Abo
  • Services:

Sandisk: Micro-SD-Karte mit UHS-2 erreicht 275 MByte pro Sekunde

Sandisk hat mal wieder seine SD-Karten beschleunigt. Zum MWC ist es die Micro-SD-Karte, die nun als besonders schnelle Version angeboten wird. Im Anwendungsszenario sieht der Hersteller aber nur einen sinnvollen Datenweg für die Geschwindigkeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Schnelle Micro-SD-Karten brauchen ein paar Extrakontakte.
Schnelle Micro-SD-Karten brauchen ein paar Extrakontakte. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Sandisk erreicht mit seiner neuen 128-GByte-Karte im Micro-SD-Kartenformat 275 MByte pro Sekunde im Lesebetrieb. Das ist dank der Unterstützung des UHS-2-Standards möglich. Auf der Unterseite sind dementsprechend auch mehr Kontaktflächen zu sehen, als dies bei älteren Micro-SD-Karten der Fall ist.

  • Für die neue SD-Karte ist der USB-Leser wichtig, ... (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • ... denn ohne ihn lassen sich die 275 MByte/s mangels Verbreitung der UHS-2-Leser  bei kaum einem anderen Gerät erreichen. (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
Für die neue SD-Karte ist der USB-Leser wichtig, ... (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG., Zirndorf bei Nürnberg
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Die Extreme Pro sichert zudem konstante Datenraten nach SD-Class 10 und UHS Speed Class 3 zu. Sprich: Es werden 10 beziehungsweise 30 MByte pro Sekunde garantiert. Das wirkt wenig in Anbetracht der Leserate, allerdings sind das die schnellsten Modi, die der SD-Kartenstandard für konstante Schreibraten definiert. Schreibraten gibt Sandisk gar nicht an. Typischerweise liegen die bei solchen High-End-Karten aber oberhalb dessen, was die Klassen beschreiben.

Die kleine SD-Karte wird zudem mit einem USB-3.0-Kartenleser ausgeliefert. Der ist auch notwendig, denn bis sich entsprechende integrierte Lesegeräte verbreiten, dürfte noch einige Zeit vergehen. Und hier liegt auch der Grund für die hohe Geschwindigkeit. Die Karten sollen einfach sehr schnell auf dem Bearbeitungsgerät ausgelesen werden. Beim Einsatz in der Kamera beispielsweise ist die Geschwindigkeit egal. Erstaunlicherweise liefert Sandisk auch keinen SD-Karten-Adapter mit.

Sandisk plant, die Micro-SD-Karten ab dem zweiten Quartal 2016 auszuliefern. Die 128-GByte-Karte wird rund 320 Euro kosten. Auch eine 64-GByte-Variante soll es geben. Die kostet dann rund 160 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. ab 499€
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

jo-1 22. Feb 2016

wozu sollte ich eine 4xx EUR !! teure Karte mit nur 128 GB in einem Smartphone einsetzen...

JouMxyzptlk 22. Feb 2016

Schon jetzt werden die 32 GB und 64 GB "nur" Ultra Karten schön heiß im Betrieb. Wie ist...

Headcool 22. Feb 2016

Der kleinste M2 Formfaktor (12mm*16mm). Nur minimal größer als Microsd (11mm*15mm) und...


Folgen Sie uns
       


No Man's Sky Next - Golem.de Live

Kommet und sehet, wie ein Weltraumbummler an nur einem Abend alles verliert.

No Man's Sky Next - Golem.de Live Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /