Abo
  • Services:

Sandisk Ultra II 1TB: Neue Version der günstigen SSD aufgetaucht

Im Onlinehandel finden sich neue Solid State Drives der Familie Sandisk Ultra II. Es gibt etwas mehr Kapazität und veränderte Datenraten.

Artikel veröffentlicht am , Robert Kern
Sandisk Ultra II SSD
Sandisk Ultra II SSD (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ein Eintrag bei Amazon listet eine neue Sandisk Ultra II. Die SSD ist nun in Größen von 1 TByte, 500 GByte sowie 250 GByte mit leicht abgeänderten Datenraten in den Spezifikationen verfügbar und kann per Prime bestellt werden. Für das Topmodell werden knapp 310 Euro fällig, die kleineren Varianten kosten 160 und 93 Euro.

Weniger Lesegeschwindigkeit, schnelleres Schreiben

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Neben den Kapazitäten, die bei der ebenfalls noch im Verkauf befindlichen älteren Variante bei 960, 480 und 240 GByte liegen, ändert Sandisk auch die sequenzielle Datenrate in den Spezifikationen leicht ab. Statt 550 MByte pro Sekunde beim sequenziellen Lesen werden nun 545 MByte/s geboten, die angegebene Schreibrate steigt dafür von 500 MByte/s auf 525 MByte/s.

Nach wie vor erfolgt die Anbindung über SATA III mit AHCI-Protokoll, was wenig Spielraum für die Datenraten lässt. Nähere Details zum Controller und anderen Spezifikationen hat Sandisk noch nicht veröffentlicht. Die Sandisk Ultra II wurde bereits im Sommer 2014 vorgestellt und verbaut Toshiba-TLC-Flash, der in 19 Nanometer gefertigt wird.

Aufgrund ihres hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnisses zählte die SATA-6-GBit/s-SSD Sandisk Ultra II (Test) lange zu den beliebtesten ihrer Kategorie. Satte 960 GByte Kapazität waren zwischenzeitlich bei Sonderaktionen deutlich unter 200 Euro erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. (-46%) 24,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  4. (-60%) 7,99€

ArcherV 14. Mär 2017

... ich persönlich würde von Billigheimern wie SanDisk die Finger lassen. Einmal...

ocm 14. Mär 2017

Ja, das ist doch auch OK. Dahinter steckt auch Geizhals als beliebteste...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /