Abo
  • Services:

Sandforce SF3700: Controller für PCIe-SSDs mit 1,8 GByte/s

LSI Sandforce hat neue SSD-Controller angekündigt, die sowohl Schnittstellen für SATA als auch PCI-Express bieten. Damit soll die Entwicklungszeit für neue SSDs verkürzt werden, auch für solche in den SATA-Express-Formfaktoren.

Artikel veröffentlicht am ,
Blockdiagramm des SF3700
Blockdiagramm des SF3700 (Bild: LSI Sandforce)

Die neue Serie SF3700 (PDF-Datenblatt) von LSI Sandforce vereint nach Angaben des Unternehmens erstmals die Schnittstellen für PCI-Express-SSDs und SATA auf einem Controller. Dabei gibt es gleich zwei PCIe-Ports, denn über einen davon muss der Baustein auch am Rest des PCs angebunden sein, das geschieht mit vier Lanes nach PCIe 2.0, die Version 3.0 unterstützen die Bausteine noch nicht.

  • Daten der Controller SF3700 (Tabelle: LSI Sandforce)
Daten der Controller SF3700 (Tabelle: LSI Sandforce)
Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen

Diese vier Lanes können die Chips aber fast vollständig auslasten, LSI gibt maximale Transferraten einer SSD von 1,8 GByte pro Sekunde für die PCIe-Schnittstelle an. SATA mit 6 GBit/s kommt in der Praxis nur auf wenig mehr als 500 MByte pro Sekunde. Die neuen Controller unterstützen neben AHCI auch das Protokoll NVM Express, das Teil der neuen SATA-Express-Standards ist.

Wie bei Sandforce-Controllern üblich arbeiten auch die neuen Chips mit einer Datenkompression, ihr Tempo ist also von der Art der Daten abhängig. Das Verfahren heißt nun "Durawrite". Minimal, also bei schlecht komprimierbaren Informationen, sollen sich 150.000 IOPSs erreichen lassen.

Nicht alle Modelle der Serie SF3700 dürften so schnell werden, denn sie fallen in zwei Kategorien: Die Bausteine SF3719 und SF3729 unterstützen nur zwei PCIe-Lanes, die SF3739 und SF3759 auch vier Lanes. Das kleinste Modell kann zudem nur bis zu 128 GByte Flash-Speicher ansprechen, es dürfte vor allem für kleine Boot-SSDs auf M.2-Steckkarten vorgesehen sein. Die drei größeren Bausteine können 2 TByte adressieren.

Eine Besonderheit stellen die neuen Controller beim Reservespeicher für die Wear-Levelling-Mechanismen einer SSD zur Verfügung: neun statt acht Kanäle. Acht der Anbindungen für Flash-Bausteine sind direkt ansprechbar, den neunten verwaltet der Controller allein. Damit lassen sich auch Kapazitäten wie 256 GByte ausnutzen, nicht wie manchmal üblich 240 GByte verfügbarer Speicher, obwohl 256 GByte verbaut sind - die fehlenden 16 GByte sind dann Reserve. SSD-Hersteller können nun den neunten Kanal auch nutzen, um besonders viel Reserve bereitzustellen.

LSI Sandforce liefert bereits Muster der neuen Chips aus, bisher ist aber noch keine SSD mit den Controllern angekündigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 44,98€ + USK-18-Versand
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /