Abo
  • IT-Karriere:

Sandisk: 400-GByte-SD-Karte schafft mehr, als UHS-I erlaubt

Sandisk kann seine ohnehin schon schnelle Micro-SD-Karte beschleunigen. Außerdem gibt es neuerdings auch das A2- und andere Logos.

Artikel veröffentlicht am ,
SD-Karte mit A2-Logo
SD-Karte mit A2-Logo (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Sandisk hat seine 400-GByte-Micro-SD-Karte weiter beschleunigt. Statt 100 MByte/s lesend wie beim alten Modell gibt es jetzt eine Leserate von 160 MByte/s. Die Schreibgeschwindigkeit liegt bei 90 MByte/s. Beim Vorgänger hatte das Unternehmen das offengelassen und garantierte allenfalls 10 MByte/s.

  • Die neue SD-Karte ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... unterstützt nur UHS-I. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Die neue SD-Karte ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  2. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg bei München

Die Karte unterstützt zudem erstmals die A2-Geschwindigkeitsklasse. Sprich beim zufälligen Lesen werden 4.000 IOPS garantiert. Beim Schreiben sind es 2.000. Zudem wird eine Datenrate von 10 MByte garantiert. Diese Datenrate wird über ein weiteres Logo gesichert: ein Logo für die Speed Class 10. Zwei weiteres Logos, V30 und 3, garantieren 30 MByte/s. Das sind die sogenannte Video beziehungsweise UHS Speed Class.

Für die hohen Datenraten unterstützt die SD-Karte interessanterweise nur die UHS-Bus-Speed-Class I, die eigentlich bei 100 MByte/s limitiert. Laut Sandisk gibt es aber einige Kartenlesegeräte, die die höhere Geschwindigkeit trotzdem unterstützen. Vorteilhaft an dem proprietären Weg sei der Umstand, dass mehr Anwender von der höheren Geschwindigkeit profitieren können, da UHS-II-Lesegeräte nicht so verbreitet sind. Es braucht also einen SD-Kartenleser dieser Klasse. Kartenleser der alten Klasse können nur 100 MByte/s übertragen.

Die Sandisk-Karte ist aber bei weitem nicht die schnellste Karte. Sony hat eine UHS-II-Karte, die rund 300 MByte/s schafft. Rein von den Logos her ist sie so schnell wie die langsamere Sandisk-Karte. Sony bestückt die Karte mit einem UHS-Speed-Class-3-Logo und der Speed Class 10. Eine Video- und App-Klasse gibt es bei der kleineren Konkurrenzkarte nicht. Das zeigt, wie sinnlos die zahlreichen Logos der SD Association mittlerweile geworden sind.

Die SD-Karte soll ab dem zweiten Quartal 2018 zu einem Preis von rund 300 US-Dollar (ohne Steuern) auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. (-90%) 5,99€
  3. (-64%) 6,50€
  4. 4,19€

Anonymer Nutzer 27. Feb 2018

400GB sind einfach nicht genug.. weiß jemand was?

0xDEADC0DE 27. Feb 2018

Das schaffte auch mein AVM USB 2.0 WLAN Stick, sogar so sehr, dass er sich erst von 54...

My1 27. Feb 2018

is die bei seq eigentlich schneller geworden? ich habe mal gelesen dass wenn man SD...

chewbacca0815 27. Feb 2018

Ich habe den SanDisk UHS-II Reader im Einsatz, da ich die 300 MB/s Extreme Pro Karten...

ulink 27. Feb 2018

Genau, man muss sich klar sein, dass das "consumer" Karten sind, die auf einen ganz...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    •  /