Abo
  • Services:

Sandisk Optimus Max: Enterprise-SSD mit SAS und 4 TByte im 2,5-Zoll-Format

Die nach eigenen Angaben erste für Server geeignete 2,5-Zoll-SSD mit 4 TByte will Sandisk bald auf den Markt bringen. Das Laufwerk mit MLC-Flash ist aber vor allem für leseintensive Anwendungen vorgesehen und bei den IOPS langsamer als kleinere SSDs.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Platine der Optimus Max
Die Platine der Optimus Max (Bild: Sandisk)

Im dritten Quartal des Jahres 2014 will Sandisk das erste Modell der neuen SSD-Serie Optimus Max auf den Markt bringen. Das Laufwerk ist im herkömmlichen Formfaktor von 2,5 Zoll mit 9,5 Millimetern Dicke ausgeführt und passt so beispielsweise auch auf Blade-Einschübe. Angebunden wird die SSD per Serial Attached SCSI (SAS) mit 6 GBit/s.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Die Flashbausteine, die auf beiden Seiten der Platine angebracht sind, arbeiten mit mehreren Bits pro Zelle, stellen also MLC-Flash dar. Auch bei Server-SSDs ist das inzwischen üblich, für besonders schreibintensive Anwendungen wird aber meist noch das robustere Single-Level-Cell-Verfahren empfohlen.

Folglich fällt auch die garantierte Lebensdauer der 4-TByte-SSD im Vergleich zu anderen Enterprise-Laufwerken gering aus. Sandisk gewährt 5 Jahre Garantie, wenn dabei pro Tag nur ein bis dreimal die komplette Kapazität beschrieben wird. Als Maßeinheit dafür nennt das Unternehmen die "drive writes per day" (DWPD), die folglich bei der Optimus Max den Wert 1-3 ergeben.

Auch im Vergleich mit anderen Sandisk-SSDs ist das wenig. Die schnellsten Laufwerke des Unternehmens, Lightning Ultra II, kommen mit 12-GBit-SAS auf 25 DWPD, sind aber auch nur maximal 800 GByte groß - dafür jedoch viel schneller.

Die Optimus Max erreicht beim Lesen und Schreiben maximal 400 MByte/s, und auch die IOPS fallen mit 75.000 und 15.000 gering aus. Die Zugriffszeiten sind aber dennoch geringer als bei mechanischen Festplatten, was auch auf das Einsatzgebiet der 4-TByte-SSD hindeutet. Sandisk empfiehlt sie für das Abrufen von großen Datenmengen, beispielsweise in Streaming-Servern. Für sich häufig ändernde Informationen, beispielsweise bei Datenbanken, ist das Laufwerk nicht vorgesehen. Einen Preis gibt Sandisk bisher nicht an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Ach 02. Mai 2014

SanDisk Announces 4TB SSDs, 8TB & 16TB SSDs to Follow

Eheran 02. Mai 2014

Was heißt hier "auch"? "Nur" wäre wohl das passende Wort? 5 Jahrelang die 1-3 fache...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  2. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  3. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

    •  /