch sind gerade mal 32 GByte interner Speicher verbaut - das dürfte in den wenigsten Fällen allzu lange ausreichen. Nun haben Nintendo und Western Digital (Sandisk) eine Kooperation bekannt gegeben. Ab Oktober 2017 wollen die Unternehmen vorformatierte Speicherkarten vom Typ MicroSDXC anbieten. Informationen zum Preis liegen noch nicht vor. Auf der Verpackung und der Karte selbst sind die Logos der Switch und von Sandisk zu sehen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Geplant sind zwei Versionen: Eine Speicherkarte fasst 128 GByte, sie erreicht bis zu 100 MByte/s beim Lesen und bis zu 90 MByte/s beim Schreiben. Eine zweite Variante mit 64 GByte liest Daten ebenfalls mit 100 MByte/s, schafft beim Schreiben aber nur 60 MByte/s.

In der Switch funktionieren auch Speicherkarten anderer Hersteller - die unter Umständen günstiger sind. Nach Angaben von Nintendo funktionieren neben MicroSDXC-Karten auch solche vom Typ MicroSD und MicroSDHC. Sie sollten Ultra High Speed Phase 1 (UHS-1) unterstützen und eine Lesegeschwindigkeit von 60 bis 95 MByte/s schaffen - je schneller, desto besser.

Sandisk hat auf der Ifa 2017 in Berlin übrigens unter der Bezeichnung Ultra Plus eine MicroSDXC-Karte vorgestellt, die den Spezifikationen von Nintendo entspricht und 400 GByte an Daten fassen kann. Das gute Stück soll noch im September 2017 in den Handel kommen. Der Preis in den USA beträgt rund 250 US-Dollar (ohne Mehrwertsteuer). Informationen über den Preis in Europa liegen noch nicht vor.

Bis diese Karte voll ist, dürften selbst leidenschaftliche Fans der Switch einige Zeit benötigen. Von den 32 GByte des internen Speichers der Konsole sind rund 4 GByte vom Betriebssystem und einigen weiteren Daten belegt. Der Platzbedarf von Spielen ist sehr unterschiedlich - in der Grundversion belegt etwa Mario Kart 8 Deluxe um die 8 GByte, während The Legend of Zelda: Breath of the Wild auf ungefähr 13,4 GByte kommt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder
  3. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

Dwalinn 06. Sep 2017

Klar mit der Zeit gibt es immer ein paar Download Titel (habe mir jetzt I Am Setsuna...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /