Abo
  • Services:

Sandisk: 400-GByte-SD-Karte schafft mehr, als UHS-I erlaubt

Sandisk kann seine ohnehin schon schnelle Micro-SD-Karte beschleunigen. Außerdem gibt es neuerdings auch das A2- und andere Logos.

Artikel veröffentlicht am ,
SD-Karte mit A2-Logo
SD-Karte mit A2-Logo (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Sandisk hat seine 400-GByte-Micro-SD-Karte weiter beschleunigt. Statt 100 MByte/s lesend wie beim alten Modell gibt es jetzt eine Leserate von 160 MByte/s. Die Schreibgeschwindigkeit liegt bei 90 MByte/s. Beim Vorgänger hatte das Unternehmen das offengelassen und garantierte allenfalls 10 MByte/s.

  • Die neue SD-Karte ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... unterstützt nur UHS-I. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Die neue SD-Karte ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leipzig
  2. Kräuter Mix GmbH, Abtswind

Die Karte unterstützt zudem erstmals die A2-Geschwindigkeitsklasse. Sprich beim zufälligen Lesen werden 4.000 IOPS garantiert. Beim Schreiben sind es 2.000. Zudem wird eine Datenrate von 10 MByte garantiert. Diese Datenrate wird über ein weiteres Logo gesichert: ein Logo für die Speed Class 10. Zwei weiteres Logos, V30 und 3, garantieren 30 MByte/s. Das sind die sogenannte Video beziehungsweise UHS Speed Class.

Für die hohen Datenraten unterstützt die SD-Karte interessanterweise nur die UHS-Bus-Speed-Class I, die eigentlich bei 100 MByte/s limitiert. Laut Sandisk gibt es aber einige Kartenlesegeräte, die die höhere Geschwindigkeit trotzdem unterstützen. Vorteilhaft an dem proprietären Weg sei der Umstand, dass mehr Anwender von der höheren Geschwindigkeit profitieren können, da UHS-II-Lesegeräte nicht so verbreitet sind. Es braucht also einen SD-Kartenleser dieser Klasse. Kartenleser der alten Klasse können nur 100 MByte/s übertragen.

Die Sandisk-Karte ist aber bei weitem nicht die schnellste Karte. Sony hat eine UHS-II-Karte, die rund 300 MByte/s schafft. Rein von den Logos her ist sie so schnell wie die langsamere Sandisk-Karte. Sony bestückt die Karte mit einem UHS-Speed-Class-3-Logo und der Speed Class 10. Eine Video- und App-Klasse gibt es bei der kleineren Konkurrenzkarte nicht. Das zeigt, wie sinnlos die zahlreichen Logos der SD Association mittlerweile geworden sind.

Die SD-Karte soll ab dem zweiten Quartal 2018 zu einem Preis von rund 300 US-Dollar (ohne Steuern) auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 6,80€
  2. 26,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 2,99€

PocketIsland 27. Feb 2018

400GB sind einfach nicht genug.. weiß jemand was?

0xDEADC0DE 27. Feb 2018

Das schaffte auch mein AVM USB 2.0 WLAN Stick, sogar so sehr, dass er sich erst von 54...

My1 27. Feb 2018

is die bei seq eigentlich schneller geworden? ich habe mal gelesen dass wenn man SD...

chewbacca0815 27. Feb 2018

Ich habe den SanDisk UHS-II Reader im Einsatz, da ich die 300 MB/s Extreme Pro Karten...

ulink 27. Feb 2018

Genau, man muss sich klar sein, dass das "consumer" Karten sind, die auf einen ganz...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
NUC7 (June Canyon) im Test: Intels Atom-Mini ist großartig
NUC7 (June Canyon) im Test
Intels Atom-Mini ist großartig

Der aktuelle NUC7 alias June Canyon ist einer der bisher besten Mini-PCs von Intel: Er hat genügend Leistung für alltägliche Aufgaben sowie Video-Inhalte, bleibt schön leise und kostet überdies deutlich weniger als 200 Euro.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Bean Canyon und Crimson Canyon Intels NUCs haben 10-nm-Chip und AMD-Grafik
  2. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  3. NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /